Genervt von den Vermutungen

Hallo

Ich denke, hier gibt es viele Frauen, denen es wohl auch so geht...

Zu mir: bin in der 31. SSW mit dem 3. Kind schwanger. Kind nr. 1 & 2, sind 9 jahre und 7. Als ich im Jahr 2015 Kind Nr. 3, planen wollte, kam ein schwerer Schicksalsschlag hinzu, ich hatte Multiple Sklerose. Kinderwunsch war erstmal ganz weit nach hinten gerrückt. 3 Jahre war mein Ziel, 3 Jahre schauen, wie sich meine unheilbare Krankheit entwickelt, ob ich noch viele Schübe haben werde oder ob ich zu denen gehören werde, die Glück haben und kaum etwas von der Krankheit merken. Ich gehörte glücklicherweise zu denen, die nicht viel merken, aber weiterhin musste ich mich alle 2 Wochen spritzen, um die Krankheit im Griff zu haben.

3 Jahre später, Januar 2018, habe ich mich spontan für meinen Traumjob beworben und den bekommen. Kinderwunsch war immer noch da, aber nun mit neuem Job konnte ich doch nicht gleich schwanger werden, ich habe dort im Frühling 2018 angefangen. Also noch 1 Jahr abgewartet...

Im Sommer 2019 dann endlich schwanger geworden, die in der 9. SSW leider in einem MA endete.

Nur 2 Monate später wurde ich wieder schwanger. Als man es sah und wusste, ich bin schwanger, fing das gerede an. Viele spekulierten, es sei ungewollt nach so langer Pause wieder ein Kind zu bekommen. Auch die Blicke der Nachbarn sprachen Bände. Es nervt mich nur und verletzt mich, dass alle denken, dieses Kind sei nur duch einen kleinen Fehler von uns entstanden! Mich fragte sogar schon eine Nachbarin, ob ich extra so einen grossen Altersabstand wollte.

Das Gegenteil kenne ich übrigens auch. Als ich damals nach nur 20 Monate schon das 2. Kind erwartet, redete man auch über mich!


Wem geht es ähnlich? Bei wem wurde auch über die erneute SS getratscht?

1

Mal off topic:

Welches Medikament spritzt du? Hast du das in der Schwangerschaft abgesetzt? Ich habe die Diagnose 2014 bekommen (GsD ein blander Verlauf) und spritze Copaxone, pausieren aber während der Schwangerschaft.

2

Ich spritze Plegridy. Habe dann vor geplanter SS damals im Juni 2019 damit aufgehört. Der Neurologe ubd die FÄ waren sich uneinig ob ich schon viel früher damit hätte aufhören sollen, da ich ja dann das Baby verloren habe in der 9. SSW. Rückblickend kann man nicht bestätigen, dass der Abort wegen Plegridy war, aber es wird vermutet das es einen Zusammenhang gibt...

4

Interferone sind doch eigentlich (wie Copaxone auch) nicht fruchtschädigend und zumindest bis zum Eintritt der Schwangerschaft kann man die nehmen. Ich hätte die Schwangerschaft durchnehmen können, aber weil ich seit Jahren schubfrei bin, habe ich (nach Rücksprache mit dem Neurologen) abgesetzt.

weiteren Kommentar laden
3

Wenn es dich so sehr stört, geh doch offen damit um. Ich kenne nervige Kommentare nur zu gut nach über 4 Jahren Kinderwunsch. Meist reicht dann ein kurzer Kommentar wie "nicht bei allen klappt es immer so wie man es sich wünscht" und dann ist Ruhe ;-)

5

Ja wenn sie mich direkt ansprechen würden, so wie die Nachbarin es getan hat, dann ja. Aber wenn man es nur von drittpersonen hört das der und die das gesagt haben, kann man sich schlecht verteidigen...

6

Am besten zum linken Ohr rein und zum rechten wieder raus...

Ich bin manchmal auch echt perplex, was für unpassende und/oder überflüssige Kommentare kommen seit ich schwanger bin.

Selbst mein Zahnarzt hat mich als erstes gefragt, ob die SS denn geplant war 🤦‍♀️
Ich bin übrigens Anfang 30 - also eigentlich eine „normale“ Zeit in der frau schwanger werden kann...

Kommentare zu Gewicht, Ernährung, Wiedereinstieg im Job, Kinderbetreuung, etc., war alles schon dabei. Einfach durchatmen und es nicht persönlich nehmen!

15

Ich glaube für manche soll diese Frage keinerlei Kritik implizieren, die denken das ist normaler Smalltalk.
Die rechnen halt immer mit der "schönen" Antwort und machen sich keine Gedanken darum, in welche Richtung sich das Gespräch entwickeln könnte, wenn man die "unschöne" Antwort bekommt.

Da gibt es so einige Fettnäpfchen in die man treten kann und manche Leute haben sich darüber einfach noch nie Gedanken gemacht.

