Haushaltshilfe - AOK - ohne Kind

Hallo,

ich bin in der 12. ssw und das ist meine erste Schwangerschaft.
Ich überlege eine Haushaltshilfe zu beantragen.
Der Grund ist:
Durch die extreme Müdigkeit und Erschöpfung durch die Schwangerschaft komme ich meistens gar nicht aus dem Bett. Ich kann jede 3-4 Stunden erneut einschlafen. Zur Arbeit schaffe ich es auch leider nur noch ab und zu. Meistens bleibe ich zu Hause, weil ich so kaputt und erschöpft bin, dass ich einfach nicht aus dem Bett komme. Dadurch bleibt der ganze Haushalt liegen und die Wohnung sieht von Tag zu Tag schlimmer aus.
Wenn ich mich mal "gut" fühle und zur Arbeit fahre, fallen mir während der Autofahrt die Augen meistens zu. Ich muss dann die nächste Ausfahrt nehmen und eine kurze Pause einlegen, damit ich zu mir komme und weiterfahren kann.
Ich habe starke Kreislaufprobleme schon seit meiner Jugend, wenn ich mal versuche Staubzusaugen, wird mir nach 5 Minuten schwindlig und ich muss mich ins Bett legen. Ich habe noch eine Hausstaubmilbenallergie. Weil der Haushalt liegen bleibt und der Staub sich vermehrt, bin ich noch kaputter. Plus Heuschnupfen und Asthma habe ich noch. Durch die ganzen Frühblüher und der Staub zu Hause, bin ich nur am dauerniesen.

Ich habe auch heute mit meiner Ärztin gesprochen, sie würde für mich den Antrag ausfüllen. Bin für die nächsten 4 Wochen krank geschrieben.

Meine Frage ist allerdings:
Muss ich in der Zeit, wo ich eine Haushaltshilfe bekomme krank geschrieben sein oder darf man da weiterhin arbeiten (arbeite im Büro)?
Gibt es eine maximale Anzahl an Wochen/Monaten, wo man die Hilfe bekommt oder bekommt man diese auch die ganze Schwangerschaft über, wenn die Beschwerden weitergehen?

4

Ich bezweifle dass dir die Gesundheitskasse eine Haushaltshilfe stellt wenn du arbeitest. Wer arbeitet kann auch putzen. Genauso wenig allerdings auch, wenn du krank geschrieben bist. Du kannst ja nicht Wochen lang 24 Stunden im Bett liegen und du hattest schließlich keine Bein OP i.ä., wo du dich nicht bewegen/bücken kannst.
Ich würde mich schämen wenn jemand zu mir zum Putzen käme, ich dabei im Bett liege und der Reinigungskraft erzähle dass ich nicht putzen kann, da ich im dritten Monat schwanger bin. Im dritten! Dann kannst du jetzt schon ein Kindermädchen für nach der Geburt organisieren, denn erst dann weißt du, was echte körperliche Erschöpfung bedeutet.
Sorry aber meine ehrliche Meinung...

6

Jeder Körper reagiert nun mal anders auf die Symptome. Der eine kann damit umgehen und der andere wiederum nicht.
Wenn man chronische Kreislaufprobleme hat, gibt es Tage, da kommt man einfach nicht aus dem Bett. Jedes Mal wenn ich aufstehen will, wird mir schwarz vor den Augen und bin kurz vor dem Umkippen. Wenn es plötzlich kommt und man kann es nicht kontrollieren, dann kippt man meistens auch um. Und ich denke nicht, dass sowas meckern auf hohem Niveau ist.

13

Sehe ich auch so. Ich hatte die ersten Wochen auch ganz schlimme Übelkeit mit Erbrechen und Müdigkeit trotz Bauphase, arbeiten gehen und Kind und Hund zu Hause aber hab trotzdem den Haushalt alleine geschmissen. Dann wird es halt mal nicht so extrem gründlich wie sonst aber das Gröbste musste erledigt werden. Zähne zusammen beißen und aufraffen so schwer es auch fällt.

1

Hi,

also ich war diesmal auch am Überlegen. Habe den Antrag zu Hause liegen, aber der Ärztin noch nicht vorgelegt und werde es wohl auch nicht mehr machen.

Soweit ich weiß, musst Du dafür nicht krankgemeldet sein, aber die Frage ist, lebst du alleine in deinem Haushalt? Es ist Deinem Mann/Frau/Lebensgefährten/-in nämlich durchaus zuzumuten, dass er/sie das übernimmt. So wurde es mir von meiner KK erklärt.
Ich war in den ersten 15 Wochen so fertig, ich bin echt froh, dass das vorbei ist. Das wird bei dir in den nächsten Wochen hoffentlich auch anders.

Alles Gute ☘️☘️☘️

2

Wenn die ärztin dir hilft passt es doch, ein versuch ist es wert! Aber das mit der Müdigkeit lässt im zweiten abschnitt der SS nach!
Und für den teufelskreis von schwindel müdigkeit und lustlosigkeit empfehl ich dir dich zu bewegen! Geh raus an die luft, geh schwimmen oder mach leichten sport!!

