Frisch schwanger und völlig aufgeregt..

Ich weiß seit heute morgen (naja eig seit gestern streifen Test) schwarz auf weiß mit CB, dass ich schwanger bin.
Nun habe ich tausend Gefühle in mir.. Freude, Angst, Liebe, Unsicherheit.. einfach alles auf einmal ..
meine Mama musste ich heute morgen direkt anrufen .. und mein Mann war auch so aufgeregt, er hat es direkt Mama Tante und Onkel erzählt 😅
Eig will ich es direkt der ganzen Welt erzählen .. aber ich hab auch noch Angst.. es kann ja noch so viel passieren. Mein Mann sagt ich soll mir nicht solche Sorgen machen..

wie seit ihr am Anfang damit umgegangen? Ich könnte platzen vor Freude 😅🙈

1

Glückwunsch :) ... also ich habe es nur meinem Mann und meiner besten Freundin erzählt ... dem Rest inkl family erst ab der 12/13 . Woche als das größte Risiko mal Rum war :) alles gute dir

2

Ich hab es direkt meiner besten Freundin und der Familie erzählt, und auch in einer WhatsApp Gruppe mit 7 anderen Mamas wo wir schon über 3 Jahre schreiben.
Denn sollte etwas schief gehen sind das diese Menschen die dann ebenfalls für mich da sind, mir käme es nicht in den Sinn, falls was schief geht, so zu tun als hätte es dieses Baby nie gegeben. Daher hab ich es auch erzählt 😊❤️ ich bin mittlerweile 10+6🤗

Ach und natürlich herzlichen Glückwunsch!! 🙌🙌🙌❣️❣️❣️❣️❣️

3

Herzlichen Glückwunsch ❤

Wir haben es erstmal nur unseren Eltern, Geschwistern & besten Freund/Freundin erzählt.
Der Rest wird es erst ab der 12/13 Woche erfahren.
Ich bin heute bei 10+2 🤰💕
Und kann es kaum erwarten es der ganzen Welt zu erzählen.
Liebe Grüße & eine schöne Kugelzeit dir.

4

Wir haben es unserer Familie und unseren besten Freunden gleich erzählt. Sollte nämlich etwas passieren sind es genau diese Menschen mit denen man sprechen möchte und die einen aufbauen. Natürlich hofft man immer dass alles gut geht.
Außerdem hätte ich nicht wochenlang erzählen können dass ich Magen-Darm habe und weil ich im BV bin hätten es alle schnell durchschaut. 😊

5

Huhu
und herzlichen Glückwunsch!
Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es auch weit nach dem 3. Monat unschön ausgehen kann. Deshalb hab ich kein Geheimnis draus gemacht als ich jetzt schwanger wurde.
Auch meinen Arbeitskollegen habe ich es gleich erzählt, nachdem die ärztliche Bestätigung da war. Ich wusste aber auch, dass ich deutlich mehr Arztbesuche als üblich haben werde und wollte so Fragen zuvorkommen.
Mach das womit Du Dich wohl fühlst. Und Dein Mann hat recht. Wenn Du Dich gesund verhältst, kannst Du gegen das Schicksal nichts ausrichten. Also bringt es auch nichts, sich über alles mögliche Sorgen zu machen. Aufgrund meiner Vorgeschichte konnte ich mich bis zur ca. 30. SSW (erhöhte Überlebenschancen) nicht wirklich freuen. Jetzt ist unser Kleiner 11 Wochen alt und ich ärgere mich, dass ich mich von der Vergangenheit so habe beeinflussen lassen. Daher sind meine Sätze keine reinen Floskeln. 😊

LG und alles Gute 🍀

6

Hi,
Herzlichen Glück zur Schwangerschaft. Ich würde es nur den Leuten erzählen, mit denen du auch über eine Fehlgeburt sprechen würdest, und die wissen dürfen dass ihr am Nachwuchs bastelt.
Ich hatte selbst eine FG Ende der 9.ssw, und kann dir sagen, dass man gute Freunde/Familie zum reden braucht, aber das nicht mit Gott und der Welt besprechen möchte. Mir selbst wäre das auch zu stressig gewesen, wenn nach der FG alle wissen, dass wir an einem Kind basteln und ich da ständig beobachtet und gefragt werde. Das wäre mir zu viel Druck gewesen.
Es stimmt, dass leider immer etwas sein kann, selbst wenn das Kind da ist, gibt es den plötzlichen Kindstod usw. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass etwas schief geht ist nunmal am Anfang relativ hoch und sinkt dann auf unter 1%, auch wenn das Risiko leider nicht ganz weg ist.
Alles Liebe✊

7

so ging’s und am anfang auch. Wir haben es dann in der 6 Woche nur meinen eltern und den eltern meines mannes gesagt. in der 8 meiner besten freundin und ab der 12-13 denk ich allen! 😊

Top Diskussionen anzeigen