Habt ihr euch schon über die Verhütung nach der Geburt Gedanken gemacht?

Hallo ihr Lieben,
Ich bin jetzt in der 31 SSW und so langsam rückt der Geburtstermin näher. Gestern haben mein Mann und ich darüber geredet, wie wir anschließend verhüten wollen. Mein Mann möchte gerne eine Vasektomie bei sich durchführen lassen, aber obwohl ich gesagt habe, dass das 3.Kind definitiv unser letztes sein wird (wir hätten nach einem Umbau dann 3 Kinderzimmer, aber mehr sind definitiv nicht drin), scheint es mir trotzdem irgendwie zu endgültig. Pille habe ich nach meinen ersten beiden Kindern ständig vergessen, den Nuvaring habe ich nicht vertrage(wurde mir übel von) und bei der Kupferspirale war die Periode immer so schmerzhaft. Von der Mirena, mit der ich vor meiner jetzigen SS verhütet habe, habe ich dauernd Zwischenblutungen und Unterleibsschmerzen bekommen und Kondome mögen wir beide nicht.
Eigentlich könnte ich froh sein, dass mein Mann sich freiwillig bereit erklärt hat, die Verhütung zu übernehmen und trotzdem fühlt es sich irgendwie falsch an. Versteht ihr, was ich meine ?
Wie wollt ihr nach der Geburt verhüten ? Bin gespannt auf eure Antworten .

1

Gedanken ja auch wenn ich erst in der 18 ssw bin. Ergebnis: unentschlossen. Wir haben 5.5 Jahre zum pos test gebraucht und es klappte nur mit medis. Nun nach der stillen Geburt klappte es wieder nur mit Medis.
Wenn ich nen KS kriege werde ich denke mal die Pille nehmen. Wenn ich normal entbinde dann öhm vllt gar nichts.

3

Hallo,

Eine gute Frage. Habe ich mir auch schon gestellt und meinem Männe ebenso gerade (vorbereitend) uns ihn damit erst mal in Ruhe gelassen. Nur gehört hat er es nun schon mal.

Nach 20 Jahren Hormoneinnahme auf diverse Art und Weise habe ich Ende 2016 auf NFP umgestellt und mir gesagt: Hormone - nie wieder.

Dann haben wir NFP gezielt zur Planung verwendet.

Nach der Geburt werde ich vermutlich kaum durchgehenden Schlaf für gute Messergebnisse bekommen (in den ersten Monaten 😁 bis Jahren 😅). Hormone will ich eigentlich nicht und Kondome sind blöd in einer Beziehung - vor allem auf Dauer.

Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob ich noch ein zweites will. Erst recht nicht, was er will. Bisher sprach ich immer nur von einem. Er selbst ist Einzelkind. Finanziell gesehen hat er bereits ein unterhaltspflichtiges Kind von 9 Jahren. Das wird nicht günstiger. Nüchtern betrachtet.

Also noch unentschlossen.
Vasektomie fände ich vernünftig, aber viel zu früh.

4

Bin in der 33. Woche

2

Cerazette ist eine tolle stillpille. 7 Jahre genommen.

Oder diaphragma wenn man das will hat es 3 Jahre gehabt.

5

Ähm ja, Gedanken schon viele...
Nur gibt es bei mir nicht viele Möglichkeiten.
Hormonell verhüten darf ich gar nicht mehr. Somit fällt ja das aller meiste wirklich weg.
Evtl käme mir der kupferball in die Gebärmutter, es aber davon abhängt, wie sich meine Periode nach der Geburt einspielt und wie schmerzhaft und stark diese dann ist.
Ansonsten bleiben uns ja fast nur noch Kondome...
Ich bin eigentlich auch sehr von nfp begeistert, aber bei meinem Sohn hatte ich sogar bis 2 Monate nach dem Abstillen noch keine Periode.
Also wird es damit wahrscheinlich erstmal schwer.

Alles nicht einfach, nur erstmal soll definitiv Nummer drei nicht so schnell nachkommen.

Liebe Grüße Janina 35+4

6

Ich habe am 27.10. entbunden. Mein Partner wird sich nächstes Jahr sterilisieren lassen. Bis dahin nehme ich die Pille.
LG

7

Beide Male erfolgreich mit NFP :-).

8

Hey :),
habe mir Gedanken über den Nuvaring gemacht & werde dies denke ich mal auch ausprobieren. Pille möchte ich nicht mehr. Spirale o.ä kommt nicht in frage , da wir beide noch ein zweites Kind haben wollen. Würde sich meiner Meinung nach nur lohnen , wenn man jahrelang damit verhüten möchte. Kondom auch nicht nee...
Vasektomie o.ä kommt auch erstmal nicht in frage .. wer weiß wie es in der Zukunft aussieht .. sind noch jung, mein Mann 31 & ich 25!

Alles Gute dir 🙂🌷
LG, josili1516
...noch 17 Tage bis zum ET...💙❤️

17

Hallo Josili,

weshalb nicht die Pille, aber den Ring?
Aus Interesse.

