Frauenarzt Untersuchung - Rat

Guten Morgen,

Ich brauche mal euren Rat, da mir die Sache nicht aus dem Kopf geht.

Ich war gestern in einer notfallambulanz, da ich starke Unterleibschmerzen hatte (12 ssw). Diese ist am Wochenende sowie ab 18 h in der Woche mit ansässigen Ärzten besetzt..

Ich schilderte mein Problem und sollte mich Untenrum frei machen und auf die liege legen - soweit so gut. Er ließ mich erst mal ein paar Minuten dort so liegen. Die nun folgende Untersuchung dauerte bestimmt 30 Minuten. Erst wurde mit dem spekulum ein Abstrich genommen. Ich kenne es so, das dort einmal mit dem Stab reingegangen wird und ein Abstrich genommen wird. Er ging bestimmt 6 mal immer wieder rein mit Pausen dazwischen in denen er es auf dem Plättchen abschmierte. Er merkte auf jeden Fall dass es mir extreme schmerzen verursachte. Danach folgte die Untersuchung mit der Hand/ Finger. Auch dort merkte er, wie sehr es mir schmerzen verursachte dass er in meine äußerst trockene scheide mit seinen Handschuh reinging (ein wenig von dem Gel und alles wäre gut gewesen). Auch diese Untersuchung empfand ich als sehr schmerzhaft und zeigte ihm das auch. Sodann die Untersuchung mit dem Ultraschall - natürlich auch ohne Gel und sehr ausgiebig. Es hat höllisch weh. Er bekam es zu 100 % mit, ich zuckte oft zurück und konnte nicht still halten. als es dann nach einer halben Stunde vorbei war strich er mir zu guter letzten von oben nach unten mehrmals die Beine lang.

Im nachhinein habe ich das Gefühl dass es ihm äußersten Spaß bereitet hat mir weh zutun.

Ich würde gerne mal hören, ob dieses Verhalten normal ist. Ich bin 27 Jahre und war schon bei einigen Frauenärzten. Sowas habe ich noch nie erlebt. Übertreibe ich und hatte bisher bei den anderen Ärzten nur Glück oder ist dieses Verhalten normal?

Man liest sowas ja ab und zu, gerade während der Geburt, das sich Frauen falsch behandelt fühlen. Ich dachte immer, mein Gott vielleicht stellt ihr euch auch nur an. Ich muss mich gedanklich bei jeder Frau entschuldigen, die sowas erlebt hat.

Ich ärgere mich so, dass ich während der Untersuchung nichts gesagt habe. Ich bin wirklich nicht auf den Mund gefallen oder schüchtern und finde es echt erschreckend dass man in so einem Moment so geschockt ist und es über sich ergehen lässt.
Als ich danach im Auto saß habe ich erst mal rotz und Wasser geheult. Mir tat gestern den ganzen Tag über die scheide weh und ich hab bis jetzt Angst dass er dem Baby weh getan haben kann.

Wie seht ihr das? Ich bin am überlegen ob ich das der Ärztekammer melde. Vor mir kam eine junge Frau raus und sagte nur zu ihrer Begleitung: schnell weg, es war furchtbar..

1

also mein Arzt holt sich auch mal mit den Finger raus das was er braucht zum Abstrich
danach kommt er mit dem Stab rein

also ich glaube das ist egal in welcher Reihenfolge. aber nebenbei denke ich, wenn er mit den Stab rein muss, macht mein Arzt immer Gel drauf. also wäre ja dann alles für den Abstrich zerstört weil ja das eigentliche sekret mit Gel vermischt wäre

vor ein paar Jahren, als ich das erste mal bei meinen FA war, hatte ich auch dieses Gefühl, als würde es ihm Spass machen.
aber dann brauchte ich mal Auskunft über die Verhütung und war so begeistert von ihm

ich glaube man hat generell das Gefühl, einem Arzt, den man nicht kennt, ihm würde es Spaß machen Weil einfach das Vertrauen fehlt. somit hat man von ihm ein schlechtes Bild aufgrund des fehlenden Vertrauens. kann man ja auch irgendwie nachvollziehen. man macht sich ja auch komplett frei

aber ich würde es nicht so sehen wie du

2

Hey,

Ich denke das ist schwer zu beantworten.. da niemand mit dir da drin war und somit das keiner nachempfinden kann wie fu dich dabei gefühlt hast :/
Ich weiß auch nicht ob es einen Grund gab warum er es so gemacht hat (zb kein gleitgel benutzt)..

