Rauchen in der Schwangerschaft

Hallo liebe Community.
Ich habe gerade die Diskussionen mit dem Rauchen in der Schwangerschaft gelesen. Und mir ist aufgefallen das keine Frau zugegeben hat das sie geraucht hat oder raucht.
Ich verfasse diesen Beitrag um vielleicht ein bisschen Aufklärung zu schaffen und Fragen zu beantworten.
Denn ich rauche. Und ich bin bei 25+2.
Ich werde mich jeder noch so unangenehmen Frage stellen, Auf Beleidigungen werde ich natürlich erst gar nicht eingehen.
Ich bin gespannt ob und was dieser Beitrag bringen wird.
Schöne Kugelzeit an alle💓

3

Ich finde deinen Beitrag unnötig und dumm.
Sorry.
Wenn du so stolz darauf bist solltest du nach der Geburt dein Kind direkt weiter rauchen lassen,jetzt machst du ja auch nichts anderes.

20

Wo steht denn dass sie stolz drauf ist? Das hast du ganz schön reininterpretiert. Ziemlich dumm von dir würd ich sagen.

34

Sie schreibt sie will „aufklären“..
Also das klingt jedenfalls nach totaler Überzeugung und die geht mit stolz einher.
Falls sie wirklich „Aufklärungsarbeit“ oder „überzeugungsarbeit“ leisten will ist das tatsächlich dumm.
Wenn sie Absolution sucht, wird sie hier auch bitter auflaufen.

weitere Kommentare laden
1

Ohne böse oder angreifend zu klingen, aber ich persönlich finde es sehr unverantwortlich in der schwangerschaft zu rauchen. Ich meine da muss man nicht nur an sich sondern auch an das kleine Wunder denken welches in einem heran wächst.
Ich selbst bin auch raucherin, nach dem ich aber erfuhr dass ich schwanger bin habe ich 3 tage später die letzte Zigarette geraucht. Einen kalten Entzug sollte ich laut Ärztin nicht machen da ich schon im dritten monat bin und wegen Unwissenheit von der schwangerschaft sehr viel geraucht habe in der Zwischenzeit.
Meine frage wäre, hast du kein schlechtes Gewissen dem bauchzwerg gegenüber? Ich bin vor schuld Gefühlen fast eingegangen...

36

pandacookie glaub mir, mir brennt bei jeder Zigarette auch mein Herz.. Es gibt sie nicht, die Zigarette die ich mit Genuss rauche..

132

Und wieso hörst du dann nicht auf?

2

Meine Mutter hat auch bei allen 4 Kindern durchgehend geraucht. Es gibt nur Fotos von mir (als Baby) und ihr mit der fluppe im Mund.

Ich selbst habe sehr lange geraucht, habe aber (ebenso wie mein Mann) aufgehört als wir wussten Kinder sollen in unser Leben einziehen.

Ich finde meine babybilder diesbezüglich regelrecht ecklig.
Ich finde es unfair gegenüber dem neuen Leben. Dieser kann sich dem in keinsterweise entziehen und ihm wird dies aufgezwungen.

Gerade beim Rauchen und Alkohol finde ich es einfach nicht nachvollziehbar. Es sind 40 Wochen. Das ist keine lange Zeit.

Und wenn man es nicht aufgeben will, warum entscheidet man sich für ein Kind?

25

Huhu , es geben nur wenige bis niemand zu weil es einfach krank ist einem Kind so eine Basis und Start zu bieten. Ich finde es nicht Dramatisch wenn Eltern nicht mega viel Geld haben früh in die Kita müssen usw. Aber körperliche Unversehrtheit sollte drin sein. Ich hoffe du verarscht uns mit diesem Post bist ein Fake und lachst dich tot , weil wir uns so aufregen 😉 Sei bitte keine echt Mutter 😬

37

soreya-1986- Ich will aufhören, das wollte ich seit dem positiven Test.. Ich hoffe das es keine Schwangere gibt die ohne schlechtem Gewissen einfach weiterraucht und es nicht mal probiert.. Und ja es ist unfair dem Kind gegenüber, meine Mama hat während sie mit mir Schwanger war 3 Schachteln am Tag geraucht.. Und ich war kein gesundes Kind.. Ich hab immer gesagt sollte ich schwanger sein rauch ich noch eine "Schockzigarette" und dann hör ich auf.. Funktioniert hat das nicht.

weitere Kommentare laden
4

Also...mich verstehe den Sinn von diesem Beitrag jetzt nicht so ganz.

