Nabelschnur am Rand der Plazenta bzw in den Eihäuten

Hallo.
Hat da jemand Erfahrung damit? War heute beim US, leider lag das Baby sehr ungünstig sodass man nur schlecht was sehen konnte. Sie meinte aber es könnte so aussehen als ob die Nabelschnur entweder am Rand der Plazenta sitzt oder sogar daneben. Mache mir jetzt natürlich Sorgen. Soll in 6 Wochen nochmal zum US und da will man nochmal genau schauen.

1

Ich kenne das... war bei mir genau so. Lange Zeit war sogar der Verdacht, dass die nabelschnur in der eihaut angedockt hat. Bei der feindiagnostik wurde dann festgestellt, dass die nabelschnur am äußersten Rande der plazenta andockt.

Ich hab am 13.01 nach einem 26 Stunden Marathon eine gesunde Tochter geboren.

Die Schwangerschaft verlief völlig komplikationslos. Selbst wenn die nabelschnur in der eihaut gewesen wäre, ist eine spontane Entbindung möglich.

7

Danke dir :-) ich hoffe ja auch sehr dass sie in der Plazenta liegt und nicht daneben. Man konnte es halt heute wirklich leider schlecht sehen. Ich hoffe es gibt beim nächsten US Entwarnung.

2

Ich hatte in meiner dritten Schwangerschaft das Gleiche. Allerdings war die Insertion velamentosa (die Nabelschnur an der Eihaut) nur ein Zufallsbefund nach der Geburt. Ich hatte zusätzlich eine zweigeteilte Plazenta, jedoch hat die Ärztin beim feindiagnostischen Ultraschall in der 23. Woche das mit der Nabelschnur nicht gesehen. Bei mir war alles ohne Probleme und ich hatte eine gute, spontane Hausgeburt ohne große Blutungen.
Habe später dann die Insertio velamentosa mal gegoogelt. Da steht als mögliche, aber unwahrscheinliche Komplikation: Butungen unter Geburt und evtl. Kaiserschnitt. Wenn du außerklinisch entbinden möchtest, solltest du auf jeden Fall mit deiner Hebamme über den Befund sprechen. Könnte dann evtl. ein Gegenargument sein. Und vielleicht hat es ja auch einen Grund, dass es bei dir bereits in der Schwangerschaft festgestellt wurde. Wie gesagt,meist ist es ein Zufallsbefund nach Geburt.
Alles Gute🍀

6

Dank dir. Einerseits bin ich ja auch froh dass es dann schon vor Geburt entdeckt wird, andererseits macht man sich natürlich jetzt schon ewig verrückt 🙈

3

Hu Hu

Ich hatte eine insertio valementosa. Würde bei mir bei der FD in der 23ssw erkannt. Meine kleine war zwar immer sehr zierlich sollte aber nichts damit zu tun gehabt haben.
Ich habe per geplanten KS entbunden, da meine Plazenta relativ tief saß.
Im KH hat man mir zur einer spontan Geburt geraten. Mein Pränataldiagnostiker hielt das für grob fahrlässig.

Geburt war super. Schwangerschaft damit auch. Mach dir keine Sorgen du bIst bestimmt in guten Händen und wirst ausreichend beraten.

Ganz wichtig!!!!!!!!

Don't Google with a Kugel!!!!

Ich hab damals nur Horror Geschichten gefunden. Und die sind leider relativ selten. Die wenigsten berichten über positives.

Alles gute
Maggie

4

Noch ein kleiner Nachtrag.
Meine Schwangerschaft verlief gut. Mein Sohn kam mit 4050 Gramm und 56 cm auf die Welt (meine beiden anderen Kinder waren fast 1000 Gramm zierlicher😉).

5

Dank dir für deine lieben Worte! Wenn es sich wirklich so herausstellen sollte dass sie neben der Plazenta liegt würde es natürlich auf einen KS hinauslaufen. Jedoch hatte ich bei meinem Sohn schon einen Blasensprung bei 37+0 und hätte dann Angst vor geplanten KS wieder einen Blasensprung zu haben.
Man macht sich halt echt immer viele Gedanken :-(

weitere Kommentare laden
8

Ich hatte das auch, wurde recht früh festgestellt. Meine Ärztin hat das recht "locker" genommen, was mich auch sehr beruhigt hat.... Es ist alles gut ausgegangen!!!
Wünsche dir alles Gute!!!!:-)

Top Diskussionen anzeigen