Schwanger mit dem 3. Kind im 6. Monat: Wie viele Stunden arbeitet ihr?

Hi ihr Lieben,
es könnte sein, dass ich etwas rumleide, dafür möchte ich mich schon mal vorab entschuldigen.
Ich bin nun im 6. Monat angekommen und fühle mich gerade wirklich extrem belastet. Mein Mann ist von morgens bis abends außer Haus, ich bin auch 40h/Woche unterwegs. Mein großes Kind geht in die Schule (2. Klasse), mein Kleines in die KiTa. Ich habe das Gefühl, dass wir derzeit 0 Lebensqualität mehr haben. Ich breche jeden Abend vor Erschöpfung zusammen und habe das Gefühl das alles auf der Strecke bleibt. Weder habe ich mich zu einem Geburtsvorbereitungskurs angemeldet, noch bisher irgendetwas für dieses Baby organisiert. Ich gehe nach der Elternzeit definitiv mit den Stunden runter, weil ich dieses Pensum mit drei Kindern nicht mehr leisten kann. Schwanger schaffe ich es aber ehrlich gesagt auch nicht. Meine Ärztin findet, dass ich da durch muss, hat mich jetzt aber für heute krank geschrieben (wow), obwohl mein körperliches Wohlbefinden rapide bergab geht. Ich hatte auch schon zwei schwierige Schwangerschaften (inkl. Gebärmutterhalsverkürzung und Gestose). Bisher ist davon noch nichts in Sicht - ein Glück. Aber muss es erst dazu kommen? Reicht es nicht, wenn ich ihr sage "Ich schaffe es in diesem Zustand nicht mehr."?
Leider haben wir auch keine Unterstützung durch Großeltern :-(
Ist hier irgendwer in einer ähnlichen Situation?
Wie macht ihr das?

Danke fürs Lesen ♡

1

Ich bin nicht in deiner Situation aber weil ich schwanger sein furchtbar anstrengend fand (die letzten zwei Wochen ging es wieder) hab ich auf ne Putzfrau zurück gegriffen auch weil ich ein schlechtes Gewissen hatte meinem Mann alles zuzumuten an Haushalt. Wäre das was für euch?

2

Danke, für deine Antwort :-) Eine Putzfrau haben wir zum Glück (sonst wäre ich schon umgefallen) aber bei vier Leuten fällt ja trotzdem genug an.

3

Vll deren Stunden aufstocken wenn es drin ist dann? Ich finde das nimmt viel Stress raus.

4

Hallo du.

Das ist ja wirklich ein beachtliches Pensum, das du jeden Tag leistet, mit 40 h Woche und zwei Kindern, Hut ab!

Ich habe auch zwei Kinder und erwarte das dritte und mir waren am Schluss vor dem MuSchu ehrlich gesagt die 20 h pro Woche schon zu viel.

Wie lange hast du denn noch bis zum MuSchu? Hast du Überstunden zum abfeiern und wie siehts mit Urlaub aus?

Red nochmal mit deiner Frauenärztin,generell aber gerade bei deiner Vorgeschichte ist die Aussage "da musst du halt jetzt durch" echt daneben.

Lg waldfee

5

Wirklich Respekt!
Beide Vollzeit mit zwei Kindern, dass haben wir nicht gebracht. Ich bin nach der Elternzeit auf 32h/wo runter und fand das perfekt. Soviel Geld hab ich da auch nicht eingebüßt, aber mässig an Lebensqualität gewonnen.

Wenn dir die aktuelle Situation zu viel ist, dann geh zum Hausarzt und lass dich wegen Erschöpfung krank schreiben. Es ist ja nicht unbedingt die Schwangerschaft die dir aktuell zu viel ist. Ich kann dir auch raten eine Mutter-kind-Kur zu beantragen. I.d.R. geht die Bewilligung sehr schnell und du könntest es noch vor der Geburt schaffen.

Ich wünsche dir alles Gute!

8

Vielen Dank für deine liebe Antwort.
Ich arbeite nur 35 h, bin durch den Arbeitsweg aber gut 1-1,5h/Tag unterwegs. Eine Mutter-Kind-Kur hatte ich letztes Jahr und das war in der Tat großartig! Als ich nicht schwanger war, war es okay und bisher ging es auch aber seit zwei/drei Wochen ist mir das Pensum einfach zu hoch.

13

Ach mensch. Ich fühl mit dir. Hab ein kind mit 17 Monaten, arbeite vollzeit und bin derzeit in der 26. Ssw.

Bin erkältet und mit wird das auch alles manchmal zu viel. Hab das einfach unterschätzt.

Mein Mann studiert im letzten jahr und ich muss da jetzt noch durch. Aber es ist echt sehr anstrengend.

Ich frag mich manchmal wie Alleinerziehende das schaffen, wenn die auch noch arbeiten gehen. Ich hab ja wenigstens nachmittags und am Wochenende entlastung.

