23. SSW und Gefühl, dass das Kind viel zu tief liegt + Konisation

Hallo alle zusammen,

heute habe ich mich zum ersten mal in einem Forum angemeldet, weil ich wirklich verunsichert bin... ich habe seit ein paar Tagen das Gefühl, dass die Kleine viel zu weit unten liegt. Nicht "im Bauch" sondern genau darunter. Also, bspw. unter der Stelle an der bspw. der Kaiserschnitt angesetzt wird.

Ich hatte drei Wochen Urlaub in denen ich mich täglich viel bewegt habe (spazieren, schwimmen etc.) und arbeite jetzt seit 1,5 Wochen wieder. Also ich sitze täglich zehn Stunden nur rum. Seit dem geht es irgendwie "bergab". Obwohl dass ich tagsüber fast ausschließlich sitze, tun mir meine Beine so weh, als wenn ich einen Marathon gelaufen wäre. Nach der Arbeit bin ich dann noch mit Hausrenovierung und Umzug beschäftigt und falle dann abends um neun ins Bett, um morgens um sechs wieder zu funktionieren.

Wie gesagt, liegt die Kleine zu weit unten. Das merke ich an den Bewegungen und wenn ich aufstehe und laufe, fühlt es sich an, als ob das ganze Gewicht da hängt und nach unten drückt. Auch muss ich dauernd auf die Toilette. Heute Nacht habe ich mal die Beide hochgelegt und mir auch ein Kissen unter den Hintern gelegt.

Jetzt mache ich mir ziemlich Sorgen, weil ich erst in der 23. SSW bin und vor einigen Jahren bereits eine Konisation hatte.

Ich bin schon ein bisschen beruhigter, dass das anscheinend mehreren so geht und die Kleinen dann doch fleißig bis zum Ende durchhalten.

Magnesium nehme ich täglich schon über 800mg. Das soll ja auch gut sein.

Hat vielleicht noch jemand ein paar Tipps oder Erfahrungswerte?

Ist Bewegung (spazieren, schwimmen...) eher gut oder eher schlecht (lieber ein paar Tage im Bett bleiben)?

Den Termin bei meinem FA habe ich erst in fünf Tagen... ich kann es kaum noch abwarten...

Danke und liebe Grüße #zitter

1

Huhu,

per Ferndiagnose etwas dazu zu sagen, noch dazu als Laie, ist natürlich etwas doof.

Hast du ggf. die Möglichkeit eher zu deinem Arzt zu gehen? Oder ihn zumindest mal ans Telefon zu kriegen? Oder deine Hebamme?

LG 🍀

2

ich würde dir ebenfalls empfehlen es beim Arzt oder Hebamme anzusprechen. Wenn ich länger sitze, habe ich auch das Gefühl das mein Kleiner tief unten drückt, bin in der 25.ssw und er liegt mit dem Köpfchen unten. Bisher war alles unauffällig, bei dir auch?

3

Im Zweifel natürlich zum Arzt. Aber wie steht es denn um deinen Beckenboden? Vielleicht kannst du den mit ein paar Übungen stärken und dann fühlt es sich auch besser an :)

Und meine Maus lag auch nicht so weit oben im Bauch oder mittig. Noch haben sie viel Platz, ich hatte manchmsl auch das Gefühl, gleich kommt ne Hand oder Fuß unten aus mir raus. Ist aber nie passiert ;)

Alles Gute!

5

Oh, ihr beruhigt mich gerade total. Danke :)

Bisher war alles unauffällig und normal. Am Montag habe ich zusätzlich noch das OrganSreening beim Feindiagnostiker. Mir ging es auch die ganze Zeit super gut und ich hab mir ganz wenig Sorgen um irgendwas gemacht. Nur das fühlt sich jetzt "nicht richtig" an.

Wie es um meinen Beckenboden steht, hab ich ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung ... aber hier werde ich mir mal ein paar Übungen aussuchen.

Ich hab mir vorgenommen, ich gehe morgen zum "Dorfarzt" der auch gleichzeitig Frauenarzt ist und Allgemeinmedizin + Gynäkologie anbietet. Da kann man jederzeit auch ohne Termin hin. Ich denke, das wäre eine gute Alternative. Ich mag meinen Frauenarzt so gerne, aber ich komme mir so blöd vor, wenn ich da "so piense". Ach, die erste Schwangerschaft ist schon ganz schön aufregend #zitter #schwitz #kratz

4

Hallo, also ich hatte kanpp 3 Monate bevor ich schwanger wurde eine konisation und da war bis jetzt wirklich alles ok.
Natürlich ist auch das von Frau zu Frau anders.
Aber zu dem habe ich auch noch eine Gebärmutterhalsschwäche und bin generell nicht so stabil da unten.
Ich würde dir auch raten das abzuklären das man dir die Angst nehmen kann.Manchmal fühlt es sich aber auch einfach nur so an, als würden die Mäuse tief sitzen, aber in dem Fruchtwasser "schwimmen" ja quasi die Mäuse.
Das mit dem Kissen ist sehr gut und entlastet den gmh, mach das definitiv weiter👍🏼

Alles Liebe weiterhin 💕
Lg Noreia Mit Kind an der Hand 3jahre und Baby im Bauch 40ssw

6

Hi,
lass es abklären!
Ich hatte ständig das Gefühl das Kind "fällt gleich raus". Der Kopf lag ganz tief und hat durch den Druck den Gebärmutterhals verkürzt. Meine Kinder konnte ich mit Ruhe und Magnesium bis kurz vor ET ausgetragen. Sogar arbeiten ging noch relativ lang gut (obwohl ich in einem Bereich gearbeitet habe bei dem bei urbia 99% bereitsvor der Zeugung ein BV benötigen). Aber ich hab halt keine dauersitzende Tätigkeit.
Stundenlang sitzen ist nicht sehr förderlich. Leg dich auch im Büro zwischendurch hin, Beine entlasten. Umzug und Renovierung sollen Familie und Freunde machen!
Auch wenn der FA Entwarnung gibt mußt du es nicht übertreiben.
LG,
Hermiene

Top Diskussionen anzeigen