8. Ssw und ständig krank :(

Hallo zusammen!

Ich bin jetzt in der 8.ssw und seit der 5. Woche bin ich gefühlt dauerhaft krank!
Ich hatte schon 1x ein Magenproblem, eine ganz schrechliche Magen-Darm Grippe, eine heftige Erkältung, bei der meine Stimme 2 Tage weg war und nun liege ich schon wieder mit 38,6 Grad Temperatur, Hals- und Gliederschmerzen im Bett..

Grundsätzlich nehme ich natürlich keine Medikamente, aber vorhin habe ich eine Paracetamol genommen, da ich merkte, dass das Fieber weiter steigt und meine Gliederschmerzen ziemlich doll waren!! Manchmal habe ich auch Kopfschmerzen und wenns garnicht mehr geht, nehme ich auch (mit schlechtem Gewissen) eine ein!

Nun habe ich Sorge, dass das viele krank sein schlecht für mein Baby sein könnte! Bzw. Wisst ihr, wie hoch ich fiebern kann, ohne dass es bedenklich für das Baby wäre?

Habt ihr Erfahrung damit?

Lg Julia mit Moritz 2 und Baby 7+4 inside

1

Ich glaube, so ab 38,5 oder 39 solltest du sogar etwas nehmen. Angeblich überhitzt der Körper und Baby kann die Temperatur noch nicht ausgleichen oder so.. bin nicht vom Fach, hab das nur neulich gelesen igwo.. auf jeden Fall ist dein Immunsystem ziemlich im Eimer. Hier meine Tipps:

Meide grosse Menschenansammlungen, benutze oft Desinfektionsmittel und wasch dir die Hände gründlich.
Dazu würde ich die Darmflora mal etwas unterstützen. Frag in der Apotheke nach für eine Kur.
2-4 Liter trinken, überwiegend warme Sachen (zbsp.Holundertee, Suppe).
Mach dir täglich eine Kanne mit Wasser und schneid Zitronen und/oder Gurken rein.
Benutze einen Luftbefeuchter im Raum für die Schleimhäute. Je trockener die Luft ist, umso anfälliger sind sie..

Gute Besserung🍀

2

Vielen Dank für die tollen Tipps! Werde es versuchen!

Ich werde auch meine Kinäsiologin morgen anrufen, vielleicht kann sie mir auch helfen, das Immunsystem richtig aufzubauen! :)

Lg

3

Unbedingt eine Darmkur (Tabletten) machen. Und dann natürlich mit der Ernährung vieles machbar. Gute Besserung🍀

4

Hallo julis09,
vermutlich ist Dein Immunsystem derzeit geschwächt. Mit folgenden Maßnahmen kannst Du es stärken: Mit einer vitalstoffreichen Ernährung wie der traditionellen Mittelmeerkost, täglicher Bewegung in der Natur, ausreichend Schlaf, einem guten Stressmanagement und der kurmäßigen Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink hat sich zudem bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute, und es wirkt entzündungshemmend. Das Gute ist, dass man das Arzneimittel auch während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen darf. Schwangere und Stillende haben in der Regel sogar einen erhöhten Bedarf an Zink.

Bei Halsschmerzen hat sich Gurgeln mit Salbeitee bewährt, wobei es Arzneitee aus der Apotheke sein sollte.
Auf Paracetamol würde ich dagegen an Deiner Stelle aus folgenden Gründen lieber verzichten:
Nehmen werdende Mütter in den ersten 32 Wochen ihrer Schwangerschaft Paracetamol ein, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine spätere Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) beim Nachwuchs an. Beim männlichen Nachwuchs wird zudem eine Verbindung zwischen einer Paracetamol-Einnahme der Mutter und einer späteren Autismus-Spektrum-Störung vermutet, so spanische Studienresultate.
Andere Studien zeigen, dass die Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft vermutlich allergische Erkrankungen, Asthma und Hodenhochstand bei Kindern fördern könnten.

Den Einsatz von Desinfektionsmitteln, wie ihn eine meiner Vorgängerinnen empfohlen hat, sehe ich ebenfalls als sehr kritisch an.
Ferner halt ich von Kinesiologie nicht viel.

Ich wünsche Dir gute Besserung und auch sonst alles erdenklich Gute!

5

Danke für deine Antwort!

Viele Tipps sind sicher sehr hilfreich, jedoch hat mich die Paracetamol Geschichte doch sehr verunsichert!

Laut meiner Gynäkologin ist zu hohes Fieber in der Frühschwangerschaft sehr gefährlich für das zentrale Nervensystem des Babys! Hierbei muss gezielt Fieber gesenkt werden! Ab 38 - 38,5°C! Dafür wurde mir von der Gynäkologin sowie von meinem Hausarzt Paracetamol empfohlen!

In meiner ersten Schwangerschaft bekam ich im Krankenhaus dank eines schweren Migräneanfalls mit hohem Blutdruck und Sichtfeldausfall am linken Auge 2 Tage lang Paracetamol Infusionen, da der hohe Blutdruck durch die Schmerzen eine Plazentaablösung zur Folge haben kann!

Ich bin wirklich etwas schockiert, wenn es dazu Studien gibt, wo dieses Medikament negative Auswirkungen auf das Kind hat und man es trotzdem in der Schwangerschaft, auch laut Embryotox, nehmen darf?!?!

Darüber werde ich mich sicher noch besser informieren! Denn wie gesagt, ich bin niemand, der recht schnell einfach eine Tablette nimmt, vorallem nicht in der Schwangerschaft! Wenn es nicht anders geht, gibt es nur " für die Schwangerschaft zugelassene Medikamente''..

Naja.. Am Mittwoch bin ich bei meiner Gyn und werde es nochmals ansprechen! Schließlich will ich meinem Kind ja nicht schaden! Danke für den Denkanstoß!

Lg und ebenfalls alles Gute

Top Diskussionen anzeigen