Abnehmen in der Schwangerschaft Erfahrungen???

Hallo ihr Lieben
Habe mich nun gewogen und kriegTe einen Schock !
Der große Zuckertest steht noch an.

Ich möchte aber was ändern

Ich gestehe... meine Ernährung ist alles andere als ausgewogen und gesund!! Seit ich vor Jahren aufgehört habe zu rauchen ist Essen sowieso wie eine Ersatzdroge für mich geworden 😞

Ich fühle mich fett, unsexy und einfach unwohl.

Bin in der 23 ssw

Ich möchte selbstverständlich KEINE Diät oder sonstiges machen, davon halte ich sowieso nichts aber meine ich wenn ich jetzt schon anfange meine Ernährung umzustellen dass ich während der Ss abnehmen würde ?
Oder zumindest die Zunahme stoppen/ reduzieren

Helft mir ich bin verzweifelt 😟

Wie schaffe ich es meine Ernährung dauerhaft umzustellen? Ich habe das Gefühl dies wird der selbe Kampf wie damals mit dem NichtmehrRauchen ( was übrigens die Hölle auf Erden war!)

Bin dankbar für jeden Tipp

Ps:
Bin 1,66 groß und wiege knapp 78 kg

Stand damals als ich noch geraucht habe
62 kg

1

Also ich denke in deiner Schwangerschaftswoche ist es nicht mehr gut, jetzt versuchen abzunehmen. Gewicht halten/Zunahme reduzieren hingegen schon. Dein Baby legt jetzt wöchentlich an Gewicht zu, ebenso wächst alles. Dein Gewicht finde ich jetzt auch noch nicht so besorgniserregend. Am besten redest du mal mit deinem Gyn/deiner Hebamme darüber. Generell spricht nichts dagegen, deine Ernährung auf eine gesunde Ernährung umzustellen. Süßigkeiten weglassen, Abends nicht mehr viel essen etc. Mehr Obst und Gemüse. Ebenso ist es ein Irrglaube, dass ein hohes Gewicht zwangsläufig zu Schwangerschaftsdiabetes führt. Ich hab einiges zu viel drauf und in beiden Schwangerschaften keinen gehabt. Ich bin jetzt in der 31ssw und habe bisher 2 Kilo zugenommen. Ich Stress mich da aber auch nicht. Die Schwangerschaft sollte man genießen. Und solange man sich gesund ernährt, spricht auch nichts gegen kleine Ausrutscher. Eine Gewichtszunahme ist normal, bei den einen mehr, bei den anderen weniger. Bei meiner ersten Schwangerschaft hatte ich zu dem Zeitpunkt schon 9Kilo mehr. Ist immer unterschiedlich. Und bedenke, dass nach der Geburt direkt ein Großteil wieder runter ist (bei mir waren es auf einen Schlag 6kg). Ebenso verbrauchst du in der Stillzeit enorm viele Kalorien. Geh ein bisschen entspannter an die Sache und sprech mit Fachpersonal darüber. Alles Gute ❤️🍀

2

Hallo,

Ja abnehmen in der Schwangerschaft geht. Ich bin jetzt in der 37.SSW und habe 1,5 Kg zugenommen. Da mein Kind alleine schon über 2 KG und auch andere Sachen sich im Körper schwangerschaftsbedingt erschweren (Brüste, Wasser, Blut, Plazenta usw.) sollte da von meinem „Speck“ nach der Geburt etwas weg sein. Zudem hatte ich von Anfang an am Schwangerenschwimmen teilgenommen. Seitdem das Corona bedingt ausfällt klettert das Gewicht etwas hoch, aber alles in einem Überschaubaren Rahmen.

Ich lebe viel gesünder. Hunger aber nicht. Und ich gönne mir auch mal eine Pizza. Aber alles viel bewusster als zuvor. Alleine die Zuckergetränke die man seinem Kind zuliebe weglässt machen bei mir viel aus.

