Wachstumsstillstand. Brauche euren Rat!

Hallo,

vielleicht findet sich ja jemand, der mir mit seiner eigenen Erfahrung bei folgender Situation helfen kann.

Ich bin z.Z. 36+4 und mein Mäuschen wächst seit 4 Wochen nicht mehr richtig. Im KH messen sie seit 3 Wochen 1700g. Alle anderen Werte vom Doppler, Herz- und Gehirnversorgung, Fruchtwassermenge, CTGs sind jedoch immer super.

Jetzt hat die Ärztin die Entscheidung gefällt, dass sie am Montag geholt werden soll, da sie offensichtlich im Bauch nicht mehr wächst (warum auch immer) und im Prinzip von der Entwicklung reif ist. Am Monatag (37+0) soll nun entweder ein Kaiserschnitt gemacht oder eingeleitet werden.

Die größte Angst von meinem Mann und mir ist aber, dass sie bei dem Gewicht vllt zu schwach für eine normale Geburt ist. Hat jemand von euch ein Kind spontan entbunden, dass auch unter 2000g wog? Und haben sich dabei spezielle (aufgrund der geringen Größe oder Robustheit) Probleme ergeben, die für das Kind kritisch waren?
Ich habe einfach so Angst, dass die kleine zu schwach ist und ich ihr mit den Wehen eine zusätzliche Belastung auflege. Aber ein Kaiserschnitt hat ja auch seine Nachteile und für mich persönlich der Horror schlechthin.

Ich danke euch für eure Erfahrungen.

Ich kann dir nur von mir berichten

Bei meinem Sohn damals das selbe Thema und wurde er auf 44cm und 2460 Gramm geschätzt und das über 2 Wochen

Dann würde bei 37+0 versucht einzuleiten es hat aber nicht geklappt nach ein paar Tagen bekam ich eine dicke Grippe mit Fieber und habe gesagt das ich abbrechen werde und warten werde bis er von selbst kommt

Ärzte stimmten zu mit der Bedingung das ich am ET wieder komme wenn er bis dahin nicht da ist dann holen Sie ihn per ks

Er kam dann aber spontan bei 39+4
Und wog 2980 Gramm und war 48 cm
Die Messungen sind immer nur schätzwerte
Hol dir am besten noch eine Dritte Meinung ein

Achso bei meinem Sohn lag es daran weil er eine sehr kurze Nabelschnur hatte und diese nicht mehr richtig mit der plazenta zusammen gearbeitet hat

Meinem Sohn ging es soweit ganz gut nur war er geschwächt von der Geburt und konnte seine Temperatur nicht alleine halten aber dies war auch nach 2 Tagen kein Problem mehr für ihn und wir durften nach hause

Ich wünsche dir/euch alles gute

Ich selbst habe da keine Erfahrung.
Aber ich kann etwas von meiner Mutter berichten.
Bei meiner Schwester war es ähnlich wie bei dir. Nur, dass SIE wollte, dass eingeleitet wird weil sie merkte, dass sie und meine Schwester einen "Schubs" brauchten. (War Kind Nummer 4)
Die Ärzte waren absolut dagegen und haben ihr gesagt, dass das Baby viel zu klein und leicht wäre. Sie wurde auf etwa 2500 Gramm geschätzt. Auch in den VU wurde sie immer sehr leicht geschätzt.
Meine Mutter bestand drauf (38 SSW) und schließlich wurde eingeleitet.
Ja und wie soll es anders sein. Baby kam zügig ohne Komplikationen mit 50 cm und 3800 Gramm 😅 völlig gesund ☺

Bei meinem Bruder wurde ihr Mitte der SS gesagt, dass das Baby einen Wasserkopf hätte und nicht lebensfähig sei. Ihr wurde geraten die SS abzubrechen. Auch hier hat sie auf ihr Gefühl vertraut und nicht auf die Ärzte. Mein Bruder ist übrigens auch Kern gesund😉

Vielleicht ist es ja bei dir und deinem Baby auch so. Ärzte sind ja auch nur Menschen und machen manchmal Fehler😶

Hör auf dein Gefühl 😊 du weißt am besten was für dich und dein Baby gut ist.

Ich wünsche euch alles gute 🙆

Hallo!

Ich kann von mir persönlich nicht berichten, wobei uns das evtl auch bevor steht, da eine Plazentainsuffizienz droht. Bisher wird nur engmaschig Überwacht. Ich bin aber auch erst 31+3...
Aber die Chefärztin, die uns betreut, hat erklärt, dass sie sogar bei Frühchen ab 23+0 eine natürliche Geburt anstreben, da genau der "Stress", die Hormone und auch Bakterien sehr wichtig sind und das Kind stärken. Es ist also eher wichtig für die Kleinen... Ubd wie hier schon geschrieben wurde, sind das alles nur Schätzungen und der Kleene kann gut mehr auf die Waage bringen!!