Das hilft ungemein! Mir zb hat der haushalt sehr geholfen mit der extremen übelkeit und müdigkeit! Es lenkt ab und macht fitter! Einfach anfangen und sich durchringen! 💪🏼

3

Du kannst es ja mal probieren mit dem Antrag, aber ich denke nicht, dass er bewilligt wird. Bist du denn alleinstehend? Dein Mann könnte doch die Dinge erledigen, die du nicht schaffst?

5

Warum übernimmt dein Mann/Freund nicht den kompletten Haushalt?

7

Er versucht natürlich den Haushalt zu übernehmen soweit es geht, er arbeitet aber auch 50 Stunden die Woche. Da klappt es dann nicht immer.

8

Durch meine Allergien muss jeden Tag geputzt werden und eben das klappt nicht wenn man 50 Stunden die Woche arbeitet.

weitere Kommentare laden
9

Also ich kann dir nicht wirklich von der Erfahrung erzählen wie es in deiner Situation ist, aber meine Mutter hat damals eine Haushaltshilfe bekommen damit sie auf meine Geschwister aufpasst und den Haushalt regelt, aber nur für die Zeit in der sie im Krankenhaus stationär aufgenommen war...
ich hatte die Probleme am Anfang auch, aber die finden ab der 16. ssw von jetzt auf gleich weg :) konnte auch kein Auto fahren und keinen Haushalt richtig machen, dann habe ich immer gewartet bis mein Mann wieder kam und dann haben wir es zusammen gemacht... vielleicht wäre das ja eine Möglichkeit

10

Die Frage lässt sich ganz klar beantworten. Nein, du hast keinen Anspruch und keine gesetzliche Krankenkasse, egal ob AOK oder eine andere, darf dir die Haushaltshilfe genehmigen. Vorraussetzung dafür ist ein Kind unter 12 Jahren, das im Haushalt lebt und versorgt werden muss. Bei der Haushaltshilfe geht es, anders als der Name vermuten lässt, an erster Stelle um die Kinderbetreuung und nicht um den Haushalt. Ich bin selbst Sozialversicherungsfachangestellte und arbeite bei der Krankenkasse.
Ich weiß, dass das erste Trimester ist anstrengend. Aber meine Vorredner haben Recht. Dann muss dein Mann einspringen, eventuell deine Eltern oder Schwiegereltern. Gute Besserung!

11

Hallo, willkommen in der Welt der meisten Schwangeren.

Ich bin mir sehr sicher das dir keine Haushaltshilfe zusteht. Und ehrlich gesagt würde ich es auch nicht verstehen wenn du eine bekommst.
Du bist nicht schwer krank, Risikoschwanger oder sonst was.
Du bist extrem müde und Kreislauf, dass haben die meisten Frauen.
Ist auch nicht schön und kann ein fertig machen, aber ich finde es ist kein Grund für eine Haushaltshilfe!

Ich bin mit unserem vierten Kind in der 23Ssw, mein Mann arbeitet + Weiterbildung, er ist 6 Tage die Woche unterwegs 50/60Std, auch ich litt an extremer Müdigkeit, dazu unerträgliche Übelkeit, die ich nur mit starken Medikamenten in den Griff bekam. Und ich habe noch 3 Kinder Zuhause, die essen wollen, Termine, Hausaufgaben, spielen....... Ja es war schwer und ich ging auch ziemlich am Stock, aber für mich kein Grund für eine Haushaltshilfe.

Einfach die Zähne zusammen beißen und ran an den Haushalt.

Was machst du denn am Ende der Ss oder wenn das Baby da ist ?? Nanny, Putzfrau....

Nicht böse gemeint, aber ich frage mich manchmal wie schnell einige Frauen das Handtuch schmeißen und um Hilfe fragen.

Gute Besserung und eine schöne Schwangerschaft 🍀

12

Hi. Ich fände es ein unding wenn du eine Haushaltshilfe beantragst und doch arbeiten gehen würdest. Das geht garnicht. Das man die ersten 12Wochen erschöpft ist, ist ganz normal. Das wird besser. Dein Mann kann des Haushalt ebenso machen. Dann kann er eben nicht 50Std die Woche arbeiten, soviel kann bei euch auch garnicht schmutzig sein, wenn er nie da ist und ihr noch keine Kinder habt. Und wenn ihr meint das er unbedingt soviel arbeiten muss, dann habt ihr auch genügend Geld um euch selbst um eine Haushaltshilfe zu kümmern. Dafür habe ich kein Verständnis. Wie machen das nur die anderen Frauen alle... Vg

15

Sehe ich ähnlich. Der Partner könnte seine Arbeitszeit reduzieren oder Urlaub nehmen. Die Gesundheit seiner Partnerin und des Kindes sollte unbedingt vorgehen.

18

Sehe ich auch so. Wir sind auch noch zu zweit und wenn da der Geschirrspüler 3 Tage nicht ausgeräumt ist oder die Toilette 3 Tage nicht geputzt ist, dann interessiert das keinen. Wenn man eine Allergie hat, muss man Prioritäten setzen und wenigstens Staubsaugen und Wischen, alles andere währe mir egal, wenn es mir schlecht geht. Mir eine Haushaltshilfe bei der AOK zu beantragen, würde überhaupt nicht infrage kommen. Ich würde es nichtmal versuchen.

Top Diskussionen anzeigen