20

stimmt, ich hab einmal folgendes Gespräch mitbekommen von zwei Menschen die sich nicht gut kennen: "oh ihr seid schon seit 5 jahren verheiratet. wollt ihr keine Kinder? das ist doch das schönste im leben!"
ich wär am lirbsten hingegangen und hätte dem die Meinung gesagt, v.a weil man dem empfänger das Unwohlsein so angesehen hat.

weiteren Kommentar laden
8

Ich sag es mal ganz frei raus ..
Da muss man gepflegt drauf scheißen

Ich habe spontan nach 2 Monaten Beziehung mich verlobt 😂 und nach 8 Monaten geheiratet... und jetzt bin ich 23 jahre alt und mit unserem ersten Kind in der 22 ssw..

Ja also wenn es ums tratschen geht, Ja ich steh ganz oben als thema in der Gesellschaft.

Was ich gelernt habe in der Zeit, weil mich das am Anfang echt bedrückt hat ...

Ich bin glücklich, ich bin jung aber ich liebe meinen Mann und ich liebe unser kleines Mädchen abgöttisch und könnte nicht glücklicher sein .. mich kümmern die armen Menschen die nix besseres zutun haben als mein Leben zu thematisieren, weil bei denen nix mehr los ist.

Also ja es ist nicht schön aber ich könnte nicht glücklicher sein 🥰❤

9

❤️ Glückwunsch zur Ss und alles Gute für deine Krankheit (habe auch zwei MS Fälle in der Familie).

Mir hat es geholfen mir immer wieder in Erinnerung zu rufen, dass die Leute oft gar nicht nachdenken und sich nicht in andere hineinversetzen können.

als ich von meiner FG erzählt hab, war sogar die 1. Reaktion meiner Familie: "War das geplant??", also sie meinten natürlich die Ss. das hat mich so geärgert, weil ich sowas insensibles vom meiner Familie sonst nicht kenn. es ist doch voll egal, ob geplant oder nicht und das interessiert einen selber nach überstandenener FG überhaupt nicht.
ich hab mir dann gedacht, niemand aus meiner Familie kennt das Gefühl und sie wussten dann vll sonst nicht was sagen im ersten moment.

10

Hallo zusammen

Danke für eure Antworten.

Ich bin eben "schon" 34 und in unserem Kulturkreis ist das eigentlich ein spätes Alter für Kinderkriegen, zumal einige in meinem Alter schon Teenager-Kinder haben.

14

Wie meinst du das, in unserem kulturkreis? das alter ist doch sehr üblich, v.a beim 3. kind...?

21

Bei uns heiratet man früher, deswegen ist man mit 34 eigentlich nicht mehr schwanger. Wobei heutzutage die Menschen etwas moderner geworden sind und nicht mehr allzu früh heiraten, andere prioritäten setzen. Ich habe ebenfalls mit 20 schon geheiratet!

11

Ohja, ich kann dich verstehen! Bei 7ns ist es ähnlich. Wir haben einen Sohn der 9 Jahre alt ist. Damals hatte ich mich dazu entschieden, eine Umschulung zur Erzieherin zu machen. Da war Max 3. Da fing die Fragerei schon an "Wollt ihr etwa kein zweites Kind?" Oder "Also ich würde keine weitere Ausbildung machen, bleib doch in deinem Beruf !"
Unglaublich...
Dann haben wir uns ein Haus gekauft und dies selbst renoviert und jetzt bin in in der 35 Ssw und wir bekommen einen zweiten Sohnemann 😍
Und es passt einfach jetzt perfekt.
Als ich am Anfang de ss war, fragte mich eine Mutter aus der Klasse ganz entsetzt "ähm bist du schwanger und war das geplant?"
Ich finde es so frech irgendwie...unser Kind war sowas von geplant und ich weiß nicht warum viele dann denken es sei ein Unfall.
Habe aber beschlossen mich über so dumme Aussagen nicht aufzuregen!
Liebe Grüße Karo 😊

12

Ich bin übrigens auch "schon" 34 😅😅😅

13

Wenn Du strahlst, Dich freust und sagst, dass Du wahnsinnig glücklich bist, nach der MS Diagnose doch noch schwanger werden zu dürfen und zu können, erstickt das jedes Gerede im Keim.
Ich bin 39, Single, mit Spende aktuell schwanger mit dem ersten Kind und gerade jetzt zu Corona bei meinen Eltern auf dem Land. DA wird getratscht! 39, kein Mann geht ein und aus, furchtbar!!
Ich lass die Leute tratschen und freu mich meines Lebens, denn der Zeitpunkt ist perfekt und ich fühle mich gesegnet, dass es noch und so schnell geklappt hat!
Fazit: MEIN Leben, MEINE Entscheidungen. Geht alle nix an. Nicht die Nachbarn, nicht Freunde, nur mich allein.

Top Diskussionen anzeigen