Trotz unveränderter Brust stillen?

Hallo ihr Lieben kugelbäuche und schon mamis 😊
Ich bin aktuell in der 33 ssw und so langsam nähert sich die Geburt meines dritten Kindes 😍ich habe 2 mal nicht stillen können obwohl sich die Brust schon in der ss deutlich verändert hatte ging es nicht...
Nun diesmal passiert nichts an der Brust (bisher) sie sind weder größer noch empfindlicher oder sonstiges...jetzt stell och mir die Frage ob es möglich ist trotzdem zu stillen 🤔ich würde so gerne stillen,irgendwie ist es das einzige was mir von der "natur" bleibt da sie per Kaiserschnitt geboren wird und ich es 2 mal nicht konnte 😐
Vllt gibt es hier mamis die solche Erfahrungen gemacht haben und mir davon berichten können 😊
Vielen Dank und einen schönen sonnigen Sonntag 🤗

1

In meiner ersten Schwangerschaft hat sich meine Brust auch null verändert. Weder empfindlicher, noch größer oder irgendwas. Lediglich die Höfe sind dunkler geworden. Das Kolostrum konnte ich geben, dann ist es versieht, die Milchbildung konnte nicht angeregt werden.
Aktuell bin ich 29. SSW und es fühlt sich genau so an wie vor 3 Jahren. Ich gehe nicht davon aus, dass es dieses Mal klappt. Meine Hebamme meinte schon, dass ich wohl zu den 2% gehöre, die einfach nicht genügend Milchdrüsen haben.

2

Huhu
Bei meinen ersten beiden schwangerdchaften hat sich auch nichts verändert,rein gar nichts weder Farbe noch Größe noch Schmerz.
Beim großen habe ich literweise stilltee getrunken,aber es kam keine Milch ,keine vormilch oder Einschuss,nichts.
Beim kleinen war ja auch nicht's und ich hab mich schon damit angefreundet wieder Flasche zu geben,aber gleich nach der Geburt kam die vormilch erst mit einschuss würden sie größer und Taten weh,aber die Farbe hat sich bis heut nicht verändert (da ich nachts noch stille) aber ich merke jetzt,das in der 3.Schwangerschaft die Nippel extrem empfindlich sind.
LG

3

Hallo,meine Brust hat sich in der und in der beiden letzten Schwangerschaften nicht gross verändert,meine beiden Jungs mussten auch per Kaiserschnitt geholt werden und ich konnte stillen,hatte keine Probleme und es klappte alles gut.
Bei mir kam der richtige Micheinschuss nach der Geburt und die Brust wurde erst da richtig gross. Bei paar passiert es schon während der SS und bei paar nach der Geburt.

4

Hi,
Entbunden habe ich August 2006 und Januar 2010.

Meine Brust hatte sich beide Male überhaupt nicht verändert. Im Vorbereitungskurs, hatten die anderen Frauen schon Milch verloren, und konnten ohne Stilleinlagen nicht mehr aus dem Haus. Ich blieb trocken, bis die Geburt vorüber war.

Ich hatte beidesmal Milch, das hätte locker für Zwillinge gereicht.

Beim 1. Sohn konnte ich mir auch einen super Vorrat abpumpen, beim Kleinen lief ich einfach aus, pumpen klappte nicht.

Die mit wenig Brust, waren stolz auf ihr Dekolleté, die schon immer gut dabei waren, hatten kaum mehr Brust.

Außer ausprobieren, wird dir aber auch nichts übrigbleiben.

Alles gute
Claudia

5

Ich hab leider auch das Pech nicht stillen zu können. Ich hab leider nicht genug Milch. Meine Schwester hatte das gleiche Problem beim 1. Kind. Beim 2. konnte sie problemlos stillen. Vielleicht klappt es bei dir ja diesmal auch.

LG Cala

6

Liebe Mitleibundseele-Mama,

Ich habe auch keine Veränderung in den Brüsten (35 SSW), weder größer noch läuft Milch. Das war auch bei den anderen beiden Schwangerschaften so. Danach habe ich 4 bzw 2 Jahre gestillt. Es hat beim ersten Mal mit Hürden, beim zweiten Mal problemlos geklappt. Und auch wenn um mich herum alle Mamas "auslaufen", ich habe in all den Jahren nicht einmal Stilleinlagen gebraucht. Ich denke also nicht, dass das ein Kriterium ist!
Wichtig finde ich: sich nicht vergleichen und sich nicht stressen! Erst als der Druck bei Baby 1 raus war, kam die Milch. Versuche dich ganz auf dein Baby einzulassen! Als Hilfsmittel übrigens für mehr Milch hat bei mir nur Bockshornkleesamen (als Sud gekocht) geholfen. Der ist auch in Weleda-Stilltee drin. Alles andere (Malzbier, normaler Stilltee, Homöopathie, etc) hat nichts gebracht. Vielleicht hilft es dir ja auch! Lass dich nicht entmutigen! Liebe Grüße!

