Treppe gestürzt und Platzwunde (Achtung lang)

Hallo, muss einfach mal bisschen was loswerden. Gestern bin ich in meiner Mittagspause von der Arbeit McDonald's gefahren weil ich plötzlich Hunger auf ein happy meal hatte. Fahrrad raus, alles okay.. Zu Hause angekommen Fahrrad wieder rein. Auf dem Treppenhaus dann wurde mir komplett schwarz vor Augen, wahrscheinlich durch die Hitze und durchs Fahrrad fahren.

Zack Treppe runter geknallt, Kopf aufgeschlagen, überall Blut. Platzwunde am Kopf, ich rappel mich benommen auf, packe benebelt meine Sachen (ja auch mein happy meal!) schwanke in die Wohnung und hinterlasse ne dicke Blutspur. Wollte grade den Notruf anrufen,da hat mein Mann angerufen als hätte er es gerochen. Er ist dann so schnell wie möglich nach Hause und wir sind zum Notarzt. Ich total durch den Wind stelle den blutigen McFlurry noch in den Kühlschrank 🙈

Habe dann natürlich total Panik um das Kind gehabt, bin frisch in der 21 ssw. Habe gedacht ich habe das Baby verloren, wollte beim Arzt nicht untersucht werden wollte nur wissen ob es dem Baby gut geht.

Wunde wurde genäht und ich muss mich ausruhen, dem Baby geht es Gott sei Dank gut. Es bewegt sich fleißig, aber die Ärztin hat mir gesagt es kann sich nachträglich noch die Plazenta lösen und ich muss alles 24 Stunden beobachten. Die sind jetzt um, uns geht es den Umständen entsprechen gut.

Die sind jetzt um, nächste Woche wieder zum Arzt. Ich habe mir solche Vorwürfe gemacht und war sauer auf mich selbst. Ich passe nicht gut auf mich auf, übernehme mich schnell, arbeite oft zu viel, kenne meine Grenzen nicht. Die Hitze hab ich unterschätzt. Ich habe mir fest vorgenommen jetzt alles langsamer anzugehen. Die Arbeit stresst mich, ich lasse mich erstmal krank schreiben. Ich muss viele Gänge zurück schalten. Das ist es alles nicht wert.

Habt ihr sowas schonmal erlebt? Seid ihr gestürzt? Kennt ihr das, das ihr nicht zurück schalten könnt und euren Körper immer zu viel zumutet?

1

Hey ich kenne das. Ich bin letztes Jahr nach einer Bandscheiben OP ganz fies gestürzt, weil ich unbedingt hohe Schuhe tragen musste. Und da war ich nicht schwanger. Trotzdem hab ich mir Vorwürfe gemacht, weil ich zu schnell zu viel wollte.
Mach dir trotzdem nicht zu viele Vorwürfe, sowas kommt leider vor, deinem Kind geht es soweit gut. Ruh dich aus und pass auf euch auf.

2

Hey. Ich bin in der 24 ssw die Treppe runtergefallen und hab mit den Fuß gebrochen. Der kleine ist jetzt 3 Monate alt und kerngesund. Unfälle besonders trepprnstürze sind wohl nicht allzu selten in der Schwangerschaft. Alles gute für dich!

3

Bin letzte Woche auch die Treppe gefallen bei uns zu Hause.
Ich habe hier noch 2 kleine Kids ( kita) und hab die Ohren voll aktuell mache selber auch mehr woe ich soll... daran lag mein Sturz aber nicht ich bin einfach weg gerutscht mit den Socken und hatte leider auch total die Hände voll... bin gott sei dank nach hinten gefallen mit po und rücken dann kopf. Bis auf ne Menge blauer Flecken und schmerzen ubeall war mit dem Baby alles super war da (30.ssw)
Ich habe aber k.wie auch in Ritual dafür ich bin jede ss Treppen gefallen sonst nieeee keine ahnung warum 😤
Mit der plazenta haben Sie recht ist aber nicht oft.
Schalte ein Gang zurück und entspannen dich! Ich kenne es es ist schwierig sber du schaffst das ! ;) lg

