Wunschkaiserschnitt.. oder doch nicht?

Hallo ihr Lieben,
bitte keine beleidigenden Antworten.

Mich beschäftigt seit Tagen die Entscheidung wie ich mein Baby entbinden werde.
Bis vor paar Tagen hieß es, dass sie in Bel liegt und es ein Ks wird. Nun hat sie sich gedreht und ich kann mich gar nicht darüber freuen.
Ich hab mir die Vorteile die ein Ks uns gebracht hätte so toll geredet, dass ich mich schon eher über diesen gefreut habe.

Bei uns ist das Problem, dass wir ein Kleinkind zu Hause haben und beide Omas weiter weg wohnen. Daher wäre der Kaiserschnitt besser, weil wir wissen wann wer da sein muss und, dass es nicht viele Stunden oder eventuell Tage dauert bis das Baby da ist.

Mein Sohn hatte auch 2x die Nabelschnur um den Hals und alle dachten zuerst, dass er die Geburt nicht überlebt hat weshalb ich echt angst habe, dass es diesmal auch wieder so ist und nicht positiv ausgeht.

Mir ist bewusst, dass ein Kaiserschnitt danach Probleme macht bzw es mit Schmerzen verbunden ist.

Ich bin mir unsicher ob ich wieder spontan entbinden will oder diesmal einen Kaiserschnitt 😞

Mich würde interessieren wer einen WKS hat oder hatte und was bei euch der Grund war?
Wie haben die Ärzte darauf reagiert?

1

Erstmal vorne weg zum Thema Schmerzen...egal welche Form der Geburt du wählst du kannst danach genauso Schmerzen haben wie bei nem KS.
Ich hatte meinen 1.Ks vor 10 Jahren da Bel u hatte danach kaum Schmerzen o sonstige Probleme mit der Wundheilung.
Nun wieder Bel u Ks. Auch wenn das Kind nicht in Bel liegen würde hätte ich einen Ks haben wollen.
Klar Planung ist das eine aber viel wichtiger ist welche Gründe man noch hat. Wäre es nur der Planung wegen würde ich schon was dazu sagen.
Klar ein Ks ist kein Spaziergang. Es kann aber muss danach keine weiteren Probleme wie Stillschwierigkeitek etc auftreten.
Rede am besten mit deiner Fa darüber. Wenn du eine gute hast wird sie versuchen dir Möglichkeiten aufzuzeigen aber dich in deinem Wunsch unterstützen. Du bekommst dann eine Überweisung u musst damit ins Kh deiner Wahl zum Planungsgespräch.
Ich werde meinen 2.Ks unter Vollnarkose machen lassen da ich damals mit der Spinal Probleme hatte u heftige Nebenwirkungen.
Beim Planungsgespräch wurde ich nach den Gründen gefragt ich habe es erklärt u man hat mir Möglichkeiten aufgezeigt aber zu nichts gedrängt.
Höre am besten auf dein Bauchgefühl.

Lg Maren 36.Ssw u in 4 Wochen am 28.2. Ks

3

Ich habe in 2 Wochen sogar die Geburtsplanung im Krankenhaus bis dahin muss ich mich wohl entschieden haben

2

Ich hatte einen kaiserschnitt, nach 16 stunden und du kannst dir nicht vorstellen wie gern ich gegen eine normale spontangeburt getauscht hätte.
Kann dir das Buch „Meine Wunschgeburt“ empfehlen, ein Buch mit Zahlen, Daten und Fakten.
Ein Kaiserschnitt ist kein pillepalle Eingriff, es hat Folgen denen du dir jetzt vl noch nicht bewusst bist. Taubheitsgefühl zwischen Bauchnabel und deiner Narbe, es wird sich ewig oder vl sogar für immer so anfühlen als wäre es nicht dein körper wenn du dich da berührst weil du es nicht spürst, und ganz davon zu schweigen was es für die darauf folgenden ss bedeuten kann: plazenta verwächst vl in der narbe, uterusruptur bei wehen, nach einem kaiserschnitt kriegt nur 1 von 4 Frauen spontan. Ich hätte mein Kind auch aus BEL spontan entbinden wollen. Trotzdem dass ich beim KS erst 22 war, dauert es lange bis du wieder normal aufrecht gehen kannst, husten, niesen, aufs klo gehen, gwnerell sitzen, stehen, drehen im bett, das sind schmerzen an die du gerade vl nicht denkst aber sie sind real.

