Diabetes: Wie laufen KS und erste Stunden/Tage?

Guten Abend,
Ich bin zurzeit in der 32.SSW und spritze abends Insulin, weil mein Nüchternwert immer zu hoch war. Bin also gut eingestellt.
Kennt ihr euch aus, was ein insulinpflichtiger Diabetes für Folgen hat?
Aus anderen medizinischen Gründen muss meine Maus vor Einsetzen der Wehen bei 38+0 per KS geholt werden. Bisher ist ihre Entwicklung (Größe, Gewicht...) völlig unauffällig.

Und dann, nach dem KS? Wird sie genau überwacht werden? Wird ihr dann ständig Blut abgenommen? Werden wir getrennt? Mir graut total vor den ersten Stunden und Tagen, weil ich nicht weiß, was da wegen des blöden Diabetes auf uns zukommen kann:(
Kann mich jemand aufklären, berichten oder sogar sogar beruhigen?
Lg,
Nani1982

1

guten abend,
Ich arbeite auf einer entbindungsstation.
Wir handhaben es so, dass das Baby nach 2 / 6 12 h blutzucker gemessen wird an der ferse. bei uns darf der wert nicht unter 45 sein, wenn doch dann fangen wir mit dem Messen von neu an also wieder nach 2 stunden.Wir achten darauf das die Mütter während des ganze zeit bonden und wenn gewünscht oft anlegen.
Wenn die werte nicht in Ordnung sind, sprechen wir mit dem kinderarzt und er entscheidet wie es weiter geht, falls es sehr auffällig ist.

Liebe Grüße
mami von kleiner Prinzessin mit Prinzen im bauch 34.ssw. 🥰🥰

2

Ich hatte auch Diabetes, allerdings diätisch eingestellt und unser Sohn ist die ganze Zeit bei uns geblieben, den BZ Wert haben sie genommen, als er auf mir lag. Alles war unauffällig, zum Glück.
Wünsche euch alles Gute 🙃

4

Bei uns genau das selbe.

Diät und danach kamen die Schwestern für die kontrolle aufs zimmer.

3

also es wird beim Baby gemessen innerhalb 24 stunden. und bei dir fällt dein zucker sobald die plazenta draussen ist. ich bin rein in den Op mit Wert von 8.7 und kaum plazenta weg auf 4.8 👍

5

Ich bin Diabetikerin, schon vor der Schwangerschaft gewesen (Spritze Insulin als ICT, also Basal und Bolus) und bei mir wird es (laut Krankenhaus und Hebamme) so ablaufen:

Ich will eine natürliche Geburt, wenn Junior draußen ist bleibt er erstmal bei mir, Blutzucker wird innerhalb der ersten Stunde gemessen. Ich soll auch direkt versuchen ihn anzulegen.
Sollte der BZ kleiner 45 sein, anlegen bzw wird "zugefüttert" (entweder mit Glucose, bzw wenn das bei mir klappt kann ich ab der 36SSW etwas Milch ausstreichen, einfrieren und zur Geburt mit ins KKH bringen, werde ich auch definitiv versuchen). Das wird aber mehrere Stunden probiert, sollte irgendwas schief laufen und zufüttern bzw stillen nicht klappen wird er wahrscheinlich (kurz) auf die ITS verlegt.
Allerdings wird das aktuell relativ entspannt gesehen, selbst bei Müttern wie mir kommt das wohl relativ selten vor.

6

Ich hatte bei der ersten Schwangerschaft auch einen iGDM mit nur Bolusinsulin. Die kleine kam sofort zu mir, konnte sie auch gleich anlegen. Das KH hat das mit dem messen etwas versemmelt, ihr ging es aber super.

Dieses Mal hab ich wieder einen iGDM aber mit ICT. Werd’s so machen wie meine Vorrednerin und auch versuchen kolostrum auszustreichen und gefroren mitzubringen, da es einfach bessere Effekte bei der BZ Stabilisierung erreichen kann. Vielleicht wär das ja auch für dich eine Option?

Ansonsten mach dir keine großen Gedanke, solange deine Werte in Ordnung sind, besteht da ein relativ geringes Risiko, dass etwas nicht passt.

7

Du hast ja schon einige gute Antworten bekommen.

Wenn du dich noch weiter austauschen willst: https://www.urbia.de/club/schwangerschaftsdiabetes

Top Diskussionen anzeigen