Gebärmutter knickt die Blase ein (15 SSW)

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich Probleme beim Wasserlassen hatte war ich am Samstag im KH. Mir wurde ein Katheter angelegt, ohne jegliche Begründung. (Ihre Blase ist voll, wir brauchen einen Katheter. Am Montag kam dieser weg (durch einen Urologen), der mir sagte die Nieren wären in Ordnung, aber die Gebärmutter würde schon ziemlich nach unten drücken. Ich ging noch am selben Tag zum FA, auch da war allen in Ordnung (Baby).

Einen Tag später wurde ich ins KH eingeliefert, ich konnte weder stehen noch sitzen. Wieder eine volle Blase und Probleme beim Wasserlassen. Das KH war nicht gut, ich erhielt kommentarlos Tabletten (Antibiotika, Buscopan, Trombosespritzen) und von 3 Ärzten 3 verschiedene Diagnosen:
1. Bis zum Ende der SSW einen Katheter
2. Ab und an einen Katheter, den ich selbst anlegen soll (ich arbeite in der Schule)
3. Es sei alles in Ordnung

Ich war bis Freitag dort. Als der Katheter entfernt wurde, konnte ich wieder zur Toilette aber, es war wie bei einer Blasenentzündung. Ich musste zur Toilette RENNEN, sobald minimaler Druck war. Die Ärzte reagierten darauf nicht. Ich hatte leider 2 Situationen, wo ich es nicht mehr geschafft hab :(

Ich bin psychisch komplett durch und mache mir natürlich auch Druck, sodass es beim Wasserlassen nun noch schlimmer ist. Mein Schulleiter sagte, ich solle mit dem Arzt sprechen bezüglich eines BV. Die Ärzte im KH haben mich dabei ausgelacht.

Meine Frage: Hattet ihr das auch schon in der Frühschwangerschaft? Wenn ja, wie ging es weiter? Wurde es besser, sodass man vielleicht die ersten Tage/Wochen nur Ruhe braucht?

Die Ärzte im KH fanden ein BV (Beschäftigungsverbot) übertrieben, denn ich könne (Zitat) "in der 5 Minuten Pause eben zur Toilette gehen und den Katheter anlegen". Das fand ich unhygienisch, unrealistisch und unprofessionell.

Über einen Austausch würde ich mich freuen.

4

Kleiner Nachtrag, kann nicht schlafen und habe gerade geschaut ob ich Literatur dazu finde. Es gibt Fallberichte von Problemen bei der Blasenentleerung, meist Ende 1. Bis anfangs 2. Trimester bei retrovertierter, d.h. nach hinten geklappter Gebärmutter. dabei drückt der Gebärmutterhals auf die Blase und verhindert eine gute Blasenentleerung.

In der Regel bessert sich das wenn das Kind wächst und die Gebärmutter aus dem Becken raus kommt und sich aufrichtet. Emfohlen wurde nicht zu viel zu trinken vor dem Schlafen um die Blase in der Nacht nicht zu überdehnen, nach dem Liegen eine Zeit lang stehen bevor die Blase entleert wird, eher vornübergebeugt sitzen auf dem Klo, nicht pressen, ggf. Mit der Hand leicht auf den Bauch drücken.

Vielleicht liegt ja bei dir so etwas vor?

Bezüglich Dauerkatheter vs. Selbstkatheterisierung, beim Dauerkatheter lässt sich fast nicht verhindern das Bakterien in der Blase sind, da diese entlang der Katheters nach innen wandern, auch ein häufiger Wechsel nicht. Das Problem besteht beim Einmalkathetern viel weniger.

1

Sprich mit deinem FA über ein BV!
Ich kenne dieses Problem zwar nicht selbst, aber ich kann total verstehen, dass du dich unwohl fühlst und es natürlich auch unhygienisch ist. Andere bekommen wegen ganz anderer Geschichten ein BV...
ich würde morgen beim FA anrufen. Berichte mal und lass dich nicht abwimmeln.

Biene mit Sohn 3J. und Regenbogenbaby 7+0 im Bauch 🥰

2

Kein Grund für ein BV, ganz einfach. Für ein BV musst du gesund sein. AU wenn dann.

Leg dir doch einen DK mit Beinbeutel, dann hast du Ruhe. Alle 7-10 Tage dann durch einen Urologen oder den Hausarzt erneuern lassen. Scheint mir das einfachste und hyguenischste zu sein anstatt täglich das mehrmalige Einmalkatheterisieren.

6

Zum ersten Satz; Das stimmt so nicht. Es gibt ein individuelles Beschäftigungsverbot.