5

Ich stelle es mir danach schon Schmerzhaft vor. Ist ja ein relativ großer Schnitt.

Dies wird meine letzte Schwangerschaft sein weshalb es dann zu keinen Komplikationen in einer weiteren SS kommen kann 😬

7

Achso wenn du keine weitere SS mehr planst, dann bleiben dir gewisse Dinge dann natürlich auch schon mal sicher erspart 😋

Denk auch dran, dass du nicht heben kannst und darfst, nicht mal die Babyschale.
Für mich wäre ein zweiter KS horror weil ich Zuhause einen 4 jährigen hab, der seine Kraft teilweise noch nicht abschätzen kann, einen auch mal anspringt, und man in gewissen Situationen schnell reagieren muss. Von dem her find ichs leichter jemanden zu organisieren wenn die Geburt spontan losgehen sollte, als für die Zeit danach 🙈

weitere Kommentare laden
4

Hallo 😊

Ich kann dich da voll und ganz verstehen. Wenn man sich mit etwas schon auseinander gesetzt und man damit gut zurecht kommt, ist es schwer sich plötzlich kurzfristig mit den anderen zu engagieren.

Ich selbst hatte eine spontane Geburt beim ersten Kind. Beim zweiten Kind hab ich schon relativ früh gesagt ich möchte einen Kaiserschnitt.

Der Grund war die Erkrankung unserer ersten Tochter. Ich war so unheimlich glücklich, dass unsere zweite Tochter gesund war, dass ich absolut nichts riskieren wollte. Die Ärzte waren alle absolut einverstanden damit. Haben meine Bedenken auch verstehen können. Die Hebamme mit der ich im kh bei der Geburtsanmeldung geredet habe, war erstmal nicht ganz so begeistert. Hat es mir aber nicht ausgeredet.

Ich bekam dann einen Termin für den Kaiserschnitt und da lief alles gut 😊 habe es auch nicht bereut, dass ich einen Kaiserschnitt machen hab lassen.

Liebe Grüße

6

Meinst du ist meine Angst wegen der Nabelschnur um den Hals für die Ärzte genug Begründung?
Mein Sohn hatte damals wohl nur Glück, dass er in der Fruchtblase geboren ist. Ansonsten wäre er wahrscheinlich wirklich gestorben.. mein Mann und ich reden heute noch drüber wie heftig der Moment war und sowas will ich nicht wieder erleben.
Allerdings können die Ärzte ja sagen, dass es diesmal nicht sein muss, dass eine Nabelschnur um den Hals ist und wenn, dass es zu Probleme kommen kann 😞

9

Du musst die Ärzte nicht überzeugen, du kannst auch einfach einen Wunsch äußern. Es braucht keine triftigen Gründe - "Angst" alleine und der Wunsch nach einem KS wird in jedem normalen Krankenhaus akzeptiert. Also mach dir keinen so großen Kopf - wenn das für dich die bessere Wahl ist, sag das so.

Ich fand den Kaiserschnitt auch nicht so schlimm, wie ich von vielen Seiten gehört habe und habe entschieden, auch beim zweiten Kind nicht zu versuchen, eine normale Geburt zu haben. Ich fand Narbe und Heilung nicht so wild. Die Schmerzen werden schnell besser, nach zwei Wochen ist das schlimmste überstanden. Solange ist ja meist der Partner da und hilft. Und du darfst sehr wohl eine Babyschale (+Kind) tragen.

weiteren Kommentar laden
13

Für mich klingt das, als ob du dich sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hast und die Vor- und Nachteile abgewogen hast. Ich finde eine Entscheidung für einen WKS absolut legitim obwohl ich eher panische Angst vor einem Kaiserschnitt habe. So unterschiedlich kann das manchmal sein.
Da deine erste Geburt für dich und dein Kind sehr traumatisch war, kann ich gut verstehen, dass dich der Gedanke an eine spontane Geburt eher stresst. Das ein Kaiserschnitt kein Kinderspiel ist, scheint dir ja auch klar zu sein. Ich denke diese Entscheidung musst du aus dem Bauch heraus treffen und dann einfach dazu stehen. Die Ärzte dürfen dir im Zweifel einen Kaiserschnitt nicht verwehren.
Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir eine entspannte Geburt und eine schöne Restschwangerschaft.

