Joggende Mamas?

Hallo!

Ich bin vor einigen Monaten wieder mit dem Joggen angefangen und würde jetzt in dieser Schwangerschaft eigentlich total gern damit weiter machen so lange das irgendwie geht. Muss ja dann auch keine riesen Runde mehr sein oder super lange. Hat da jemand Erfahrungen? Wie habt ihr das so gehandhabt? Wie lang geht das überhaupt wenn irgendwann der dicke Bauch kommt? 😅 Seid ihr dann auf Walken umgestiegen oderso?
Oder macht ihr ganz anderen Sport?

Erzählt doch mal!

1

Ich habe mit Beginn der Schwangerschaft nur nach auf Laufen nach Herzfrequenz umgestellt und darauf geachtet, dass die HF auf nicht mehr als 140 steigt. Ab dem 4. Monat bin ich auf Walken umgestiegen, um den Beckenboden nicht zu arg zu belasten, weil ich bereits zwei FG hatte.

2

Ich hasse joggen 😅 Aber ich habe immer größte Ehrfurcht vor allen, denen das Freude bereitet 😉
Dafür vermisse ich mein Yoga sehr. Natürlich kann ich auch Übungen zu Hause machen, aber im Kurs mit meiner netten Yogalehrerin ist das doch was ganz anderes.
Im Moment fahre ich auch noch drei Mal die Woche mit dem Rad zur Arbeit, das zählt für mich auch als Sport 😅

3

Ich bin vorher immer sehr viel gelaufen, Halbmarathon und Marathon, 6- bzw. 8h-Läufe aber mit SST habe ich aufgehört weil ich mich mit dem ganzen auf und ab und den Stößen einfach nicht mehr wohlgefühlt habe. Ich hätte es mir nicht verziehen wenn irgendwas gewesen wäre (auch wenn es nichts mit dem Joggen zu tun gehabt hätte) und ich mich immer gefragt hätte ob das jetzt der Auslöser war... Bin jetzt in der 28. Woche und da würde bei mir jetzt eh gar nix mehr gehen :D

4

Also ich bin wirklich eine passionierte Läuferin, war vor meiner SS immer so vier Mal die Woche unterwegs (35 - 40km pro Woche)
Ich wollte das auch so lange wie möglich weiter machen, trotz Schwangerschaft. Na ja...zum einen ist man recht schnell aus der Puste, zum anderen habe ich recht frühzeitig beim Laufen einen unangenehmen Druck nach unten verspürt. Deshalb habe ich dann in der 17.Ssw aufgehört - das weiß ich so genau, weil ich zu allem Überfluss auch noch ordentlich gestürzt bin und mir totale Sorgen um das Baby gemacht habe 😏
Also es gibt schonendere Sportarten 😉
Bin dann tatsächlich walken gegangen - so habe ich nach der Geburt auch wieder langsam angefangen, bis der Beckenboden sich wieder beruhigt hat (durch Training geht das recht schnell)
Seit zwei Wochen jogge ich wieder, gemächlich allerdings 😅

Hör' auf Deinen Körper und mach' was Dir gut tut!
Alles Gute 🍀

5

Ich bin früher recht viel joggen gewesen, seit der letzten SS aber mehr im Fitnessstudio auf dem Crosstrainer gewesen, meist ca 5-6 mal die Woche. Ich liebe und brauche Sport total.
Als Dir Fitnessstudios zugemacht haben hatte ich also ein Problem...da wir zu Hause derzeit keinen Platz für Geräte haben und selbst Video Training aufgrund von Platzmangel schwierig ist, blieb mir nichts anderes als es mit dem laufen vorsichtig zu probieren (ca 28.SSW). Es ging zum Glück super gut! Seit dem laufe ich wieder regelmäßig 3-4 mal die Woche 6-9km. Laufe automatisch langsamer als früher weil ich so laufe, dass ich mich wohlfühlen und der Puls bei ca 140 bleibt. Zweimal habe ich mich mittendrin unwohl gefühlt weil es gezogen hat, da bin ich eine Weile gegangen und dann weiter gejoggt, als es wieder gut ging. Meine FA meint nach Gefühl zu gehen ist genau richtig. Ich fühle mich zum Glück erstaunlicherweise noch wohl, obwohl ich Ende der 34. SSW bin. Werde so lange joggen, wie es sich gut anfühlt.:) habe dazu auch viel gelesen und eigentlich spricht nichts dagegen, wenn man keine Probleme (schmerzen oder zb GMH Verkürzung) hat.

Bei der letzten SS habe ich bis wenige Stunden vor Blasensprung noch 7 mal die Woche trainiert (allerdings Crosstrainer) und es war immer alles bestens.:)

Hör auf deinen Körper und hab viel Spaß!

6

Ich radel zwar nur aber meine Hebamme hatte gestern gesagt, dass es im. Endeffekt nie so gut war, wenn die Frauen weiter gejoggt sind. Es sind einfach mal andere Bewegungen fürs Kind... Ihres Erachtens nach also nicht zu empfehlen.
Lg

8

Das stimmt so nicht und ist etwas veraltet die Aussage. Gibt genügend Studien die das nicht bestätigen.
Erfahrene Läufer können auch in der SS weiter laufen.
Wenn ich einen normalen, ökonomischen Laufstil hab, gute Laufschuhe und ein wenig den Beckenboden trainiere sind es keine schädlichen Bewegungen fürs Kind. Das Kind liegt ja im Fruchtwasser. :)

9

Sie sagt nach ihrer Erfahrung.Hat zuerst auch eine andere Meinung gehegt... Ich hab nur weitergegen was sie gesagt hat.

7

Guten Morgen,

dann gebe ich auch mal noch meinen Senf dazu :)
Ich hab vor der Schwangerschaft schon Leistungssport im Laufen betrieben (hauptsächlich Langdistanz). Meine Gyn hat mich von Anfang an auch bekräftigt weiter zu Laufen. Trotz zweier vorangegangen Fehlgeburten.
Bin nun in der 22.SSW und bin mit meinem Babyboy schon knapp 500km seit Beginn der SS gelaufen. (meist 3-5x/ Woche 5-10km)

Ich achte darauf, dass meine HF nicht über 140 geht und da ich viel auf Asphalt laufe habe ich gut gedämpfte Schuhe an. Einen Bauchgurt habe ich auch schon hier liegen zur Unterstützung. Habe ich aber bisher noch nicht benötigt da mein Bauch noch relativ klein ist.

Sobald man sich unwohl fühlt oder schmerzen hat würde ich aufhören.

LG Chelly mit Babyboy 💙

10

Danke für deine Antwort!
Das macht mir Mut, weiter zu laufen ☺️
Für mich ist es einfach inzwischen neben meinen zwei anderen Töchtern ein mega wichtiger Ausgleich geworden. Ich bin teilweise 6 Tage die Woche gelaufen.
Ich merke auch, dass es gegen meine Übelkeit total gut hilft. Allerdings stelle ich jetzt in Woche 7 schon fest, dass ich weniger Kraft habe 😅🙈
Aber das macht ja nichts. Dann laufe ich kleinere Runden oderso. Oder ich gehe tatsächlich irgendwann walken!

Top Diskussionen anzeigen