Schon Schwangerschaft mitteilen?

Guten Morgen ihr Lieben,

ich bin etwas hin- und hergerissen und würde gerne ein paar Meinungen hören.
Ich bin heute 8+4 und leicht verunsichert, weil meine Symptome (Übelkeit,Brust) verschwunden sind.
Ich war das erste Mal bei 6+2 bei meiner FÄ, da hat man alles gesehen, das Herzchen hat geschlagen.
Mein nächster Termin ist leider erst in 2 Wochen.
Jetzt kommt aber am Wochenende meine Schwiegermama. Wir sehen uns nicht so oft (nur über Skype) und deswegen würde ich es ihr natürlich gerne erzählen, dass unsere Tochter ein Geschwisterchen bekommt. Sie würde sich ganz sicher riesig darüber freuen. Allerdings ist sie aber auch ein Mensch, der es dann einfach nicht für sich behalten kann...
Und da kommt halt wieder meine Unsicherheit, ob ich nicht lieber den nächsten Termin abwarten soll. In meiner ersten Ss haben wir es allen schon in der 8. Woche gesagt und uns gar keine Sorgen gemacht. Und jetzt mache ich mich total verrückt.
Was würdet ihr machen?

Danke fürs Lesen und Antworten!
Linalou mit Anni an der Hand und kleinem Äffchen im Bauch

1

Kannst du nicht beim Arzt anrufen und deine Sorgen besprechen?

Dass die Übelkeit weg ist, muss ja nichts heißen. Ich kann aber nachvollziehen, wenn du ein mulmiges Gefühl hast. Wie haben die Familie selbst erst in der 12 SSW erzählt. Aber jeder macht das anders und am Ende kannst du/ihr es nur selbst entscheiden.

5

Vielleicht rufe ich tatsächlich mal bei meiner FÄ an.
Danke für deine Meinung!

2

Bei mir haben es alle in der 7.ssw gewusst, als das Herz geschlagen hat. Ist doch was tolles! Warum verheimlichen?

4

Ich hatte eine Fehlgeburt in der 8 SSW. Da hatte das herz vorher auch geschlagen und dann einfach aufgehört. Es ist schon für einen selbst kaum zu ertragen, aber es dann noch allen mitteilen zu müssen....

6

Stimmt schon! Danke

weitere Kommentare laden
3

Hallo meine Liebe,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Ob Symptome da sind oder nicht, sagen nichts über eine intakte Schwangerschaft aus oder nicht.

Man muss die ersten Wochen also „aushalten“ und auf die Natur vertrauen. In der Regel geht es ja gut 😊🍀

Ich habe es bei beiden Kids in der Familie und im engeren Freundeskreis recht früh erzählt. Einmal in der 6 Woche und einmal direkt bei positiven Test (es war unser Hochzeitstag und mein Mann wollte es gerne verkünden).

Jetzt ist beide Male alles gut gegangen. Aber selbst wenn nicht. Es ist bestimmt schwer, wenn man das Baby dann doch verlieren sollte. Ich denke auch das ist ein wichtiges Thema, wo ich dann gern die Unterstützung und Trost in der Familie/bei Freunden hätte. Und es ist ein Thema über das oftmals nicht gesprochen wird, sodass man als Betroffene oftmals recht alleine mit dem Thema ist.

Wenn ich die Möglichkeit hätte es meiner Schwiegermutter persönlich zu sagen, würde ich das machen.

Ich habe damals, weil ich es auf der Arbeit sagen „musste“ noch mal als Igelleistung einen Kontrolltermin gemacht.
Weil ich es nicht auf der Arbeit sagen wollte, bevor ich nicht wusste, dass zumindest zu den Zeitpunkt alles gut ist.

Und ich hatte bei beiden Schwangerschaften Blutungen bis zum vierten Monat. Was mich zusätzlich verunsichert hat.

Ich wünsche dir alles Gute! Es ist bestimmt alles gut 😊

8

Danke fürs Mut machen!

9

Symptome kommen und gehen, wie oft ich das gelesen habe um mich nicht verrückt zumachen, nur leider kam das bei mir im Kopf nie richtig an😅.
Versuch auf dein Babylein zu vertrauen auch wenn es schwer fällt.
Entscheide es doch spontan ob du es deiner Schwiegermuttie sagen möchtest. Dein Bauchgefühl lässt dich in dem Moment nicht im Stich.

18

Danke, so werde ich es machen.

10

Also ich hab es grundsätzlich erst allen in der 13. SSW erzählt oder mitgeteilt und war damit sehr zufrieden.

Aber ich bin einfach kein Mensch, der Neuigkeiten gerne sofort rumerzählt. Das hab ich noch nie gern gemacht, weil ich mich immer erst selbst damit befassen will.