14

Ich beschäftige mich mit dem Thema schon seit 4 Wochen, weil ich nicht wirklich daran gedacht habe, dass sie sich doch wieder richtig zurückdreht.
Ich habe auch immer gesagt - niemals ein Kaiserschnitt! Aber seitdem ich mir Gedanken darüber gemacht habe was für uns momentan mehr Vorteile hat habe ich mich eben eher gefreut, dass sie falschrum liegt.

Die Geburt oder der Tag der Geburt an sich war wirklich schön! Aber das Erlebnis danach als keiner wusste ob er noch lebt und sich gegenseitig angestarrt haben.. das war echt grausam.

Ich hab aber irgendwie angst, dass ich ein schlechtes Gewissen der Kleinen über haben werde wenn ich mich für einen Kaiserschnitt entscheiden würde ☹️

15

Ich stehe vor der gleichen Entscheidung.
Mein et ist am 18.02 mir läuft die Zeit davon 😅
Alles spricht für eine spontane Geburt weil alles gut aussieht.
Leider hab ich zwei schreckliche Geburten hinter mir und hab deshalb auch grosse Angst. Die erste endete dann mit einem Kaiserschnitt nach 20 Std hardcore wehen.
Und ich muss sagen bei der spontanen Geburt ging es mir schlimmer als nach dem Kaiserschnitt

16

Ohje bei dir läuft ja echt die Zeit davon 😱

18

Ja ich muss nächste Woche Donnerstag ins Krankenhaus und wenn es ein Kaiserschnitt wird würde der am Montag gemacht werden also Alles ganz knapp😅

weiteren Kommentar laden
19

Ich hatte meinen KS nach über 18 Stunden. Erst habe ich mich über die 'Erlösung' gefreut. Zu früh, ich war in den ersten 4 Wochen nach der Geburt überhaupt nicht in der Lage mich um unseren Nachwuchs zu kümmern. Es ging mir so schlecht wie noch nie in meinem Leben. Ich hatte extrem starke Schmerzen, konnte kaum aufstehen, nicht laufen, das Kind versorgen war absolut unmöglich. Und nein, ich bin weiß Gott keine Mimose sondern eher hart im nehmen.

Überlege dir gut ob du auch klar kommst, wenn es dich so erwischt. Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, dass es dir so schlecht geht, es kann aber durchaus passieren.

Ich wünsche dir alles Gute zur Geburt und dass alles reibungslos verläuft.

21

Ich hatte einen WKS. Und werde in 5 Wochen auch wieder einen bekommen. Klar ist der nicht schmerzlos aber ich bin froh dass es diese Möglichkeit gibt und stehe auch dazu 😊

22

Hallo,

ich hatte eine Spontangeburt, eine sekundäre Sectio nach Geburtsstillstand und eine primäre Sectio (WKS). Sowohl ich als auch das Kind waren nach dem WKS am fittesten.

Spontangeburten werden halt als toll verkauft weil es der natürliche Weg ist. Was dabei aber alles passieren kann (und regelmäßig auch passiert!) wird gerne verschwiegen. Und später redet kaum jemand drüber denn man muss ja froh sein wenn man spontan entbunden hat. So sieht das die Gesellschaft.

Mir ist bei der Spontangeburt der Levator Ani (DER wichtige Teil der Beckenbodenmuskulatur) abgerissen. Ich dachte erst ich wäre eine Seltenheit damit, bis ich gelesen habe, dass jede dritte Spontanentbindung genau mit dieser Komplikation einhergeht (und das häufig unbemerkt - das sind die Frauen die teilweise erst Jahre später inkontinent werden und es eben nicht mit Beckenbodentraining hinbekommen - da kann man in dem Fall nämlich nichts mehr wirklich trainieren dran). Ich konnte mich drei Monate nicht um mein Kind kümmern, es ist noch viel mehr dabei passiert - weitere Details erspare ich hier. Du glaubst nicht wie viele Frauen plötzlich offen anfangen über die Schwierigkeiten nach Spontangeburten zu erzählen wenn man ihnen selber offen alles erzählt. Da ist plötzlich nichts mehr so toll wie es vorher erzählt wurde.

