Schwanger nach FG - ist Utrogest zwingend?

Hallo ihr Lieben,

ich bin wieder schwanger (4+3) nach meiner Fehlgeburt im Juli. Damals wurde bei 6+0 nur eine kleine Fruchthöhle festgestellt, die 4+0 entsprach. Kurz darauf setzten Blutungen ein. Mein Körper hat das alles hervorragend selbst erledigt.

Jedenfalls rät mir eine gute Freundin, die selbst eine Kiwu-Behandlung hinter sich hat, DRINGEND Utrogest einzunehmen. Grundsätzlich würde ich das auch tun. Mein FA hat aber Urlaub und wir fahren selbst nächste Woche weg. Das heißt, ich habe erst in ca. 2 Wochen meinen ersten FA Termin.
Ich bekomme es auch zeitlich mit der Arbeit nicht hin zur Vertretung (in einer anderen Stadt) zu fahren, zumal es keine Gründe/Anzeichen gibt, dass ich eine Gelbkörperschwäche haben könnte.
Meine 2. Zyklushälfte ist immer 14/15 Tage, ich habe keine Zwischenblutungen.
Die Sst werden auch immer stärker. Bei meiner ersten Tochter vor 6 Jahren habe ich keine Probleme gehabt.
Wir wissen natürlich nicht, warum es im Juli zum Frühabort kam.

Was meint ihr denn? Muss ich dringend zum FA oder reicht, wenn ich beim Termin (7. Woche) danach frage.

Vielen Dank

Diana

1

hallo

erstmal tut es mir leid was du erlebt hast, ich hatte selber nach 2 erfolgreichen schwangerschaften 2 FG und musste jetzt beim 3. utrogest einnehmen, bin mitlerweile in der 28 ssw und uns gehts gut. ASS 100 bekomm ich auch, das unterstützt einfach alles etwas. klar hält es keine FG auf. ich würde es immer wieder nehmen. rede mit deinem FA, wenn er wieder da ist

ich wünsche dir eine wunderbare schwangerschaft

2

Ich hab nach meiner FG nichts weiter genommen. Haben es einfach nochmal probiert und es hat geklappt. Bin jetzt in der 36 SSW.
Nach einer vorangegangenen FG denk ich nicht dass man großartig testen bzw. was nehmen soll. Sowas passiert immer mal 😔.
Wenn sich die FGs jetzt häufen würden, rät man ja zu weiteren Untersuchungen, aber ich denke das ist bei dir nicht notwendig.

3

Huhu, ich bin kein Profi was diese Medis angeht, aber ich kann dir von mir berichten: hatte ebenfalls in der 6. Ssw einen frühen Abgang, den mein Körper selber bewältigt hat. Jetzt bin ich in der 15. Ssw und meine Gyn hat nie auch nur mit einer Silbe sowas wie Utrogest erwähnt. Es scheint also nicht so zu sein, dass das immer "Pflicht" ist.
Alles gute dir! :)

4

Aufgrund meiner persönlichen Erfahrung halte ich es nicht für nötig, sofern keine Gelbkörperschwäche o.ä. Diagnose vorliegt und keine Blutungen auftreten.
Nach meiner frühen Fehlgeburt verlief die folgende Schwangerschaft ganz normal und auch in dieser Schwangerschaft sieht bis jetzt (12. Woche) alles gut aus. Es besteht kein Grund zur Einnahme.

5

Mein Facharzt untersucht weder das Gelbkörperhormon, noch verschreibt er Progesteron. ALs Begründung nannte er zwei Dinge: 1. Die Gelbkörperschwäche hat einen andere Ursache (z.B. schlechte Eizellenreifung) und dann müsste man medikamentös dort ansetzen, also zu einer verbesserten EIzellenreifung. 2. Es gibt keine Studien, die beweisen, dass Progesteron das Risiko eine FG senken.

6

Hallo

Zwingend erforderlich solang nichts diagnostiziert ist natürlich nicht doch aich ich habe positive Erfahrung gemacht.

1 tochter problemlose ss

2 fg davon eine Ma mit As

4 ss sofort progesteron und ass 100 bekommen aktuell 32ssw

Ich war damals sehr froh das ich das sofort bekommen habe bei positivem test es+11

Aber wie gesagt solang nichts bekannt ist , ist es sicher nicht zwingend erforderlich

7

Ich hatte im Dezember eine MA bei 9+2 und zwischen Weihnachten und Neujahr hat mein Körper dies auch alleine geregelt.

24.02 durfte ich wieder positiv testen. Ich bin aber erst im April bei 11+ irgendwas zum Arzt gegangen. Damit ich nicht wieder sehe das alles super ist und plötzlich dann nicht mehr.

Er hätte mir die Sachen verschrieben wenn ich nicht schon so weit gewesen wäre. Aber nur weil er viel für seine Patientinnen tut. Und mit ihnen leidet.

Bin nun ohne Medis bei 35+4 😁

Da es meine erste Fg war hab ich denke ich auch mehr vertrauen zu meinem Körper gehabt als andere die da leider schon mehr erleiden mussten.

8

Ich würde nach einer FG im Dezember im März wieder schwanger und habe kein Progesteron genommen. Ich bin nun in der 34. Woche.

Top Diskussionen anzeigen