Mein Arzt hat mir eine AU ausgestellt, da ich noch Folgen vom Katheter habe.

Ich bleibe dabei, dass es extrem unhygienisch ist und im Schulalltag (Brennpunktschule, wo auch im Unterricht geschlichtet werden muss) nicht realistisch.

Ich bin erstmal froh, dass es die Hoffnung gibt, dass sich die Gebärmutter von alleine Platz verschafft. Ich glaube einfach, dass das KH mich psychisch durcheinander gebracht hat mit den ganzen Diagnosen.

10

Ich weiß, dass es ein individuelles BV gibt. Dafür musst du aber arbeitsfähig sein.

Ein Dauerkatheter ist in jedem Fall hygienischer in dem Fall als das Einmalkatheterisieren.

Das gibt sich bestimmt von alleine! Ich drücke die Daumen!!!

3

Oje, das hört sich nach einer anstrengenden Woche an! ich hoffe es geht dir wieder etwas besser.

Hast du das Problem immer noch, dass du auf die Toilette rennen musst und den Harn schlecht zurückhalten kannst? Direkt nach katheterentfernung kann das schon mal auftreten, wenn es aber nicht besser wird, dann würde ich eine Blasenentzündung ausschließen. Es ist möglich, dass du dir eine eingefangen hast durch die Katheterisierung.

Zum Einmalkatheterisieren kann ich nur sagen, dass es sich schlimmer anhört als es ist. Wir Frauen haben ja das Glück einer kurzen und geraden Harnröhre, dadurch geht es in der Regel recht einfach. Die modernen Einmalkatheter sind klein und sehen wie ein etwas größeren Tampax aus. Können also problemlos in der Handtasche mitgenommen werden. Wichtig ist aber, dass eine gute Einschulung erfolgt, dass du dich sicher fühlst in der Anwendung. Der Vorteil, wenn du das Katheterisieren selber kannst ist, dass du immer wenn du das Gefühl hast dass es nicht geht, du dir selber einfach die Blase entleeren kannst und nicht ins Krankenhaus musst. Die restliche Zeit, wo du die Blase problemlos leer machst kannst du ja dann ganz normal auf die Toilette.

Anstatt ein BV kannst du dir ja auch überlegen, dich 1-2 Wochen krankschreiben zu lassen, in dieser Zeit zu schauen, ob es sich mit der Blasenentleerung verbessert, wenn es nicht besser wird vielleicht das einmalkatheterisieren Lernen bist du dich damit sicher fühlst? Vielleicht ändert sich die Situation ja auch schnell wieder und du kannst wieder wie zuvor die Blase entleeren.

Drücke dir die Daumen dass es bald besser geht!

5

Oh Mann, #liebdrueck
Es hört in der Regel wieder auf. Ich hatte diese Problematik in 2 meiner SS jeweils ungefähr zu dem Zeitpunkt. Ich bin dann auch ins Krankenhaus und habe mir einen Einmalkatheter setzen lassen. Beide Male hatte ich vorher etwas länger gewartet auf Toilette zu gehen und länger gesessen. Versuche jetzt direkt auf die Toilette zu gehen wenn Du etwas merkst. Entspann Dich dabei - das kann durchaus eine Weile dauern. Manchmal tröpfelt es nur und man muss ordentlich drücken bis es anfängt zu fließen. Achte darauf, dass die Blase richtig leer wird. Manchmal kann auch ein Positionswechsel helfen. Warme Badewanne, Dusche, Hinlegen o.ä.
Besser als ein Dauerkatheter würde ich sagen. Viel Erfolg.

LG Strahleface

7

Hi,
danke dir für deinen Beitrag. Mein FA hat mir quasi das geschildert, was du auch geschrieben hast. Es besteht die Möglichkeit, dass sich das von alleine regelt und daran will ich erstmal festhalten.

Ich merke, dass ich mich selbst unter Druck setze, weil ich Angst habe, dass es wieder so weit kommt.

8

Das kann ich gut verstehen. Es ist so unangenehm. Ich vermute allerdings stark, dass Du in ein paar Tagen darüber nicht mehr nachzudenken brauchst. Viel Glück

weiteren Kommentar laden
11

Ohje. Das klingt gerade nach einer sehr anstrengenden Zeit.
Ich würde dir eine gute Hebamme empfehlen, sie kann dir eine Leibstütze anlegen. Quasi wie ein Bauchgurt. Damit die Gebärmutter, wieder in die richtige Position gebracht wird.

Top Diskussionen anzeigen