Ich kann aber verstehen, wenn man Gelegenheiten wie persönlich sehen nutzen möchte.
Dann musst Du nur damit leben, dass sie es evtl. gleich allen erzählt. Wenn es dann schief geht, muss es auch wieder erzählt werden. Aber es kann auch von Vorteil sein, wenn alle Verständnis, offene Ohren und Mitgefühl haben.

Meine jetzige SS werde ich erst in der 17./18. Woche verkünden. Vorher habe ich keinen Nerv dafür und an Weihnachten finde ich genug Ruhe und Kraft.

Beim 3. sind viele sowieso nicht mehr so begeistert und ich erwarte auch blöde Kommentare wie: „Wie wollt Ihr das schaffen??“
Vielleicht ist das einfacher nachzuvollziehen für Euch.

Dir auf jeden Fall alles Gute 🍀, hör auf Dein Herz - es wird die richtige Entscheidung sein! 😊

19

Vielen Dank für deine ausführliche Meinung. Und eine schöne Schwangerschaft!

11

Ist doch toll, wenn du deine Freude teilen möchtest!

Für mich käme es jedoch nicht in Frage, es vor der 12.-14. Woche zu erzählen.
Wir mussten auch bereits schon einen Verlust verarbeiten. Da hat das Herzchen in der 9. Wo je aufgehört zu schlagen, festgestellt wurde es beim Termin in der 14. Woche. Danach hätten wir es dann auch erst erzählen wollen.

Ich bin im Nachhinein ein sehr froh, es niemandem erzählt zu haben, denn ich hätte weder Lust noch nerven gehabt, darüber zu reden.

Unseren letzten Termin dieses Jahr haben wir am 12.12. in der 13. Woche und wenn da alles gut ist, werden wir es an Weihnachten erzählen.

Im Endeffekt muss das jeder für sich selbst entscheiden und es kommt auch immer drauf an, ob man im Falle eines Verlusts direkt darüber sprechen möchte oder nicht. Passieren kann zwar immer etwas, aber am größten ist das Risiko eben im ersten Trimester.

20

Vielen Dank, dass du deine Meinung teilst.
Alles Gute für dich!

13

Ich habe es meiner Familie ein paar Tage nach dem positiven test erzählt, weil ich ihnen eigentlich immer alles sofort erzählen möchte. Aber auch, weil wir uns oft sehen und gemeinsam essen und danach immer nen Schnaps trinken. Das wäre aufgefallen 😂
Der Familie meines Mannes haben wir es zu einer passenden Gelegenheit in der 10. Woche erzählt.

Grundsätzlich würde ich dir raten, aus dem Bauch heraus zu entscheiden. So habe ich es bei meiner Familie auch gemacht und bin sehr glücklich damit. Du hast natürlich auch einen Vorteil, wenn ihr euch selten seht. Du musst es nicht vor ihr verheimlichen, sie kommt eh nicht drauf. Und ich persönlich finde, man kann sowas auch sehr schön über Skype verkünden.

Du sagst, dass sie nichts für sich behalten kann. Das würde mich persönlich sehr abschrecken. Wir haben auch so ein plappermaul in der Familie. Ihre Töchter haben es schon mehrfach erlebt, dass sie Schwangerschaften verkünden wollten, es aber eh schon jeder wusste. Ich habe gerne die Kontrolle darüber, wer wann was erfährt.

21

Über Skype möchte ich es wirklich nicht mitteilen, aber ich werde trotzdem spontan entscheiden, ob ich es sage. Danke dir!

14

Hi du

Erst mal hgw. Es ist doch schoen. Dass sie kommt. Ich wuerds ihr sagen. Und wen was waere. Waerest du nicht alleine. Aber, es muss nicht immer was sein. Und sonst ruf doch beim Arzt an. Alles Gute Euch

22

Danke und auch dir alles Gute!

15

Guten Morgen :-)

Meine persönliche Meinung: erzähl es einfach. Immerhin gehört deine Schwiegermutter zum engsten Familienkreis und eine Sicherheit hat man sowie nie. Wir haben unsere erste Schwangerschaft letztes Jahr an Weihnachten in der 12 Woche verkündet und einen Tag später setzen Blutungen ein: MA in der 9 SSW. Es kann also immer etwas passieren.

Denk lieber positiv und teile deine Freude mit allen, die du jetzt schon teilhaben möchtest. Vielleicht kannst du deine Schwiegermutter darauf hinweisen, dass sie es für sich behalten soll.

Alles Liebe :)

23

Mir fällt es manchmal schwer positiv zu denken 🙈 totaler Quatsch. Also danke für deine Antwort und alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen