Beruflich Autofahren in der Schwangerschaft

Hallo ihr Lieben

Ich bin in der 14. SSW und habe meinen Arbeitgeber bereits in der 9. SSW informiert. Grund dafür ist das ich Anfang des Jahres eine Eileiterschwangerschaft hatte und in einer Kinder- und Jugendwohngruppe im 24h Dienst arbeite. Ich wollte deshalb aus Angst auf Nummer sicher gehen. Wurde auch ins vorläufige Beschäftigungsverbot geschickt, welches jetzt durch Betriebsarzt und Personalabteilung aufgehoben wurde.

Jetzt sollte ich meinen Bereichsleiter über den Inhalt des Mutterschutzgesetzes aufklären. Da es meine 1. intakte Schwangerschaft ist fing ich also an zu googeln. Jetzt hab ich gelesen, dass man ab dem 5. Monat keine fremden Personen mehr mit dem Auto transportieren darf. In mei em Berufsfeld fallen jedoch häufig Fahrten an, in den Kinder und Jugendliche zu verschiedenen Terminen gefahren werden müssen.

Deshalb jetzt die Frage:
Darf ich diese Fahrten machen oder nicht?

Vielleicht hat ja einer eine ähnliche Situation.

Mit freundlichen Grüßen

1

Du musst erstmal niemanden aufklären ! Da muss dein AG aktiv werden.

Ob du jemanden transportieren darfst weiß ich nicht, aber ich habe, unabhängig davon, einen Einsatz für der Gurt, sodass dieser nicht am Bauch liegt. Ist viel angenehmer.

LG

2

Ich hab's aus Höflichkeit gemacht. Hätte ich gewusst das es ihm nicht passt hätte ich es gleich gelassen. Ihm passt das Mutterschutzgesetz gar nicht in den Rahmen. Das Problem ist auch das wir öfters Krätze im Haus haben und ich nicht weiß wie sich das auf die Arbeit als Schwangere für Auswirkungen hat.

3

Oh...
Krätze ist eklig... Aber ja nicht extrem schnell übertragbar. Läuse sind da etwas schneller. Die habt ihr dann aber sicherlich auch mitunter.
Arbeitest du mit obdachlosen Jugendlichen?

weiteren Kommentar laden
5

Ob du versichert bist, das muss dein AG wissen ob du es aus med. Sicht machen darfst : ganz klares ja! Was soll da passieren (dem Kind o dir) ich muss meine Kinder auch hochss rummfahren, sei froh das du ne laufen sollst.... :-D*alles gute

14

Da bist du aber privat unterwegs. Das ist etwas ganz anderes.

6

Jetzt hab ich gelesen, dass man ab dem 5. Monat keine fremden Personen mehr mit dem Auto transportieren darf.

Im Internet mag vieles drin stehen, was sich irgendjemand so ausgedacht hat. Relevant sind die Infos deiner Aufsichtsbehörde für Mutterschutz. Ich habe sowas noch nie gelesen, und ich weiß nicht wie du drauf kommst.

7

Hallo,
ich arbeite auch in der Jugendhilfe und durfte ab dem Tag, an dem ich dem Arbeitgeber die Schwangerschaft mitgeteilt habe, die betreuten Kinder nicht mehr fahren. Ich wurde auch sofort freigestellt, weil ich mit "verhaltensauffälligen" Kindern arbeite und AG und Berufsmediziner das als zu riskant ansahen.

Soweit ich informiert bin, darfst du schwanger auch nicht nach 20 Uhr arbeiten, keine Nachtschichten machen und nicht alleine arbeiten. Also gerade in einer Wohngruppe o.ä. quasi 90% deiner Arbeit nicht mehr machen ;-)

Ich an deiner Stelle würde mich da ganz genau informieren. Du hast Rechte und auch wenn es deinem AG nicht passt, wird es dir keiner danken wenn dir oder deinen Betreuten doch mal was passieren sollte.

9

Hallo
Ich arbeite auch unter anderemmit verhaltensauffälligen Kindern, aber das interessiert da kein. Das mit dem alleine bleiben in der Wohngruppe wird bei uns so ausgelegt, dass man nie alleine ist. Da wir insgesamt 3 Wohngruppen im Haus gibt. Kann man sich da irgendwo genau absichern und beraten lassen kann?

16

Hallo!
habt ihr in Deutschland sowas wie eine arbeiterkammer (Österreich)? oder vll bei der Gewerkschaft? Betriebsrat?
falls du eine Rechtsschutz Versicherung hast, hast du eventuell auch beratungsrechtsschutz dabei und könntest dich so über die Versicherung von einem Anwalt beraten lassen...
das wären meine ideen. aber google mal da findest du bestimmt was...
lg

weiteren Kommentar laden
8

Hallo :)
Ich arbeite zwar nicht im Jugendbereich, aber in einem Seniorenheim (oder habe bin jetzt im Mutterschutz 😊).
Ich durfte ab Bekanntgabe der SS nicht mehr unseren Bus fahren und ja es hatte Versicherungsgründe. Ich würde diesbezüglich aber noch mal mit deinem Betriebsarzt sprechen, es muss ja eh geschaut werden inwieweit du was machen kannst.
Die Arbeit an sich seh ich aber nun nicht kritisch, da hatten wir mehr Infektionskrankheiten und solange du alle Impfungen hast und du nicht mit aggressiven Kindern und Jugendlichen arbeitest sollte alles ok sein 😊
Eine schöne Schwangerschaft!

P. mit Tami an der Hand und Krümel 37ssw im Bauch

10

Unser Betriebsarzt ist der Meinung er ist nur für die Untersuchung der Antikörper zuständig.

11

Ok, aber spätestens dein Arbeitgeber muss ja eine Gefährdungseinschätzung machen und sollte er dazu nicht bereit sein, würde ich mich bei der Arbeitsschutzbehörde melden.
Lg und viel Erfolg

weitere Kommentare laden
13

Hallo :)
Ich komme nur übergeordnet aus dem Fahrdienst, denn ich bin Straßenbahnfahrerin. Ich durfte leider ab Bekanntgabe der Schwangerschaft nicht mehr fahren. Laut MuSchG darfst du ab der 12. Woche keine fremden Personen mehr befördern.
Das gilt auch für Taxifahrerinnen usw.
Ich wünsche ein schönes Wochenende.
LG Tini

15

Das was du beschreibst, war so bis 31.12.2017. Mit dem neuen MuSchG ist das anders geregelt worden.

20

Soweit mir das meine FÄ erklärt hat, gilt das nur für die klassische Personenbeförderung. Ich arbeite in der ambulanten Betreuung von psychisch Kranken und habe da natürlich auch immer jemanden im Auto. Deswegen hatte ich das auch gelesen. Aber ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, wieso ich das nicht mehr machen sollen dürfte. Um das Auto fahren per se kann es nicht gehen, denn das macht man privat ja auch.

Top Diskussionen anzeigen