Euch alles Gute und so oder so eine schöne Geburt und ein großes Kind :-)

Hallo!!
Vor 2 Jahren war ich in der exakt selben Situation...
Ab der 31. Woche ist unsere kleine Maus nicht mehr richtig gewachsen - geschätzt wurde sie in der 37. Woche auf 1700 - 2000g.. bei 36+2 wurde dann eingeleitet, die kleine Maus hat sich nur mehr sehr wenig im Bauch bewegt, und die Ärzte wollten kein weiteres Risiko mehr eingehen!

Bei der Geburt ging dann alles ganz schnell - vorher konnte ich auch noch mit den Kinderärzten der Neo sprechen, die mich sehr beruhigten und mir versicherten, dass eine normale Geburt in dieser Situation kein Problem und das beste für unsere Tochter wäre (bei Komplikationen wäre natürlich sofort ein KS gemacht worden)

Unsere Tochter kam dann mit knapp 2000g und 44cm zur Welt; und außer Schwierigkeiten beim trinken die ersten Tage, und Gelbsucht war sie gesund und munter! Wir mussten 2 Wochen auf der Neo bleiben..

Unsere Tochter ist übrigens kerngesund - nach wie vor zierlich, aber dafür umso quirliger & temperamentvoll =)

Vielleicht kann dich das ja ein wenig beruhigen - Ich wünsche euch auf alle Fälle alles, alles Gute für die nächste Zeit, und die Geburt!!!

Hallo,

eine Spontangeburt ist bei dem Gewicht überhaupt kein Problem! Es kommen viel kleinere Kinder bewußt spontan auf die Welt. Das sind die besten Startbedingungen für dein Kind. Es wird auf durch die Wehen und den Geburtskanal auf die Welt vorbereitet und nicht einfach "rausgerissen" wie beim KS.
Du mußt bei dem Gewicht mit Temperaturerhaltungsproblemen und Trinkschwierigkeiten rechnen. Evtl Schwierigkeiten mit der Atmung (das Risiko reduziert sich durch die Spontangeburt). Aber das wird dein Kind rasch aufholen und vielleicht ist es doch schwerer wie im US geschätzt.

LG,
Hermiene

Hallo

Ich denke nicht das eine Normalegeburt ein problem sein sollte. Ich habe 3 Kinder alle sehr leicht bei der Geburt wobei zwei davon KS waren.

Beim ersten 2,54 kg da wurde mir nie gesagt das er eher ein leichter sein wird bei der Kontrolle er kam auf natürlichem weg.

Meine zwei Mädchen hingegen wurden beide gehollt weil die Nabelschnur Durchblutung nicht mehr ok war und sie nicht gewachsen sind. Einmal 1,75 kg in der 39 SSW und meine letzte Dame 1,7 kg in der 37 Woche. Wobei ich bei undere zweite Tochter öfters zum Arzt musste zur Kontrolle eben genau um den Wachstum zur kontrolieren.



Die Hauptprobleme sind wärme halten können und das essen. So kleine Babys sind noch sehr viel am schlafen und brauchen eine Magensonde zur Unterstützung. Auch versuchen zu stillen sollte kein Problem sein wenn du das den möchtest.

Aber ob das schätzungsgewicht den wirklich stimmt ist eine andere Sache schon 300-500 gr daneben ist schon ein grosser Unterschied und du wirst wenn überhaupt nicht lange im Spital bleiben müssen.

Ich wünsche dir alles guten für die Geburt und lass dich nicht zu fest verunsichern es wird alles gut.

Hallo meine kleine Maus
Hatte wachstumsretardierung ab der 30. Ssw ca.
Doppler waren immer nicht so gut
Bis zur 38 ssw da war dann der doppler gat nicht mehr so toll und die kleine war auf 1800 g geschäzt

Bei mir wurde einen Belastung wehen Test gemacht um zu sehen wie die kleine auf die wehen reagiert
War alles ok ich durfte Abend heim und nach 3 tage wieder kommen zum einleiten

Ich hatte eine schnelle geburt
Also früh gel bekommen
Abend wehen für 1 stunden
Dann im ctg Zimmer plazte die fruchtblase und nach 20 min kam sie mit 2x pressen bzw kam von alleine rausgerutscht( sturtzgeburt)
Die kleine wo 2470 g und 47 cm klein
Es sind schätz Werte
Frag mal nach ob die auch so einen wehenbelastungs test machen

Lg Maria

Top Diskussionen anzeigen