LG ☺
Mieze 💟 33. Woche

23

Weil die Hormone von dem Nuvaring direkt von der Schleimhaut aufgenommen werden & nicht noch den kompletten Magen-Darm-Trakt durchlaufen müssen :-)

weitere Kommentare laden
9

Ich würde wieder das verhütungsstäbchen nehmen (Implanon)

10

Wir haben uns auch schon mehrere male darüber unterhalten. Hormone kommen für mich nicht in Frage und bisher haben wir zuverlässig mit Kondom verhütet. Allerdings hatten wir da ja auch noch einen Kinderwunsch. Jetzt mit Nr.2 ist für uns beide die Familienplanung abgeschlossen. Mein Mann hat allerdings Panik vor einer Vasektomie, daher werde ich mich nach der Geburt Sterilisieren lassen. Bin gespannt was uns das kosten wird 😄

LG Kathrin mit Erik an der Hand und Ü-Ei im Bauch 21 SSW

18

Hallo,

Panik vor der Vasektomie? Wovor genau?

Ein Freund hat diese machen lassen und ist hellauf begeistert. Keine Schmerzen. Keine lang Heilung. Und günstig ist es auch. Zudem in gewissem Maße reversibel.

Anders als bei dir.
Lange Heilung. Schmerzvoller. Ein richtiger operativer Eingriff in deinen Körper und damit gefährlicher. Deutlich teurer zudem. Und endgültig.

Steht die finale Entscheidung?
LG Mieze

19

Ja, die Entscheidung steht. Er hat Angst das doch was passieren könnte. Wie bei allem im Leben, gibt es auch positive sie negative Erfahrungen von anderen Patienten. In seinem vorherigen Job hatte er einen Kollegen der es auch hat machen lassen. Dieser hatte nach dem Eingriff aber fast 4 Wochen mit Folgeschmerzen zu tun und davor hat er angst. Sein bester Freund hatves schon vor Jahren machen lassen undves lief alles glatt. Er weis durchaus, dass es nur ein sehr geringer Prozentsatz ist, bei denen es doch schief geht. Aber er will hslt nicht. Das muss ich respektieren und tue ich auch. Mein Mann würd e durchaus auch weiterhin mit Kondom verhüten. Hat er kein Problem mit. Er erwartet nicht von mir, dass ich mich mit Hormonen voll Pumpe, eine Spirale oder ähnliches setzen lasse oder eben die Steri mache. Es ist meine eigene Entscheidung, da ich einfach keine Lust mehr habe immer an die Kondome denken zu müssen (macht mein Mann auch, obliegt nicht nur mir ;-)) Zudem will ich keine weiteren Kinder. Ich bin jetzt 33. Wenn ich Glück habe sind beide Kinder mit Mitte 50 aus dem Haus. Noch eins in den nächsten Jahren will ich einfach nicht und die Steri ist eben die einzige Möglichkeit ein "ungeplantes" Kind zu vermeiden. Ich bin eben ein kleiner Kontrollfreak #rofl

11

Wir sind nach dem 2. Kind auch durch. Mein Mann möchte eine Vasektomie. Würde ich natürlich gut finden. Ich bin aus dem schneider und alles ist schick und entspannt. Nur denk ich, ja wir sind jetzt Glücklich, doch kann keiner in die Zukunft sehen. Mein Mann ist 32. wer weiß was in 5-10 Jahren ist. Nicht, dass ich das nicht möchte. Aber dann würde ich mich schuldig fühlen wenn er eine nuee Partnerin hat und sie keine Kinder bekommen können bzw es aufwändig ist dies rückgängig zu machen.

13

Ja, dass ist es ja. Mein Mann wollte sich nach unserem 2.Kind bereits sterilisieren lassen, weil ICH nach 2 Kindern eigentlich bereits mit der Familienplanung abgeschlossen hatte. Wir waren sogar schon zur Vorbesprechung und Voruntersuchung in der Klinik. Sogar der Termin stand schon fest. Ich hatte dann auch so ein komisches Gefühl und wir haben letztendlich dann den Termin kurzfristig abgesagt. Und siehe da, 1Jahr später hat uns doch nochmal der Wunsch nach einem 3.Kind gepackt und ich bin schwanger :D
Vernünftig wäre es eigentlich mit der Sterilisation. Ich bin 36, mein Mann bereits 46. und trotzdem ist da dieses komische Bauchgefühl, bei dem Gedanken daran, dass es dieses Mal wirklich das letzte Mal gewesen sein soll ;)
Danke für eure Antworten

14

Find ich auch schwierig. Wir bekommen in ein paar Tagrn Nr. 3 und das ist definitiv das letzte, zumal wir 38 ubd 39 sind. Aber ich kann mich nicht sterilisieren lassen. Da streikt was im Kopf. Mein Mann hat sofort gesagt, dass er ne Vasektomie durchführen lassen will und auch gar kein Problem damit hat. Ich kam auch mit dem Argument andere Frau, aber er sagt, was macht er mit seinen drei Kindern, selbst wenn es so wäre. Es wird wohl auf eine Vasektomie hinauslaufen, da ich jetzt auch soweit bin, etwas dauerhaftes haben zu wollen. Hormone möchte ich nicht mehr und einen Fremdkörper kann ich mir ebensowenig vorstellen wie eine Sterilisation.

Top Diskussionen anzeigen