Es gibt auch einige Hebammen die zum Thema Ernährung Kurse/Termine (ver)geben.

3

Hallo, erzähl doch mal ein wenig, was du so täglich isst? In den Schwangerschaften gehe lch z.b auch immer sehr auf. Nun bei nr. 4 will ich das vermeiden. Fange aber klein an. Ich esse zu den 3 Hauptmahlzeiten ganz normal ( wir kochen aber immer gesund bzw ist immer eine gesunde Ausweichmöglichkeit da) und lasse nun strikt Süßes weg. Kein Kuchen, keine Gummibärchen oder was sonst gerne durch die Kinder hier rumsteht. Erlaubt ist Obst und Gemüse. Und ich habe angefangen das Brot selber zu backen, weil mir die ganzen Zuckerstoffe echt auf den Pinsel gingen im gekauften Brot.da ich aber 3 mal ganz normal ohne Verzicht esse, kommt es mir nicht so mega schwer vor.

Wo happerts da bei dir? Was isst du ungesund, wo man was ergänzen oder ersetzen könnte?

Ganz liebe Grüße.

9

Hallo 👋🏼
Phu also ich esse sehr sehr viel Gebackenes🙊
Ich liebe es zu backen und somit steht so oft etwas auf dem Tisch ( Kuchen, Quarkbällchen, muffins, Pfannkuchen)
Ich scheitere immer wenn ich versuche zu widerstehen...
Weißbrot mh ja, definitiv Brötchen vom Becker zum Frühstück (1-2 mal in der Woche )
Mein Mann isst tatsächlich sehr gesund, er erzieht auch die Kinder so aber ich bin da echt kein gutes Beispiel 😒 muss das Gemüse und alles was gesund ist förmlich in mich hineinzwingen und hoffe dabei dass es mir anfängt zu schmecken ( zb Paprika )

Chips, knabbereien gehören für mich seit ich nicht mehr rauche immer im Alltag dazu, da denke ich wäre der erste Schritt anzufangen das zu reduzieren...

Zum Schluss jetzt die größte ungesunde Sache die ich mir pro Tag mindestens 1 Glas/ Dose gebe ist Cola...!
Mein Mann möchte mir helfen und sagt, es geht so nicht weiter. Er liebt mich ja aber meint auch dass das ungesunde komplett überwiegt und das ist gesundheitlich auf Dauer nicht in Ordnung.
Das verstehe ich und sehe es auch ein und genau deswegen suche ich nach Tipps und vielleicht schon erfahrene Frauen die da durch sind

11
Thumbnail Zoom

Nur mal zum Vergleich hier bin ich schwanger mit meiner Tochter vor 2 Jahren und jetzt mit meinem Sohn 🙈

Obwohl ich wie gesagt da nicht rauchte trotzdem hielt sich mein Gewicht stets in Grenzen und ich war zufrieden und plötzlich explodiere ich 😑

weitere Kommentare laden
4

Es ist schwierig, dir zu helfen wenn wir nicht genau wissen wie deine Ernährung aussieht.

Was super wichtig ist ist natürlich Sport. Falls du sehr unsportlich bist ist es jetzt natürlich schwierig damit anzufangen. Radfahren und ausgedehnte Spaziergänge evtl bergauf sind sicherlich gut.

Ansonsten - du weisst ja scheinbar wie gesunde Ernährung geht wie du schreibst. Dann musst du es so umsetzen. Motiviert bist du ja scheinbar jetzt :)

5

Dein Körper leistet grade Schwerstarbeit, das ist der schlechteste Zeitpunkt um ihn in eine Mangelsituation zu stürzen.

Es spricht aber nichts gegen das Weglassen von überflüssigem Zucker und Fett.

Deine Einstellung ist aber falsch: nicht das Gewicht steht im Fokus, sondern die Gesundheit.