7

Danke für eure Antworten 😊am Ende werde ich es wohl so hinnehmen müssen wie es kommt ...eure Erfahrungen haben mich dennoch sehr interessiert 😊

8

Hallo,

Ich kenn diese Sorgen. Ich bin mit einer kleinen Brust gezeichnet (nicht mal ein A-Körpchen 😔) und habe mir in meiner ersten SS mega dem Kopf gemacht. Habe ein Stillseminar besucht und habe mir "das Stillbuch" von Hannah Lothrop gekauft (übrigens sehr zu empfehlen!), weil ich Angst hatte, meinen Sohn nicht eigenständig ernähren zu können.
Was soll ich sagen... Ich habe nie voll stillen können. Unter der Entbindung habe ich viel Blut verloren, bin nur knapp an der Gabe von Blutkonserven vorbeigekommen. Mein Körper hatte trotz ständigem anlegen und pumpen anderes zu tun, als sich um einen Milcheinschuss zu kümmern, zudem wurde nach einiger Zeit frustrierendem stillen von einer Stillberatung festgestellt, dass ich nur in der Hälfte der Brust Milchdrüsen habe... Ich habe aber nicht aufgeben und habe es mit Hilfsmitteln geschafft, 7 Monate teilweise zu stillen. Anfänglich ging es gut mit Piulatte von Humana, Bockshornklee und regelmäßigem abpumpen. Als der Bedarf vom Zwerg größer wurde haben mir meine Hebamme und mein Arzt Domperidon empfohlen und verschrieben. So viel Milch hatte ich bis dahin noch nie 😅 es hat nicht zum vollen Stillen gereicht, aber ich konnte plötzlich statt 70ml beidseitig 150ml beidseitig abpumpen! Für mich ein rieeesen Erfolg!
Jetzt beim Zweiten hoffe ich, die Erfahrung eines Milcheinschusses zu erleben und wenigstens anfänglich voll Stillen zu können. Ich versuche aber auch, es nicht ganz so verbissen zu sehen, wie bei meinem Sohn. Zufüttern ist nicht schön (wenn man eigentlich voll stillen möchte!!!) , aber deswegen sind wir keine schlechteren Mütter!
Ich drücke dir die Daumen, dass du in den Genuß kommen darfst, dein Baby zu stillen und ihr eine wunderbare Zeit habt. Wenn es nicht klappt, akzeptiere es und kuschel beim Fläschchen geben und habt dabei eine wunderbare Zeit!
So oder so, es wird großartig :)
Und vielleicht gibt es bei dir in der Nähe ja eine Beraterin der La Leche Liga, mir der du vorab schon Kontakt aufnehmen kannst und die dich in den ersten Schritten des Stillens begleitet!

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
Mausekind mit Luis (14M) an der Hand und kleiner Hummel im Bauch (7+3)

9

Ich glaub nicht, dass das Aussehen eine Rolle spielt.
Meine Brüste sind leider immer klein geblieben. Und ich habe nicht viel. Trotzdem hat es mit dem stillen geklappt.

Einfach versuchen und schön stimulieren nach der Geburt. Tees trinken und frph einfach mal abpumpen oder sehr oft anlegen. Damit wird es stimuliert und mit viel Glück klappt alles super.

10

Hallo!

Wenn es dir wichtig ist, dann nimm doch mal Kontakt zu einer Stillberaterin auf.

Hätte ich nicht eine so tolle Dame von der Awo schon in der Schwangerschaft kennen gelernt, dann hätte ich bei den Stillproblemen und der schlechten Unterstützung meiner ersten Hebamme garantiert nicht gestillt. Jetzt versuche ich verzweifelt Nr. 2 wieder los zu werden. ... So kann´s kommen.

Alles Gute,
Gruß
Fox

PS: Solltest du zufällig aus der Region Gifhorn / Wolfsburg kommen, dann kann ich dir Adressen nennen ;-)

Top Diskussionen anzeigen