Echt krass. Und dann heißt es ao lapidar. Mamaurlaub... 😱

6

Hallo,
ich bin selbstständig und arbeite deshalb entsprechend Vollzeit, genauso wie mein Mann, unser Sohn ist vormittags im Kindergarten. Da ich aber keine großen Wehwechen habe, komme ich gut klar und bin froh, noch so viel arbeiten zu können. Abends bin ich auch ganz schön fertig, wenn ich den Haushalt dann auch noch geschafft habe, aber ich denke immer an die, die es viel schwerer haben und sehr viele Probleme in der Schwangerschaft.
Liebe Grüße
Fluribum

9

>>ich denke immer an die, die es viel schwerer haben und sehr viele Probleme in der Schwangerschaft<<

Ja, das denke ich mir dann auch aber wirklich besser wirds davon leider auch nicht.

7

Hallo,

also ich finde das auch beachtlich..
v.a. 40 Stunden und 2 Kinder - wow

Ich bin auch gerade im 6. Monat mit unserem 1. Kind und hab zurzeit auch mehr Kreislaufprobleme. Ich glaube das liegt daran, dass ich zurzeit in der Firma sehr viel Stress habe. Meine Nachfolgerin muss eingeschult werden, davor hatte ich einen Lehrling, und zwischenzeitlich musste ich sogar 2 gleichzeitig für 2 Wochen einschulen (damit ein anderer 3 Monate "überbrücken" kann) und jetzt ist mein Chef 2 Wochen Krankenstand.
Dazu pendle ich über 1 Stunde in eine Richtung, muss um halb 5 aufstehen.. -so sorry genug genörgelt - es geht ja um dich :D

Aber was ich eigentlich sagen wollte:
Ich hab das jetzt schon 2 mal ausgenutzt das ich mich für 30 min mal in der Firma hingelegt habe als ich gemerkt habe das es wieder mitn Kreislauf losgeht.
Dazu hast du das Recht, so oft und so lange du willst! Das zählt auch zur Arbeitszeit und die Firma MUSS dir einen Raum mit Bett zur Verfügung stellen.

Und das nächste: welche Ärztin hat dir gesagt das du da durch musst? Die Frauenärztin?
Wenn ja, dann geh zum Hausarzt und lass dich von ihm krankschreiben! 1-2 Wochen ist bestimmt drin, es ist zwar nur "vorübergehende" Lösung aber so lange hast du ja auch nicht mehr bis zum Mutterschutz und vlt. kannst du dich dadurch wieder etwas erholen.

LG

10

Danke für deine Antwort! Oje, krass, das liest sich bei dir aber auch wirklich happig!
Ja, meine FÄ findet, das es gehen muss. Nächste Woche soll ich auch einen Kollegen vertreten und könnte jetzt schon heulen. Leider stehen bei uns alle voll unter Strom zur Zeit und es herrscht grundsätzlich ein starker Leistungsdruck.

12

Bei Druck hat man zwei Möglichkeiten:

1. Man gibt ihm nach und opfert sich auf
2. man entzieht sich dem Druck und achtet auf sich selbst.

Als Schwangere würde ich immer Weg zwei wählen. Nimm dir deine Pausen. Niemand wird Danke sagen, wenn du kurz vor der Geburt zusammen klappst. ich weiß ja nicht als was du arbeitest, aber im Büro kann man sich zum Beispiel einen Wecker stellen und jede Stunde einmal aufstehen und den Kreislauf in SChwung bringen (zum Beispiel einmal ums Gebäude gehen und tief durchatmen). Nimm dir die Pausen die du brauchst.
Durchpowern ist ja schön und gut aber man wird nicht produktiver, wenn man fertig ist.

11

Ich bin mit dem 5. Kind aktuell in der 22. Woche. 3 gehen in die Schule, einer in den Kiga.

Der Papa des Kindes ist quasi nicht da, wir wohnen nicht zusammen und seinerseits war das Kind nicht gewollt, was er mich spüren lässt. (Bin trotz Pille danach schwanger, aber ich freue mich mittlerweile total auf die Maus)

Ich gehe weiterhin so arbeiten wie vorher auch, an 3 Vormittagen (2x 5 Stunden, 1x 6.5 Stunden) und an einem Nachmittag. Dazu kommen noch mindestens 40 Minuten Fahrt pro Strecke, morgend eher etwas mehr.

Ich bin Floristin, stehe also die ganze Zeit und wirklich warm ist es bei uns natürlich auch nicht. Im Binderaum sind es meist max 13 Grad.

Klar ist es mittlerweile anstrengender, aber ich brauche den Ausgleich zum Alltag mit den Kids.

Mein Blutdruck ist auch immer an der oberen Grenze und eine Gestose ist bei mir nie ausgeschlossen (hatte in der 1. SS eine und danach in den SS immer zu hohen oder gerade grenzwertigen Blutdruck)

Da ich den aber selber zu Hause auch kontrolliere und meine Hebamme mir jetzt was homöopathisches gegeben hat, bin ich noch entspannt.

Aber solange gesundheitlich nichts dagegen spricht, möchte ich arbeiten.

Und ja, solang gesundheitlich nichts dagegen spricht, musst du da durch *meine Meinung*

14

Also ich arbeite 20 Std pro Woche, bzw. arbeite ich in einer Woche 2 Tage, die Woche drauf 3 Tage und das immer abwechselnd. Wir haben ein Kind und ich merke das mich die 3 Tage schon an meine Grenzen bringen. Also ich würde an deiner Stelle mal zum Hausarzt gehen und sagen das du erschöpft bist und dir alles zu viel wird. Wenn dein FA schon nix macht....

LG Pusteblume.85

Top Diskussionen anzeigen