10

Selbstverständlich hast du recht, habe mich vielleicht etwas ungünstig ausgedrückt ( vom Gewicht aber her war ich trotzdem etwas geschockt ) 🙈
Da ich noch nie soviel gewogen habe

13

Glaub mir, spätestens wenn das Kind krabbelt, kommst du weder zum Backen, noch groß zum Essen😆 Die sind auf allen Vieren verdammt schnell 😳

Natürlich ist das Gewicht erstmal erschreckend, aber das ist ja nicht alles Fett. Du hast deutlich mehr Blut und Wasser im Körper, dein Kind ist auch keine Feder mehr und dein Körper tut alles, damit ihr die Stillzeit übersteht.

Ich glaube, die meisten Frauen fühlen sich irgendwann wie ein gestrandeter Wal und finden es unsexy, bei jeder kleinen Anstrengung ins Keuchen zu kommen🙈😆 Aber so ist es, aber nicht auf Dauer.

Im Spiegel schaue ich mir derzeit auch nicht auf den Po, sondern bewundere die Kugel, in der mein Baby gut geschützt wächst. Auch das Dekolleté kann sich derzeit echt sehen lassen😉

Gesunde Ernährung: Ja
Hungern: Nein

Jede Abnahme ist durch ein Defizit bedingt, in der SS nimmst aber nicht nur du zu, sondern auch das Kind, somit wäre selbst ein Gewichtsstillstand eine Abnahme.

Ich habe in der letzten SS 10kg zugenommen. Davon waren 5kg gleich nach dem KS weg und 5kg war Wasser und auch sehr schnell runter. Das war Glück.

Dieses Mal starte ich mit 5kg mehr und habe auch schon mehr zugenommen, als zur selben Zeit damals. Ich habe meine Haushaltswaage weg geschmissen und schiebe die Zahlen auf der Arztwaage auf mein Kind😜

Du hast nach der Geburt genug Zeit, dich zu restaurieren, jetzt genießt du erstmal die Schwangerschaft mit leckerem, gesundem Essen, ganz ohne Druck!

weitere Kommentare laden
6

Hey du,
Ich würde versuchen, mich dabei nicht zu sehr auf das Gewicht zu versteifen. Konzentriere dich lieber auf die Ernährung. Die Gewichtzunahme in der SS ist von so vielen Faktoren abhängig! Aber ist doch erstmal super, dass du für dich beschlossen hast, was zu ändern!

Ich habe vor fast 4 Jahren meine Ernährung umgestellt. Industriezucker und Weißmehl habe ich bei mir gestrichen. Nur selten gibt es Ausnahmen, im Restaurant, auf Feiern oder so. Einzig in der Schwangerschaft hat sich meine Schokoladen Lust potentziert🙈😅. Aber auch hier greife ich schon seit Jahren auf Zartbitterschokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil zurück und achte dabei, dass als Zutat nicht "Zucker" sondern "Rohrohrzucker" drinnen ist. Derzeit gibt es auch mehrmals die Woche Eis. Aber ich finde das vollkommen in Ordnung, wenn man sich ansonsten vernünftig ernährt. Ich halte nichts von Verboten, schon gar nicht während der Schwangerschaft!

Ich kann allen, die sich für das Thema Ernährung interessieren, das Buch "die Macht der ersten 1000 Tage empfehlen"! Da kann man seiner (Ernährungs) Prägung selbst auf den Grund geben und macht deutlich, warum viele Diäten oder auch Versuche von Ernährungsumstellungen scheitern. Es sind viele Tipps zur Umsetzung drin. Es zeigt auch, wie schon Baby im Mutterleib und die erste Zeit danach durch unsere Ernährung geprägt wird, ohne vorwurfsvoll zu sein.