Was möchte man denn damit bezwecken?
Also, ich schätze dass das hier jetzt relativ schnell eskalieren wird...
Mir kommt es wie eine Provokation vor 🤷‍♀️

43

Ich will nicht provozieren. Auch wenn viele sich davon angegriffen werden fühlen. Ich habe nur ein Fass aufgemacht, und bin hier um die Gegenseite auch zu zeigen.

5

Aufklärung?! Im Bezug auf was willst du uns denn aufklären?
Verstehe den Sinn deines Beitrages überhaupt nicht.

9

Die 'Aufklärung' würde mich auch interessieren 😅
Bin gespannt ob sie die Fragen beantwortet die sie bekam, oder on es wirklich einfach nur um Provokation geht.

12

Gehe auch stark vom Letzteren aus...
Wenn man sonst nichts zu tun hat, warum nicht.
In meinen Augen weiterhin absolut (!) unverantwortlich.

weiteren Kommentar laden
6

Finde deinen Post recht mutig, auch wenn ich dein Verhalten nicht nachvollziehen oder gar gutheißen kann. Und Fragen hätte ich tatsächlich (aus Neugier) : wie viele Zigaretten rauchst du denn täglich? War die Schwangerschaft geplant und erwünscht? Hast du dir regelrecht vorgenommen, einfach weiter zu rauchen oder nimmst du dir in regelmäßigen Abständen vor, es bleiben zu lassen und schaffst es dann nicht? Hast du ein schlechtes Gewissen? Rauchst du nur im stillen Kämmerlein oder auch in der Öffentlichkeit? Was sagt dein Partner, deine Familie, deine Freunde dazu? Gehst du damit offen um? Wie willst du es halten, wenn das Baby da ist? Willst du stillen?
Ich selbst habe vor der Schwangerschaft leidenschaftlich gern geraucht und habe bereits in der Planung stark reduziert. Als es dann tatsächlich sofort geklappt hatte habe ich mit dem positiven Test keine Zigarette mehr angerührt und es fiel mir so unglaublich leicht,wie ich es nie vermutet habe. Leider habe ich nach dem Abstillen wieder angefangen, ab und zu (aber schon fast täglich 🙈) wieder zu rauchen. Selbst dabei schäme ich mich, auch wenn ich nie im Beisein meines Sohnes rauche oder auch nur auf den Balkon gehe, solange er wach ist.

27

Und wenn er nicht wach ist? Dann rauchst du in der Wohnung? Oder wir meist du denn Satz mit dem Balkon, wenn er wach ist???

47

Auf genau sowas hab ich gewartet Danke dir😊
Ich rauche im Schnitt so um die 7-8 Zigaretten am Tag.
Ich wusste das ich jung Mama werden will, aber der Zeitpunkt in dem ich Schwanger wurde war so ziemlich der falscheste der passieren hätte können. Trotzdem habe ich keine Sekunde lang daran gezweifelt das ich mein Kind behalten werde.
Ich habe in den letzten 20 Wochen also seit ich erfahren habe das ich schwanger bin um die 15 Versuche gestartet aufzuhören. Mit verschiedensten Methoden. Von jetzt auf gleich, mit zuerst reduzieren dann aufhören, ich habe Nichtraucherbücher gelesen, Stunden am Laptop verbracht und mir Tipps zu holen, einen Nichtraucherkurs über die Krankenkasse gemacht und trotzdem rauche ich noch.
Ich habe immer ein schlechtes Gewissen.
Auch in der Öffentlichkeit denn dadurch das es Winter ist sieht man mir die Schwangerschaft mit Winterjacke nicht an, aber da ich weiß worauf du hinauswillst, sobald ich es nicht mehr verstecken kann werde ich auch nicht mehr in der Öffentlichkeit rauchen, denn natürlich schäme ich mich auch dafür.
Mein Freund unterstützt mich bei jedem Versuch aufzuhören, und macht mir keine Vorwürfe wenn ich es mal wieder nicht schaffe, er geht so wie ich an jeden neuen Versuch mit neuer Motivation ran. Meine Familie akzeptiert es schweigend da so gut wie jeder in der Schwangerschaft selbst geraucht hat außer meine Oma, die mir jedes Mal schlimme Vorwürfe macht. Von keinem einzigen meiner Freunde hat mich jemand darauf angesprochen. Auch nicht wenn ich neben ihnen rauche.
Ich hoffe in erster Linie es noch zu schaffen aufzuhören, denn lieber spät als nie, aber sollte ich das nicht schaffen, will ich so wenig wie möglich und natürlich auch nicht in seinem Beisein zu rauchen. Stillen will und werde ich nicht.

