Depressive Verstimmungen

Bin jetzt in der 32. Mit dem 4.kind ...hab vor der ss schon etwas Depressionen gehabt und auch Ängste...war auch bei einer verhaltenstheraoie die aber nicht wirklich geholfen hat und ich mich nicht so wohl gefühlt hab...hab die abgebrochen weil ich eh ne Risiko ss hab und die meiste ZEIT liegen muss...jetzt is es bei mir aber wieder so dass ich bei jeder Kleinigkeit mich aufrege und herzrasen bekomme...habt ihr tipps was ich einfach nehmen kann dass ich entspannter werd..am besten homöopathisch

1

Ich glaube in der Schwangerschaft ist da nichts möglich ,warum gehst du nicht wieder zur Therapie ,wenn es dir schlecht geht?

2

Wie gesagt weil ich mich dort nicht wohl fühle und ich liegen muss

7

Depressive dürfen und sollen ja aber auch ihre Antidepressiva weiternehmen in der SS.

Warum sollte es da nichts pflanzliches geben?

weitere Kommentare laden
3

Wenn du keine Therapie machen kannst (unwohl fühlen ist da allerdings kein Grund. Dann suche dir einen anderen Therapeuten. Dazu ist Therapie kein Kuschelkurs und kein passives Wundermittel sondern harte Arbeit.) dann gehe zu einem Psychiater und bespreche die medikamentösen Möglichkeiten.

12

Ich finde deine Antwort ziemlich hart. Es ist nicht leicht einen Therapeuten zu finden, daher ist dein "dann suche dir einen anderen Therapeuten " eine Aussage, die verletzt. Wenn es so einfach wäre, hätte sie es sicher schon getan. Und doch, wenn ich mich bei einem Therapeuten nicht wohl fühle, gehe ich da selbstverständlich nicht mehr hin. Warum auch? Das verringert nur meine von der Krankenkasse genehmigten Therapiestunden, hilft mir selbst aber nicht.
Therapie ist kein Kuschelkurs....

Aus deinem Beitrag entnehme ich, dass du damit auch schon Erfahrung hast. Gerade dann kann man einfühlsamer auf einen Menschen mit Depressionen eingehen.

Sicher waren deine Worte nicht so hart gemeint wie sie rüberkommen....

4

Meine Meinung: bei einer depressiven Verstimmung ist eine Verhaltenstherapie die falsche Therapieform. Such dir einen Therapeuten, der tiefenpsycholgisch fundiert arbeitet. Alles Gute für dich.

5

Ich weiß nicht ob man das im letzten Drittel noch nehmen darf, aber man schreibt bryophyllum ja eine beruhigende Wirkung auf die Mutter zu und es ist homöopathisch.. frag mal bitte deine FA ob das noch möglich ist.

6

Hey,

Also eigentlich ist sowas überhaupt nicht meins, aber es hilft so mega gut: Ich hab mir ne App runtergeladen, die heißt "Calm" . Kostet glaub ich 30€/Jahr, nach ner Probezeit, was ich absolut ok finde (sind ja auf n Monat gerade Mal 2,...€) dafür, dass es so viel bringt. Da sind so verschiedene Meditationen und Achtsamkeitsübungen und so drin. Teilweise auch so 7-Tage Programme zu bestimmten Themen. Ich empfehle für den Einstieg die 7 Tage Calm Übung. Jeden Tag 10-15 Minuten Zeit nehmen und machen. War erst total anti, aber meine Güte, das hilft! Gehe auch wegen aus bestimmten Gründen zu Therapie und ich muss sagen, die Übungen helfen mir sogar mehr! Ich mach jetzt noch meine Stunden beim Therapeuten zu Ende und dann bleib ich bei den Übungen. Klar, manchmal hat man keinen Bock, aber dann den Schweinehund zu überwinden ist jedes Mal so ein gutes Gefühl, weil das ja was mit Selbstpflege und sich das selbst wert sein zu tun hat.

An Homöopathie glaube ich nicht. Aber an pflanzliche Arzneimittel. Weiß nicht wie das ist in der SS mit Johanniskraut, aber kann man bestimmt in Erfahrung bringen. Das ist ja extra für depressive Verstimmungen und Ängste und so

9

Das ist natürlich schwierig, dass du liegen musst, da sich Bewegungsmangel auch auf depressive Verstimmungen auswirkt. Aber da kannst du vermutlich nicht viel tun. Falls es drin liegt kannst du den Therapeuten wechseln. Es ist wichtig, dass du dich aufgehoben fühlst. Für Angste gibt es gute Übungen, die man dir sicher zeigen könnte.

Mit Homöopathie kenn ich mich nicht so aus. Du könntest Spagyrik nehmen. Die Sprays können sie dir auch individuell zusammenmischen. Stärkere Medikamente, Johanniskraut, SSRI etc. sind natürlich verschreibungspflichtig.

10

Ich kann dir Bryophyllum und Neurodoron empfehlen, das beruhigt die Nerven und zu deiner Tachykardie, dass kann auch mal die Schilddrüse sein, die da etwas übergeschnappt, versuchs mal mit jodhaltigen Lebensmitteln oder eben Schwangerschaftsvitamine mit Jod.
Such dir etwas, was du dir evtl schon immer mal beibringen wolltest, ich gehe abends immer in die Meditation, es dauert zum anfang etwas, aber geführte Medikation kannst du super bei YouTube finden. Ich habe mir das häckeln beigebracht und Socken stricken (waren jetzt nicht ganz so toll, aber Übung macht den Meister) versuche dich mit "Beschäftigungen" selbst zu motivieren. Es gibt so viel, was man tun kann und wer weiß, möglicherweise entdeckst du ein neues Hobby für dich. Ich hab auch malen nach Zahlen gemacht, die richtig grossen Bilder von Schippers. Oder Nähen für deinen kleinen Bauchmenschen. Wird es allerdings zu doll, scheue dich nicht Hilfe in Anspruch zu nehmen. Vielleicht sogsr eine Kur um aus den eigenen 4 Wänden mal raus zu kommen.
Alles liebe und starke Nerven

13

Vielen Dank für deine Tipps und ja du hast recht ich muss dringend die Schilddrüse kontrollieren lassen die stimmt bei mir nie wirklich...und vielleicht sollte ich mit bryophyllum wieder anfangen hab es ne Zeitlang schon nicht mehr genommen...

14

Neurodoron! Ich habe es auch durch Veränderungen am Arbeitsplatz gehabt. Ich wollte nichts "echtes" nehmen und habe Neudoron gefunden und in der Apo gekauft. Am Anfang hatte ich bzgl. Der SSW auch große Ängste und habe meine FA gefragt ob ich sie nehmen darf. Sie hat gesagt, dass das geht. Ich habe dennoch keine genommen, habe es so geschafft 🙏 wünsche dir auch die Kraft dein Problem zu bewältigen.

LG Anva

Top Diskussionen anzeigen