Mein Tipp: fang mit Kleinigkeiten an und nicht alles auf einmal umstellen. Von jetzt auf gleich alles anders zu machen, ist anstrengend und sie Wahrscheinlichkeit hoch, dass man scheitert. Das führt zu noch mehr Frust und im schlimmsten Fall zu Heißhungerattacken. Ich weiß ja nicht was du so trinkst und zu dir nimmst....
Wenn du z. B. täglich oder regelmäßig Softdrinks trinkst, würde ich diese zunächst reduzieren. Wenn das für geht ganz weglassen. Suche dir gesündere Alternativen. Es gibt im Netz tolle Rezepte für selbstgemachte Eistees ohne Zucker. Oder trinke stattdessen dünne Saftschorlen, auch kannst du Mineralwasser mit Minze,
Schalen von Limette/Zitrone, Orange, Apfel etc. aufpeppen.

Wenn du viel Weißmehl und / oder Nudeln konsumierst, kannst du nach und nach anfangen, die durch Vollkorn Produkte zu ersetzen. Auch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder Bohnen sind eine tolle Alternative.

Wenn du auf Müsli stehst, mache dir dein eigenes! Es gibt so viele tolle Zutaten und Rezepte, die gesund und lecker sind und auch noch lange satt machen!

Ansonsten natürlich viel frisches Obst und Gemüse. Versuche möglichst viel selber zu kochen.

Wünsche dir alles Gute 💚🍀
Hanna 32+2 mit Babyboy inside 💙

7

Ich habe vor ein paar Jahren (unschwanger) ca 10 Kilo abgenommen und das Gewicht gehalten. Will dir meine besten schwangerschaftstauglichen Tipps mitgeben :)
- Das wichtigste ist Sachen zu essen bzw gesunde Sachen zu finden, die dir schmecken! Es ist wirklich einfach nicht langfristig erfolgreich, sich irgendwas reinzuzwingen, nur weil es gesund oder kalorienarm ist.
- Genauso solltest du dir nicht alles verbieten, was du magst aber ungesund ist. Und nicht wegen einer Cheat-Mahlzeit, den ganzen Tag auf gesunde Ernährung pfeifen.
- Mach dir einen Essensplan. Wenn du um 13 Uhr hungrig bist hast du keine Lust noch zu überlegen was du kochst, sondern greifst wahrscheinlich eher zu einem ungesunden Snack.
- Nicht hungern

8

Ich mache das so das ich wirklich bewusst esse und Versuche meinen Hunger auf süßes nicht nachzugeben.
Ich trinke dafür viel ungesüßten Tee. Das hilft mir total gegen Heißhunger Attacken.

Zusätzlich mache ich jeden Abend, für etwa 15 min, noch Schwangeren gerechten Sport.


Eine Diät ist nun wirklich nicht der richtige Weg aber nun anfangen deine Ernährung umzustellen ist super. 👍 .

12

An deiner Stelle würde ich
1. auf Süßigkeiten und Knabberzeug verzichten - ja, das erfordert sehr viel Disziplin!
2. Regelmäßig leichte Bewegung einführen, z. B. mindestens 30 Minuten spazieren jeden Tag.

Ob du dann während der Schwangerschaft schon abnimmst ist erstmal zweitrangig, könnte aber sehr gut sein, aber das wäre auf jeden Fall für deinen Körper und für dein Kind besser als diw bisherige Ernährung.

Wichtig ist, dass du dich dann bei den normalen, gesunden Essen sehr gut satt isst. Kenne das von mir, wenn man anfängt am falschen Ende zu sparen ("ich esse zu Mittag nur einen Salat") und man am Abend wieder mit der Tüte Chips da sitzt hat man nichts gewonnen, dann lieber einen großen Teller Nudeln essen.
Und bei allen Veränderungen gilt: eins nach dem anderen. Fang zb erst mit den Spaziergängen an und wenn du das drei, vier Wochen durchgezogen hast und es Alltag geworden ist, dann erst die Ernährung in Angriff nehmen.

Ich esse aktuell eine 30 Tage keine Süßigkeiten. Also bin bei Tag 21. Mir hilft da zb selbstgemachter Milchshake mit Bananen und Kakaopulver (ohne Zucker also nur mit der süße der reifen Bananen).

Kannst mir gerne eine PN schreiben wenn du mehr Tipps möchtest.

Top Diskussionen anzeigen