weitere Kommentare laden
7

Bevor ich das erste mal schwanger war, habe ich gekifft. Und das nicht wenig. Jeden Tag, den ganzen Tag.
Als ich erfuhr das ich schwanger bin, hab ich von einer Sekunde auf die andere aufgehört. Mein Sohn ist mittlerweile 3.5, baby nr 2 ist unterwegs. Ich hab nie wieder Zigarette oder joint angerührt seit der Sekunde als ich von meiner ersten SS erfahren hab.
Ich würde meinen Kindern niemals so etwas antun, weder während noch nach der SS.
Meine einzige Frage ist ebenfalls, ob du kein schlechtes Gewissen hast, und was deine Ausrede ist das du nicht aufhörst.

50

Das mit dem Gewissen hab ich schon öfter beantwortet, natürlich hab ich es. Und meine Ausreden? Die gibt es nicht. Ich Lüge mich nicht selber an und sage ja deswegen und deshalb schaff ich es nicht. Ich schaff es einfach nicht. Ich versuche es aber Knicke immer wieder ein, so einfach ist das. Ich kann nur sagen das mir meine Lebensumstände das aufhören nicht unbedingt erleichtern. Aber schuld sind sie nicht. Schuld bin nur ich.

8

Ich selbst habe in meiner ersten SS geraucht, bis zum 5ten Monat. Ich bin keinesfalls stolz drauf und habe noch heute (meine Lütte ist letzten Monat 6 geworden) Gewissensbisse. Es ist alles gut gewesen, sie war stets gut versorgt in der SS aber ich finde mein Verhalten von damals einfach verantwortungslos und unentschuldbar. Damals war ich jung und wollte gar nicht recht glauben, dass ich schwanger bin, bis ich im 5ten Monat morgens aufwachte und diesen riesigem Bauch bemerkte, den ich vorher verdrängt habe. Ich hatte plötzlich kein verlange mehr zu rauchen und habe auch an diesem Tag festgestellt, dass ich von 1 Schchtel täglich, auf 3 Zigaretten reduziert hatte. Unbewusst.
Heute bin ich 25 und hibbel auf ein zweites Wunder. Seit ich aufgehört habe zu stillen habe ich dummerweise auch wieder angefangen zu rauchen, was ich aktuell aber auch wieder reduziere. Ich würde, bei positivem SST sofort aufhören und spüre momentan auch, dass das Verlangen nach Zigaretten schwindet. In den nächsten Wochen werde ich es wohl schaffen, ganz auf zu hören und würde es nie wieder in der SS tun, weil ich meinem Kind auch den best möglichen Start ins Leben ermöglichen möchte. Alles andere finde ich, für mich selbst, nicht vertretbar.
Ich wünsche dir eine schöne, komplikationsfreie Schwangerschaft und ein gesund Baby.

52

Ich danke dir für deinen Beitrag und den Mut den es dich ganz sicher gekostet hat das zu schreiben.
Danke und ich wünsche auch dir nur das beste.

10

Hallo chillimauz,

sorry, aber es ist absolut unverantwortlich, in der Schwangerschaft bewusst weiter zu rauchen!
Du begehst bewusst Körperverletzung an deinem eigenen Kind!
Als würdest du deinem Kind quasi jeden Tag Arsen verabreichen, nur dass Nikotin ein etwas milderes Gift darstellt. Es bleibt aber Gift!
Von den anderen Sachen, die in so einer Zigarette drin sind, wollen wir gar nicht erst reden.

Und das was ich hier äußere, hat nichts mit einer Beleidigung zu tun - sondern ich schildere nur Tatsachen!

Deinem Kind zuliebe solltest du dir dringend Hilfe holen und mit dem Rauchen aufhören!

53

Ich weiß. Mehr kann ich dazu nicht wirklich sagen denn du hast absolut recht.

Ich habe mir schon Hilfe über die Krankenkasse geholt, das hat nichts geholfen also muss ich es alleine schaffen.

Top Diskussionen anzeigen