Vlt wäre eine Lösung andere Betroffene übers Internet zu suchen und dann gemeinsam vorzugehen?

3

Moin #tasse

Ich gehe nicht zu Männern, wenn es sich nicht vermeiden lässt, aber ich denke so richtig kann das hier auch niemand beurteilen,ob das auch objektiv so "drastisch" war ...

Wichtig ist aber vor allem, dass es für dich so war.

Ich würde es daher ruhig bei der Ärztekammer melden. Erstaml passiert da leider sowieso nichts - es sei denn es haben sich schon andere gemeldet. Du kannst also nichts falsch machen. Und es ist für dich besser, wenn du aktiv etwas tun konntest.

Alles Gute!
LG, Nele

4

Guten morgen,

Erst mal tut es mir leid, dass du sowas durchmachen müsstest, das ist alles andere als schön.
Beim Abstrich kenne ich es auch nur so, dass man da trocken reingeht, weil das gleitgel sich sonst mit der Probe vermischt und somit kein korrektes Ergebnis mehr möglich ist. Ich kenne es allerdings nicht, dass dies unendlich schmerzhaft wäre. Unangenehm ja, aber nicht schmerzhaft.

Sonstige vaginale Untersuchungen kenne ich allerdings auch nur mit gleitgel. Meine FA hat mal gesagt, dass es sonst zu mikroverletzungen kommen kann, die dann eine Eintrittspforte für Keime bilden können.

Ich würde ggf mal mit deinem eigenen FA sprechen, ob dieser dir Gründe für eine solche Behandlung nennen kann. Manchmal hilft es schon, wenn man von dort Bestätigung erhält, oder eben wenigstens eine Erklärung für manches Vorgehen.

LG

5

In meiner jetzigen Schwangerschaft musste ist insg auch 3 mal außerplanmäßig in die Notfallambulanz.
Die ersten beiden Male war es jeweils eine sehr junge Ärztin. Aber beide sehr sympathisch und kompetent.
Beim 3. mal erwischte ich einen Arzt und musste schon mal kurz schlucken, war bisher immer nur bei Frauen.
Aber egal: Es ist ihr Job.
Die Untersuchung war schrecklich. Sehr lang, rabiat und „kalt“.

Es hat mich zwar nicht so nachhaltig beschäftigt wie dich, aber ich war auch erst mal etwas fertig.
Ob es direkt die Ärztekammer sein muss, weiß ich nicht. Aber vielleicht eine Meldung ans Krankenhaus?

6

Du arme das klingt nicht schön. Warum man für einem Abstrich 6 x rein muss erschließt sich mir nicht. Das hat man einmal kurz gemacht und dann ist das erledigt. Sicher das er wirklich nur einen Abstrich genommen hat oder hat er noch was anderes geguckt? Für einen US hätte er Gel benutzen können und müssen (allein schon weil es dir weh tat, aber auch wegen Mikroverletzungen). Was aber absolut unnötig war, ist das entlang streichen deiner Beine. Was hat er an deinen Beinen verloren?? Also ICH würde das melden. Wie eine Userin schon schrieb... Vielleicht erstmal deinem FA erzählen und hören was das mit dem Abstrich gewesen sein könnte. Alles andere war nicht OK in meinen Augen.

7

Nach dem was du erzählst würde ich es melden.
Soweit ich weiß sollten die Untersuchungen wirklich nur für das nötigste sein also kurz.
Was er da 30 Minuten gemacht hat erklärt sich mir nicht.
Melde es ,dein Gefühl ist ein besserer Zeuge als Meinungen hier.
Denke auch immer daran dass du andere Frauen eventuell warnen oder schützen kannst .
Gute Besserung

8

Das Schmerz empfinden ist von Frau zu Frau verschiedene. Genau wie die Ärtze unterschiedlich feinfühlig sind.
Eigentlich sollte das nicht weh tun. Aber ich kann dir von mir aus sagen. Ich war bei so vielen Frauen, es tat mir immer weh.
Ich ging deshalb auch nur so oft zur FÄ wie es sein musste. Bei der einen konnte ich tatsächlich 2 Tage lang nicht mal richtig laufen.. Aber an die Ärtze Kammer benachrichtigen hab ich nie gedacht.
Sonst war sie auch eine Top Ärztin, nur das konnte sie nicht eben gut für mich.