4

Huhu ja ich kenne das. Da ist man total durch den Wind u macht doch Vorwürfe ohne Ende. Ich kann dir nur raten, nimm dich zurück u ruh dich viel aus. Man mag es kaum glauben aber es läuft auch vieles ohne uns!
Ich bin vor vier Wochen gestürzt. Bin dumm umgeknickt, auch weil ich in Eile war. Mir tat mehr die Hand weh u ich bin mit dem Gesicht ganz knapp neben einer Rabatteneinfassung aufgeschlagen. Zum Glück nur kleiner Kut im Gesicht, hätte blöd ausgehen können. Diese ganze Woche war ich dermaßen im Stress, Arbeiten, 2 Beerdigungen, 2 große Geburtstag, jeden Tag mehrere Stunden Auto fahren. Tja u die Quittung kam dann eine Woche nach dem Sturz. Ich merkte schon mir geht es nicht gut. Ständig Herzrasen ich stand richtig unter Strom, ständig harter Bauch u Kreislaufprobleme. Bei der Kontrolle beim FA (da war ich 30+0) verkürzter GMH, Kind ziemlich tief im Becken u CTG zeigte Wehen. Ich gleich bis Mutterschutz krank geschrieben u seit dem Liege ich fast nur. Bin jetzt 32+5 u hoffe das die Kleine noch ne Weile in mir aushält. Ich war total verzweifelt weil ich nicht wusste wie wir alles hinbekommen. Mein Mann ist viel arbeiten, ich hatte die letzten vier Wochen vorm Mutterschutz auf meiner Arbeit den Kalender richtig voll mit Sachen die ich noch schaffen wollte u natürlich noch ein kleines Kind zu Hause. Aber weißt du jetzt denke ich, es war vollkommen richtig mich auszubremsen. Ich hätte sonst so weiter gemacht. Es klappt alles prima. Mein Mann macht das toll, auch wenn ich mir jetzt nutzlos vor komme. Aber er sagt immer du hast jetzt eine andere sehr wichtige Aufgabe, du passt auf unseren zweiten Schatz auf! U selbst auf Arbeit läuft alles prima ohne mich. Also nimm dich zurück u ruh dich aus, damit du die restliche SS noch genießen kannst!

Alles Gute! 🍀

5

Mir ist was ähnliches passiert. Ich habe seit Wochen starke Kreislaufprobleme. Fahre auch deshalb momentan kein Auto und bin krankgeschrieben. Vor 2 Wochen bin daheim die Treppe runter gelaufen, mir wurde schwarz vor Augen und bin auf der Hälfte der Treppe runter gefallen. Bin erst am Boden aufgewacht und hab heulend meinen Mann angerufen, der während dem Meeting dann aufgesprungen ist und sofort heimgefahren ist und mich zum Arzt gebracht hat. Hatte ne dicke Bäule an der Stirn und machte mir auch total Sorgen ums Baby. Zum Glück ist alles gut gegangen. Der Arzt war sehr entspannt und meinte, dass die Kinder sehr gut geschützt seien.
Hoffe, der Schwindel wird irgendwann Mal besser!

Wir können uns ja nicht daheim einsperren...aber achtsam mit uns umgehen...

Wünsche Dir alles Gute!

6

Hi,
oh ich kenne Deine Situation nur zu gut! Bin auch so eine 100%ige, alles muss was irgendwie geht, war in meiner Schwangerschaft sogar während des Mutterschutzes noch arbeiten. Musste immer regelmäßig noch lange Strecken joggen gehen, um nur ja nicht aus dem Training zu kommen, viel schwer heben (geht schon!) usw.
Einfach total unvernünftig.
Ich bin in der 17.SSW beim Laufen richtig ordentlich gestürzt und hatte, wie Du, tierisch Angst um meinen Kleinen. Das war mir, zumindest was die wirklich anstrengenden Dinge anging, schon eine Lehre.

Versuche einen Gang zurückzuschalten für Dich und Dein Baby.
Ich wünsche Dir alles Liebe und noch eine schöne Schwangerschaft 🍀
LG, Gitti

Top Diskussionen anzeigen