Nach dem ersten Kaiserschnitt ging es mir schon recht gut. Aber nach dem letzten, dem geplanten und gewünschten KS war ich am selben Tag noch auf den Beinen. Ich habe mich sofort um mein Kind gekümmert, sie bekam nicht eine Windel von einer Krankenschwester gewechselt - das war einfach nicht nötig. Damit passe ich gut in das Muster der Studien, dass Frauen, die sich bewusst für einen KS entscheiden, danach sehr schnell wieder fit sind. Und eine primäre Sectio ab ET-10 ist statistisch gesehen die sicherste Geburtsform für das Kind.

Persönlich würde ich nicht mehr anders entbinden. Eine Spontangeburt mag toll sein wenn man danach unverletzt herumspringt. Viele können das aber nicht. Natürlich hat man bei einer Spontangeburt die Chance unverletzt aus der Sache herauszukommen, bei einem KS nicht. Die Risiken einer geplanten Sectio sind aber viel vorhersehbarer.

Ich habe mit den Ärzten darüber gar nicht diskutiert. Ich habe gesagt, dass ich nicht mehr spontan entbinden werde und damit war es gut. Obwohl ich in einem KH war, in dem man sich mit der niedrigen KS-Rate rühmt.

Informiere dich gut, so bist du für eventuelle Gegenfragen gewappnet und entscheide dann was du für dich und dein Kind möchtest. Nur weil ich den WKS super fand und das mein Weg ist muss es nicht deiner sein :-)

Ach so, viele Sachen die hier genannt wurden sind überholt. So kann man natürlich sein Kind heben nach einem KS. Die Schichten sind fest vernäht, das "nichts heben" kommt von der empfohlenen Beckenboden-Schonung - das wird aber bei jeder Geburtsform empfohlen. Auch Stillprobleme sind insbesonders nach WKS nicht häufiger als nach Spontangeburten. Auch bei den ganzen Statistiken bzgl. Allergien muss man aufpassen, da Frühgeborene viel häufiger per KS zur Welt kommen und in diese Statistiken einfließen. Termingerecht geborene KS-Kinder haben auch nicht mehr Allergien als die anderen.

Alles Gute für deine Entscheidung. Falls du dich für eine Sectio entscheidest melde dich gerne nochmal, ich kann dir schicken was dich genau erwartet und wie man sich die ersten Tage leichter machen kann.

LG

23

Danke für die ausführliche Nachricht!
Falls ich mich für einen Kaiserschnitt entscheiden sollte melde ich mich gerne bei dir :)

24

Hallo!
Also zuerst einmal, es gibt hier kein richtig oder falsch.
Im Endeffekt zählt nur das gesunde Butzerl, das man am Ende einer Geburt im Arm hält! 😉

Aber ich kann dir von mir berichten:
Ich hatte sowohl zwei natürliche Geburten als auch einen KS wegen BEL.
Und ich wäre noch im Op liebend gerne aufgestanden und hätte gegen eine natürliche Geburt getauscht, wenn er sich noch gedreht hätte!!

Meine natürlichen Geburten waren schön, sie waren natürlich schmerhaft, aber dieses Gefühl, sein kind aus eigener Kraft auf die Welt gebracht zu haben, ist unbeschreiblich.
Auch habe ich mich nach den natürlichen Geburten viel schneller erholt.

Auch mein ks war unkompliziert und ist komplikationslos verlaufen.
Aber ich konnte danach mein Baby nicht sofort halten, das war furchtbar für mich! Ich konnte es dann auch eine Zeit lang nicht selber wickeln, aus dem Bett heben... Es waren nur 24 Stunden, aber das war für mich schlimm!

Und was für mich beim ks einfach keine schöne Vorstellung ist, ist, dass man ein Baby ohne Vorwarnung und Vorbereitung einfach "herausreißt" 🙈 mein Baby hat mir sooo leid getan, da wurde er im op aus dem warmen, gemütlichen Bauch geholt und dann durfte er nicht einmal gleich zu Mama auf den Bauch! 😢 (es waren nur etwa 10 Minuten, dann wurde er mir im op in ein Bonding-Top gelegt) aber die schrecklichsten Minuten!

Ich bin absolut keine ks-Gegnerin und finde es gut, dass es ihn gibt.
Auch soll und darf jede Frau selber entscheiden!
Ich würde mich aber immer immer wieder für eine natürliche Geburt entscheiden, wenn es möglich ist! 😉

Alles Gute dir!! 🍀

Top Diskussionen anzeigen