Wie erkläre ich anderen meinen elenden Zustand, ohne die Schwangerschaft zu erwähnen? 😫

Ihr Lieben. Ich bin heute 6+6 und es geht mir einfach nur dreckig. Übel ohne Ende, kraftlos, müde, mein Kreislauf existiert quasi nicht..... schaffe es mit Müh und Not für meinen 2-Jährigen da zu sein. Naja, nun meine Frage. Ich will eigentlich noch niemandem von der Schwangerschaft erzählen. Aber ich werde von allen Seiten schräg angeguckt oder sogar gefragt was denn bloß mit mir los ist. Am Wochende ist meine Schwiegermutter zu Besuch und dann wieder das Spielchen dass ich gute Miene machen muss. Oder sollte ich es doch erzählen? Wie macht ihr das?

Leicht verzweifelte Grüße 🤢

1

Also der engeren Familie und Freunden haben wir es gleich zu Beginn erzählt. Die freuen sich ja mit!

2

Wenn du nichts von der Schwangerschaft sagen willst, sage halt, dass du krank bist. Sind ja im Moment dieselben Symptome.

LG Lelamari 24+6 #herzlich

3

Ja habe ich auch schon gedacht aber wer nimmt mir denn ab dass ich wochenlang krank bin...

10

Wie oft siehst du die Schwiemu und wie lange willst du's denn verschweigen?!

weiteren Kommentar laden
4

Die Frage ist doch eher, wieso du es nicht erzählst. Du bist schwanger, punkt. Ich verstehe dieses Versteckspiel nie. Gerade die Familie kann das doch wissen, warum nicht?

6

Sehe ich auch so! Zumindest den Eltern / Schwiegereltern / Geschwistern kann man es doch mitteilen.

7

Beim letzten Termin schlug das Herzchen noch nicht und nächster ist erst in 3 Wochen :/ das möchte ich mindestens abwarten. Ist denke ich nachvollziehbar. Außerdem wohnen unsere Verwandten nicht in der Nähe sprich wir sehen uns nicht oft. Ich möchte das aber gerne persönlich erzählen und nicht per WhatsApp..

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

ich steh auf dem Standpunkt ehrlich wärt am Längsten. Ich hasse Unehrlichkeit in allen Lebensbereichen.

Unsere Familien haben wir direkt nach Herzschlag (7. SSW) erzählt. Wenn man mich zum Beginn der Ss konkret gefragt hat, habe ich ehrlich geantwortet. Egal wer gefragt hat.

Aber im Endeffekt muss dies jeder für sich entscheiden.

19

Sag halt dass du dich unwohl fühlst aber nicht unbedingt drüber reden willst - ich verstehe dieses tamtam immer nicht, es ist dein gutes Recht die Aussage zu verweigern ohne weiterhin ausgefragt zu werden.

23

Meine Kollegin hat am Anfang eine Magenschleimhautentzündung vorgeschoben.

Bzw. eigentlich nicht vorgeschoben, der Arzt hat tatsächlich eine vermutet, bis rauskam, dass sie schwanger ist.

Erklärt alle Symptome, kann sich über Wochen ziehen und erklärt, warum man keinen/weniger Kaffee oder Alkohol trinkt.

24

Den Besuch würde ich absagen. Dir geht es mies, da lädt man sich doch keinen Besuch ein! Ich würde ihn verschieben. Wir haben immer bis nach der 13. SSW gewartet, bis wir es den ersten erzählt haben. Reicht völlig. VG

25

Ich hab beide SS sofort erzählt. In der Arbeit musste ich eh, bin Erzieherin und so auch. Was soll nach 3 Monaten anders sein? Wenn ich das Kind verliere, dann bin ich eh am Ende,dann sollen die Leute wissen, warum ich fertig bin. Das ist nichts, wofür man sich schämen muss. Es kann immer was passieren. Unser Sohn ist kurz nach der Geburt in der 23.Woche gestorben. Eine Zeit, in der alles ja schon eigentlich sooooo sicher ist.

33

Tut mir leid, dass dir das passiert ist!

Top Diskussionen anzeigen