Schwangerschaftsdiabetes festgestellt in der 35 ssw. Wie geht es weiter?

Hallo ihr Lieben,

Bei mir wurde letzte Woche Schwangerschaftsdiabetes festgestellt. Der erste Zuckertest in der 26 ssw war unauffällig nur da ich viel fruchtwasser habe wurde jetzt der große zuckertest gemacht und dieser war auffällig.

Ich messe nun vier Mal am Tag den Blutzucker. Der Diabetologe sagte, dass wir den Blutzucker über eine Ernährungsumstellung hinbekommen aber ich habe mittlerweile Zweifel daran.
Alle meine Werte liegen oberhalb der Grenzwerte...bsp. Nüchternwert ca 97 (Grenzwert 90) und 1 Stunde nach Essen immer um die 135 (Grenzwert 120).

Die Ärzte sind erst wieder im Januar zu erreichen bzw.habe am 02.01 auch direkt wieder einen Termin. Da bin ich in der 37 ssw.

Hat jmd Erfahrungen was auf mich zukommt? Muss ich noch mit Insulin anfangen bzw wird das Kind früher geholt?

Danke fürs Lesen und antworten.

Lg

1

Hallo , Für normal wird erst immer geschaut , ob man es mit einer reinen Umstellung der Ernährung hin bekommt . Diese Umstellung sollte auch sehr streng und konsequent passieren . Falls man es damit nicht hin bekommen sollte , dann wird mit Insulin begonnen.
Eine Freundin von mir hat in ihrer SS auch Diabetes entwickelt. Sie hat einen extrem strengen Plan , ihre Werte sind auch Grenzwertig, aber muss bisher kein Insulin spritzen . Die Kontrollen bei ihr durch den diabetologen sind dafür engmaschiger.

2

Darf ich fragen, was du Ernährungstechnisch schon machst?

Bei mir wurde im Frühjahr direkt in der 24 SSW die Gestationsdiabetes festgestellt. Habe direkt z.B. Weißmehl komplett gestrichen und bin z.B. auf Vollkornnudeln umgestiegen (haben wir auch jetzt darüber hinaus beibehalten).

Es ist einfach mal wichtig zu schauen, was hab ich gegessen und welche Auswirkungen hat es. Meine Ernährungsberaterin vom Diabetologen hat mir "damals" die Hausaufgabe gestellt, eine Woche Ernährungstagebuch zu führen. Einfach auch um selbst ein Gefühl zu entwickeln, was geht, was nicht.

Das würde ich dir auch empfehlen. Allgemein: Kohlenhydrathe nicht vollständig streichen - aber "vernüftige" essen.
Kartoffeln vor Vollkornnudeln
Vollkornnudeln vor Weißmehlnudeln etc.

Obst - aufpassen welches Obst. Und auch da in Maßen. Leider haben Beeren aktuell keine Saison. Ich habe mich ganz viel von Erdbeeren, Himbeeren etc. ernährt. Bananen waren z.B. komplett gestrichen.

Auf ausreichende Eiweißzufuhr achten. Skyr mit Beeren und Haferflocken war seeehr lecker und sättigend. Nach einer vernünftigen Eiweißzufuhr konnte ich auch mal was Kohlenhydrathehaltigeres essen.

Alkoholfreies Bier z.B. lässt den Zuckerspiegel ansteigen. Habe viel Wasser getrunken. Fast nur noch... bis ich eine Limo entdeckt habe, die sich vom Namen her fast wie Diät anhört. Da gab es auch noch Getränk mit Geschmack (falls du noch "flott" was für Weihnachten suchst).

Ich wünsche dir trotzdem noch eine schöne Restschwangerschaft und alles Gute für die Geburt.

3

Ach, ich bin mit der reinen Ernährungsumstellung ausgekommen.

4

Wurden deine Blutzuckerwerte direkt besser oder pendelt das sich langsam ein?

Seit gestern nachmittag sind meine Werte alle gut. Das lässt mich hoffen. Ich messe mittlerweile auch anders. Ich nehme quasi erst das zweite Blut. Der erste Tropfen wische ich ab.

Ernährungstagebuch führe ich auch. Versuche quasi low carb zu essen. Ich glaube das schlägt mir auch etwas auf die Stimmung, weil ich die Dinge, die man jetzt vermehrt essen soll nicht gerne esse.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen