NFM ja oder nein?

Wir haben uns dagegen entschieden bin 30 und noch keine Kinder bisher ...hoffen aber natürlich es geht alles gut dennoch und das Kind ist gesund .

Es wäre dennoch unser Kind und wir würden es ebenso lieben wenn es nicht ganz gesund wäre .


Wer hat sich wie entschieden und warum?

3

Hey! Ich habe mich für die Nackenfaltenmessung inklusive Blutuntersuchung entschieden, bei einer Einschränkung würde ich die Schwangerschaft sofort abbrechen. Das klingt jetzt sehr grausam, aber ich wäre diesem Kind sicherlich keine gute Mutter und möchte ein gesundes Kind haben. Es kann zwar immer was sein, aber im ersten Trimester ist das Risiko trotzdem am größten. Zudem brauchen Kinder mit dem Down Syndrom ihr Leben lang eine gewisse Unterstützung. Was passiert mit den Kindern, wenn man selbst gebrechlich ist und sich nicht um sie kümmern kann?Ich habe großen Respekt für Leute, die sich für so ein Kind entschieden, aber das ist nichts für mich. Lg

4

Bin da voll und ganz bei dir! ❤️

Die Entscheidung für ein Down-Syndrom kann ich auch nicht.

5

Genau so denken wir auch...schön zu sehen, dass es noch andere gibt, die so denken 👍🏼

weitere Kommentare laden
1

Wir haben uns dafür entschieden, obwohl wir bei einer Trisomie 21 keinen Abbruch vorgenommen hätten. Bei einer Trisomie 13 oder 18 wäre unsere Entscheidung aber anders ausgefallen und das hätten wir so früh wissen wollen. Lieber einen frühen Abort als einen späten. Zudem wurde beim ErsttrimesterScreening auch das PräeklampsieRisiko berechnet und generell die Versorgung des Babys genauer gescheckt.
Ich würde es immer wieder machen,alleine um mich auf etwaige Eventualitäten vorzubereiten.

2

Haben uns dagegen entschieden.
Hätte nichts geändert, dass Ergebnis evtl. Nur weitere fragen und Sorgen aufgeworfen.
Und uns vielleicht zu einer Entscheidung gedrängt, die wir nicht treffen wollten.

6

Hallo,

ein sehr schwieriges Thema und jeder muss für sich selber entscheiden ob er es testen lassen möchte oder nicht und wie man mit einem positiven Ergebnis umgeht.

Ich werde auf jeden Fall den Harmony Test machen lassen und ich und mein Freund haben uns bewusst dafür entschieden. Ist der Test positiv würden wir uns für eine Abtreibung entscheiden. Aber wie gesagt es ist unsere Entscheidung.

Die Frage ob ja oder nein könnt nur ihr euch stellen und für euch entscheiden.

Ich kenne auch den umgekrten Fall wo man sich bewusst für ein Baby mit Beeinträchtigung entschieden hat und eine glückliche Familie ist.

Alles Gute 🤰

7

Wollten nicht nur 21 ausschließen, sondern auch 13 und 18.

Wir hätten uns dann gegen das Kind entschieden. Daher haben wir es testen lassen.

Sind auch beide noch jung. Keine Vorerkrankung. Keine Krankheiten in der Familie. War uns egal. Wollten es ausschliessen. Man weiss nie!!!!

8

Hey, also ich hab den eHarmony Test gemacht. Uns ging es eher darum, dass wir uns bei einem möglichen Down-Syndrom besser vorbereiten konnten. Wäre jetzt Trisomie 13 oder 18 herausgekommen hätten wir dort individuell entschieden.
Uns wurde nur immer wieder klar gemacht, dass bei einem auffälligen Ergebnis kein Abbruch einfach vorgenommen werden kann. Dann wären weitergehende Untersuchungen nötig gewesen, bevor man die Schwangerschaft beenden kann. Darüber musst du dir halt im Klaren sein, wenn du dich für solche Tests entscheidest.

Liebe Grüße
nakaomi93

12

Ich hab sie messen lassen. Wir hätten uns nicht gegen das Baby entschieden. Wir wollten es einfach wissen, damit wir uns hätten drauf vorbereiten können

13

Wir haben uns bei unserem ersten Kind für den harmonytest entschieden und nicht extra die NFM machen lassen. Meine damalige gyn, hat aber einen erweiterten Ultraschall dazu gemacht.

Diesmal (neuer gyn) machen wir NFM und Harmony Test zusammen, weil er den bluttest nicht alleine anbietet und nicht gut findet... uns ist das aber auch recht!

14

Für uns stand damals schon fest, dass wir das nicht wollen, und heute noch mehr, da wir nicht wollen, dass unser aufgeweckter kleiner Schatz zu sehr zurückstecken muss.

(Ja mir ist klar, dass auch andere Beeinträchtigungen passieren können, aber eben sehr sehr selten)

Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen und ich bewundere alle, die sich dafür entscheiden.

15

Wir haben uns bei allen Kindern dagegen entschieden, um nicht in die Situation zu kommen vor einer Entscheidung zu stehen.

Gründe:
Ein Kind mit T13 oder 18 wird nur im unwahrscheinlichsten Fall älter als ein paar Wochen, da hätte ich in jedem Fall ein totes Kind gehabt.
Bei einem Kind mit T21 kann man vorher nicht genau sagen, wie es sein wird, welche Begleitpäckchen dazukommen, so dass jegliche "Vorbereitung" mehr oder weniger Augenwischerei ist. Außerdem macht T21 einen Bruchteil der möglichen Beeinträchtigungen aus, warum man sich ausgerechnet auf diese Behinderung so besonders vorbereiten müsste, hab ich nie verstanden. Gerade dazu gibt es ja ziemlich viel Infomaterial.

Wir sind froh, dass wir es damals (beim zweiten Kind) nicht wussten, ich hätte mit dem Wissen nur schwer umgehen können. Man kann ja dann nicht mehr *nicht entscheiden* und weiß nicht, welche Entscheidung die richtige ist.

Sinnvoll finde ich die Untersuchung nur, wenn man entweder abtreiben möchte oder ohne Gewissheit nicht zur Ruhe kommt. Aber dann fände ich einen NIPT und einen Feinultraschall sicherer.

Top Diskussionen anzeigen