Schlechtes Gewissen dem AG gegenüber ? Etwas lang geworden...

Ich muss leider nochmal nerven und würde gerne eure Meinungen hören.

Ich bin aktuell noch in Elternzeit bis 2020 und habe damals angemerkt, dass ich vorher in Teilzeit beginne, wenn ich eine Betreuung für meinen Sohn habe. Im Büro gehen die Mädels vor lauter arbeit unter und somit habe ich mir überlegt, ab Februar 20 Stunden in der Woche wieder zu arbeiten. (2 Tage Büro, der Rest von zu Hause aus) . Im Januar habe ich bereits auf 450€ dort gearbeitet und meinen neuen Chef kennengelernt, und alles andere abgeklärt und sogar eine Gehaltserhöhung unterschrieben.
Diese Woche habe ich erstaunlicherweise im 1 üz positiv getestet. Jetzt freue ich mich riesig, weil ich damals eine Fehlgeburt hatte und wir auf unseren Sohn lange gewartet haben. Aber habe ein schlechtes Gewissen wegen meiner beruflichen Situation. Schließlich wollte ich ja wieder anfangen um bald wieder wegzufallen 😞. Wusste ich alles nicht das so kommt.

Würde mich sehr über eure Meinungen dazu freuen.

Liebe Grüße

1

Hey
Ich bin auch direkt 1 Monat nach meiner Festanstellung schwanger geworden.. hab im gleichen Haus meine Ausbildung gemacht .. natürlich hab ich auch nicht damit gerechnet dass das so schnell klappt.. aber es ist ja nicht unwahrscheinlich dass es in den ersten 6 Monaten oder so klappt .. das wusste ich ja vorher.
Ich hatte bisschen Angst es meinen Kollegen und er Chefin zu sagen weil ich dachte vielleicht sind die mir böse .. es kam für mich nicht in frage zu sagen es sei ein „ups“ davon abgesehen dass das eh keiner glaubt 🙈
Letztendlich haben sich alle mit mir total gefreut ;) und ich war erleichtert .. da du ja im Büro arbeitest wirst du ja wahrscheinlich nicht ab sofort ausfallen so wie das bei mir war .. dann. Kannst du auch deinen Job noch ne ganze Weile machen solange es dir gut geht 😊
Ich drück die Daumen

2

Hey :)

Du fällst ja jetzt nicht direkt wieder aus, weil du schwanger bist, oder? Es sind ja nun noch einige Monate in denen du, wie geplant, arbeiten kannst. Ich denke, das ist mehr als genug Zeit für deinen Chef und deine Kollegen einen Ersatz für deine Elternzeit zu finden.
Außerdem muss jeder Chef, der Frauen im gebährfähigen alter einstellt, damit rechnen, dass Schwangerschaften dazwischen kommen.

3

Nein, ich falle nicht direkt aus könnte doch bestimmt bis Juli/August arbeiten.
Und einen Ersatz muss er Gott sei dank nicht suchen. Danke für die Antworten 😊

Top Diskussionen anzeigen