Beim Abtasten wird nie Gleitgel benutzt und auf dem US Ding, ist normalerweise auch schon ein art Kondome drüber und diese, sind schon mit Gleitgel versehen...

Ich bin jetzt zum ersten mal bei einem Mann & hab keine Schmerzen mehr, zum ersten mal in meinem Leben. Er ist aber auch der einzigste der bis jetzt zusätzliches Gel noch auf dem US verwendet...

Das einzigste was mir tatsächlich spanisch vorkommt, warum er deine Beine streichelt 🙄

9

Vielen Dank für Eure Rückmeldungen - ob zustimmend oder eher "auf den Boden holend"

Ich habe den Arzt dann noch mal gegooglet, um mal ein paar Bewertungen zu lesen, evtl. war ich gestern ja ein wenig empfindlich und er hatte einen schlechten Tag aber habe nichts zu ihm gefunden. Habe dann in der Notfallambulanz nachgefragt, er arbeitet als selbständiger Arzt, d. h. er hat keine Praxis, sondern übernimmt nur in der Umgebung diese Notfalldienste von ansässigen Ärzten, die da keine Lust drauf haben am Wochenende, so dass ein Austausch leider nicht möglich ist mit anderen Patienten.

Ich habe am Mittwoch einen Termin bei meinem normalen FA und werde ihn fragen. Sollte ihm das auch komisch vorkommen werde ich es melden.

10

Achja und das Beine streicheln war so strange. Ich dachte ich bin im falschen Film. War jedoch in dem Moment so erschrocken und aber froh, dass die Untersuchung vorbei war, dass ich nichts gesagt hab. Ich ärgere mich so darüber. In jeder anderen Situation hätte ich ihm den Puls gefühlt.

11

Huhu, war denn keine Frau mit anwesend? Mein frauenarzt sagte mal das es Pflicht ist bei der Untersuchung eine weitere weibliche Person dabei zu haben damit eben ein solch "übergriffiges" Verhalten zu vermeiden.. Also ich vertraue meinem Arzt so oder so, aber ich bin nackig auch nie alleine mit ihm.. Komisch ist es in jedem Fall, war denn nach der Untersuchung mit dem Baby alles gut? Also warum du eigentlich da warst?

weitere Kommentare laden
13

Puh - das klingt wirklich seltsam! Und das darf, finde ich, absolut nicht sein.

Ich kenne es von meinem Arzt definitiv anders. Der holt sich aber auch immer eine Arzthelferin als Zeugin mit in den Untersuchungsraum, die mich erstmal in Position bringt und ihm dann anreicht, was er so braucht - aber ziemlich sicher auch da ist um der Frau ein sicheres Gefühl zu geben. Dabei ist mein Arzt immer super höflich und beginnt seine Untersuchung meistens mit den Worten „sagen Sie sofort Bescheid, wenn es weh tut.“ ich habe mich bei ihm nie unwohl gefühlt und hatte auch keine Schmerzen.
Sowas von dir beschriebenes kenne ich einfach nicht.

Es wäre toll, wenn du den Mut aufbringen könntest, ihn zu melden! Schon alleine, damit sich für die Frauen nach dir etwas ändert. Vielleicht kannst du auch mit der Krankenhausleitung sprechen? Die hat ja auch kein Interesse daran, so einen unprofessionellen Arzt in der Klinik zu haben. Hattest du denn deinen Partner dabei? Ich finde es auch seltsam, dass der nicht mit zur Untersuchung durfte (klingt so als wäre das bei der Frau vor dir ja auch nicht so gewesen). Mein Partner kam immer mit in den Untersuchungsraum (sofern er mit war).
Es tut mir sehr leid, dass du so etwas erleben musstest! Hast du schon eine Hebamme? Die kannst du auch ansprechen, wenn dir das vor deinem Arzt unangenehm ist. Und die haben meistens schon Erfahrungen mit den Ärzten, die in ihrem Umkreis praktizieren.
Alles liebe 🍀

Top Diskussionen anzeigen