Schwanger und erneut stillen?

Hallo. Ich bin mit unserem dritten Kind schwanger. Unser zweites Kind ist jetzt 14 Monate alt und ich musste sie mit 5 Monaten abstillen da sie mit dem Milchspendereflex nicht klar kam und ich zu viel Stress hatte durch das häufigere Anlegen wodurch die Milch immer weniger wurde, da sie dann nicht trank weil es zu viel war. Beim ersten Kind klappte alles toll. Nun zu meiner Frage. Kann ich unsere Tochter wieder stillen? Kann ich sie einige Tage nach der Geburt unseres Babys vielleicht wieder stillen? Und dann einfach Tandemstillen? Genügend Milch müsste dann auf jeden Fall vorhanden sein. Hab beim ersten Kind abgepumpt und in den ersten 4 wochen 26Liter gespendet da mein Milchspendereflex immer ausartet... 😅

1

Hey,

mei gehen wirds evtl schon aber meinst du, dass Er/Sie noch möchte? Ich hab damals mit 6 Monaten abgestillt und seitdem hat mein Zwerg kein einizges Mal mehr versucht zu nuckeln. Ich persönlich bin aber auch sehr froh drüber.
Ich finde die Frage sehr schwierig, da ja der "gesunde Effekt" den man ja beim Stillen anfangs hat um den Kleinen ein gute Imunssystem mitzugeben mit über 14 Monaten nicht mehr "benötigt" wird, da sie sich ja schon ein Immunsystem aufgebaut haben. Außerdem schätze ich hat dein Kind sich schon, wenn es dir um Nähe oder um das Beruhigen/Trösten geht, andere Möglichkeiten und Mittel geschaffen um sich das zu holen was es braucht. Ich persönlich finde ein selbstständiges Kind in diesem Alter, das nicht gestillt wurde braucht es später auch nicht mehr.
Kann es sein, dass du es für dich brauchst, weil es das erste Mal nicht geklappt hat?#gruebel
LG und alles Gute!

3

Naja. Mir geht es eigentlich darum, dass das neue Baby nicht wieder mit dem extremen Milchspendereflex zu kämpfen hat und die Milch wieder zurückgeht, da durch Überforderung mit der Menge und Stärke des Einschusses nicht viel vom Baby getrunken wird. Dass meine Tochter es nicht mehr benötigt weiß ich, ich hätte es als Hilfe für das Kleine angesehen.
Werde natürlich mit Hebamme und Arzt auch noch darüber sprechen aber bis dahin suche ich hier Rat und Erfahrungsberichte.

Lg

2

Ich bin keine Expertin, aber ich denke, dass es nicht funktionieren würde.
1. Die Muttermilchzusammensetzung ist nur noch auf das Neugeborene abgestimmt
2. Vermutlich hat deine Mittlere dann das Säugen an der Brust schon verlernt und würde wahrscheinlich nichts mehr aus der Brust bekommen

Hättest du durchstillen können, wäre es gegangen. Dann hätte dein Körper unterscheiden können, ob die mittlere oder das kleine gestillt wird.

Frag doch mal ne Hebamme. Gern würde ich auch noch etwas dazulernen 😉

4

Bin genau am selben Stand der Dinge wie du. Aber ich finde alles ist einen Versuch wert. Daher auch die Frage. Werde auf jeden Fall mit meiner Hebamme mal darüber sprechen.

Lg

5

Das Problem ist, das deine Tochter sehr wahrscheinlich die Technik nicht mehr drauf haben wird. Aus der Flasche fließt das ohne zutun, aus der Brust nur mit spezieller Technik, die Babys schnell verlernen, wenn es nicht konsequent praktiziert wird. Nicht nur stillverwirrung bei Neugeborenen sondern auch nach über einem Jahr das noch abzurufen, wage ich zu bezweifeln. Zumal man auch nicht weiß ob sie das wirklich möchte. Wenn sie also gar nicht bewusst wollte, würde ich es auch nicht mehr anbieten.

6

Danke für deine Meinung.

Lg

7

Hallo,

oh weia, hier wird ja teilweise wieder mit Halbwissen um sich geworfen...
Zunächst einmal: Natürlich hätte die Muttermilch auch für dein mittleres Kind einen positiven Effekt.
Desweiteren: Die Muttermilch ist auch beim Tandemstillen immer an das Baby angepasst.
Der Körper unterscheidet nicht, sondern richtet alles für das Baby ein. Das ältere Kind trinkt die gleiche Milch wie das Baby.

Ich werde in Kürze das zweite Mal Tandemstillen und kann dir sagen, dass meine Tochter anfangs mit der Milchmenge überfordert war, als ihr jüngerer Bruder geboren wurde. Und das, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits 3 Jahre gestillt wurde.
Als ich nun mit dem dritten Kind schwanger wurde, habe ich die Älteste abgestillt und aus Erfahrung gebe ich den Vorschreiberinnen Recht: die Kinder verlernen die Technik, die benötigt wird, um an der Brust zu trinken. Auch ganz ohne Flasche. Das geht erstaunlich schnell.

Wenn du viel Milch hast und das bei deinem Kind zu Problemen führte, würde ich persönlich unter keinen Umständen abpumpen! Das kann den Milchfluss zusätzlich anregen und es entsteht ein Teufelskreis.
Du könntest aber ausstreichen und diese Milch deiner mittleren Tochter im Becher anbieten.
Wobei ich es auch mit dem Ausstreichen nicht übertreiben würde.
Alles in allem braucht es einfach eine ganze Weile, bis sich das Stillen wirklich eingespielt hat.

Die beste Ansprechpartnerin wäre natürlich eine KOMPETENTE Stillberaterin.

LG

8

Warum möchte man sein Kind denn wieder an Milch gewöhnen, wenn es schon abgewöhnt ist?
Finde ich total sinnfrei, wenn ich das so sagen darf. Aber ist wsl wieder eins der typischen"Kriegsthemen"

9

Huhu,

ein einmal abgestilltes Kind bekommst du nach so langer Zeit nicht mehr an die Brust gewöhnt.

Meine große Tochter wollte damals nach der Geburt der zweiten Tochter auch mal probieren und hat da wirklich nichts raus bekommen. Die saugen da komplett falsch, da tut sich dann wirklich nichts …

Von daher verwerfe diesen Gedanken bereits jetzt schon und schaue eher, was du ggf tun könntest, wenn der Reflex wieder stören könnte (vielleicht erst kurz anpumpen, ablaufen lassen und dann erst anlegen o.ä. - so dass der erste Druck schon weg ist).
Ansonsten ist jedes Kind anders. Meine erste brauchte noch ein Stillhütchen und die nächsten zwei kamen super ohne klar :-)

lg

Top Diskussionen anzeigen