Sport in der Schwangerschaft (Bauchmuskeln)

Hallo,

Vielleicht wisst ihr darüber etwas und hätte gerne Erfahrungen oder Wissen. Mein nächster Arzt Termin ist erst in 3 Wochen.

Jedenfalls bin ich schwanger und habe davor regelmäßig Sport gemacht. Ich mache im Fitness Studio den Milon Zirkel (Kraftausdauer) und gehe joggen.
Jetzt bin ich im Beschäftigungsverbot, habe also viel Zeit und nutze die mit zusätzlichen Sport.
Mein Arzt meinte auch, dass 'moderat' Sport gut sei. Ich fühle mich auch gut.
Eine Freundin, die schonmal schwanger war, hat mir gesagt, dass ich meine Bauchmuskeln nicht trainieren darf, weil sonst die Geburt schlimmer wird mit zu vielen Bauchmuskeln. Sie ist allerdings auch gar nicht der sportliche Typ. Trotzdem redet sie eigentlich auch nie Blödsinn. Ich vertraue ihr.
Jetzt bin ich natürlich beunruhigt, weil ich das natürlich auch trainiert habe und auch vor der Schwangerschaft. Die Muskeln gehen ja auch nicht so schnell nicht wieder weg. Mein Babybauch ist noch nicht zu sehen und hat mich nicht gestört bei den Übungen.
Im Internet steht nur, dass man die Beckenboden trainieren soll.

1

Hey :) also ich bin in einem Sportkurs extra für Schwangere und dort werden die seitlichen Bauchmuskeln trainiert. Auch nicht übermäßig, aber uns wurde erklärt, dass die seitlichen Muskeln gut sind für die Stabilisierung des Bauches. Die graden Muskeln sollte man nicht mehr trainieren wurde uns gesagt. Aber nicht wegen der Geburt sondern wegen der Rückbildung (glaub ich). Bin aber auch kein Experte 😅

2

Ich glaube man soll nur die schrägen Bauchmuskeln trainieren, damit man keine Rektusdiastase entwickelt.

3

Ja genau! 😅 ich glaub genau das meinten die in dem Kurs 🙈

4

Hallo,

Ich mache auch einen Sportkurs für Schwangere. Und genau wie meine Vorrednerin wurde uns gesagt die seitlichen Bauchmuskeln sollen wir ruhig trainieren. Es würde sich positiv auf die gesamte Zeit auswirken und wir hätten nachher weniger Baustellen 😆

Meine Hebamme hat mich öfters schon drauf hingewiesen, dass ich nicht über die Bauchmuskeln aufstehen soll. Also wenn ich auf dem Rücken liege erst auf die Seite drehen und dann nach oben. Irgendeinen Sinn wird es schon haben warum nur die seitlichen beansprucht werden sollen, verstanden habe ich es noch nicht. Ich wollte auch immer nachfragen hab es aber jedes Mal vergessen 🙈

Lg

7

Was? Schon nicht mehr drüber aufstehen? Wow, dann muss das ja echt ernsthaft sein mit dem Hinweis. Jetzt bin ich total geschockt.
Ich habe ja Bauchübungen mit Gewicht gemacht mit mehreren Wiederholungen. 😢😫

11

Ja und das direkt nach dem positiven Test.
Ich habe meine Hebamme mit in der Frauenarztpraxis. Und als sie den Mutterpass ausgestellt hat und zum ersten Mal den Sitz der Gebärmutter abgetastet hat sollte ich schon nicht mehr über die Bauchmuskeln aufstehen. Zuhause hab ich das zwar ein paar mal gemacht und erwische mich jetzt auch immer mal wieder dabei (man ist es ja schließlich auch gewohnt 🙈) aber so langsam fängt es bei mir an unangenehm zu ziehen.

Ich würde mich an deiner Stelle bei deiner Hebamme/Ärztin erkundigen. Ich glaube auch nicht das dein Kind jetzt schaden genommen hat, sonst hättest du wahrscheinlich auch irgendwelche Schmerzen dabei gehabt. Aber frag dort doch nocheinmal nach. Ich hab vor der Schwangerschaft wenig Sport gemacht und fange jetzt mit Schwangerenkursen an. Ich weis nicht ob das auch einen Unterschied macht.
LG

5

Es geht, wie bereits erwähnt, um die anschließende Rektusdiastase.
Man sollte "nur" die seitlichen Muskeln trainieren und allgemein nicht den Schwerpunkt mehr auf ein Bauchtraining legen.
LG

6

Danke euch!
Mist hey, jetzt habe ich natürlich die ganze Zeit die mit trainiert. Dann lasse ich das absofort weg.
Aber sonst kann ich ja trotzdem 'etwas mehr' Sport machen als sonst, richtig?
Ich bin jetzt so unsicher. Aber mein Arzt hatte mich eher animiert Sport zu machen. Mist hey.

8

Ich würd da auf deinen Körper hören. Wenn du dich davor, dabei oder danach unwohl fühlst oder so würd ich aufpassen was und wie viel du machst. So lange du dich gut fühlst ist m.M. alles ok.

9

Hey, mach dich bitte nicht so verrückt. 😊 in welcher Woche bist du denn?

Ich hab in der 1. SS viel Sport gemacht, vor den Schwangerschaften auch (5-6 mal die Woche) und jetzt in der 2. SS auch wieder.

Ich habe Probleme mit dem Rücken und trainiere daher immer die Rumpfmuskulatur, da es sehr hilft dabei, keine Schmerzen zu bekommen. Dazu gehört gezieltes Rückentraining, schräge Bauchmuskulatur und in der 1. SS-Hälfte auch die geraden Bauchmuskeln. Bei mir war während und nach der 1. SS alles top. Meine Bauchmuskeln waren an Tag 1 nach der Entbindung nur 1 Finger breit auseinander, was scheinbar sehr wenig ist, und ein paar Wochen später war keine Lücke mehr zu spüren. Genauso wünsche ich es mir jetzt wieder und werde demnach alles wieder genauso machen. Einfach auch immer auf meinen Körper hören und ggf weniger machen oder aufhören.

Schau mal hier; https://www.dr-gumpert.de/html/bauchmuskeltraining_waehrend_der_schwangerschaft.html

10

Hallo!

Solange du noch keinen Babybauch hast, kannst du deine Bauchmuskeln ganz normal trainieren.
Sobald der Bauch anfängt zu wachsen, bitte nur noch die seitlichen und ggf die schrägen Bauchmuskeln.

Wenn man die geraden Muskeln mit Babybauch trainiert, dann verstärkt man die Rectusdiastase, was dazu führen kann, dann die Muskeln nach der Entbindung schlechter wieder zusammenfinden. Auch nach der Entbindung bitte erstmal nur die schrägen Muskeln trainieren, bis die Muskeln wieder zusammengewachsen sind!

Was den Sport an sich angeht: höre auf deinen Körper, der wird dir sagen, wann es an der Zeit ist zu reduzieren!

LG

12

Also ich habe jetzt keine Ahnung von Muskelaufbautraining direkt aber ich bin aktuell bei 34+2 und gehe immer noch regelmäßig zum Karate... . Zwar ohne vollkintakt und meine Beine bekomme ich auch nicht mehr so hoch aber laut meiner FA kann ich das ruhig so lange machen (moderat natürlich) wie ich mich wohlfühle. Bewegung in der Schwangerschaft ist immer gut meint sie. Also da würde ich mir an deiner Stelle keine Gedanken machen... . Hör auf dein Bauchgefühl und im Zweifel frage deine Frauenärztin/deinen Frauenarzt.

Top Diskussionen anzeigen