B- Streptokokken

Hallo!

Ich habe in der 37. Ssw den B-Streptokokken Test machen lassen und mich schon gefreut, dass ich nicht einen Tag später angerufen wurde (es hieß nach einem Tag ist der Test schon da). Jetzt ruft mich gerade mein Frauenarzt an und sagt, mein Ergebnis ist positiv.
Ich weiß gar nicht woher ich die habe, hatte in der Ss vielleicht 5 Mal GV mit meinem Partner. :-(

Hat jemand Erfahrung damit? Ich habe das jetzt in den Mutterpass eingetragen und bekomme dann während der Geburt Antibiotika. Reicht das dann aus? Oder gibt es noch ein Restrisiko, dass das Baby sich trotzdem infiziert? #zitter#zitter

Muss ich mich nach der Geburt behandeln lassen oder reicht das Antibiotika während der Geburt aus? Kann man seinen Partner damit auch infizieren?

Ich weiß, man solle sich nicht so viel Sorgen machen aber jetzt mache ich mir schon Gedanken. #augen

LG sweetcakes mit Babymaus 37+3

1

Hallo, ich bin auch positiv getestet.
30% aller Frauen sind positiv. Das kommt auch nicht durch den geschlehtsverkehr mit einem Partner denke ich mir.
Ich selber hatte in meinem Leben nur GV mit einem Mann und er eben nur mit mir. Wenn man es einmal hat wird man es wohl auch auf Dauer nicht mehr los.

Für das Baby bleibt wohl ein Restrisiko aber ich denke mir, dass es gut ist wenn man es weiß und es dann eben beobachten kann.

Alles gute
Awina ET-2

2

Hey, also b-streptokokken kommen und gehen... Und zwar wie sie lustig sind. Das hat Was mit dem Scheidenmillieu zu tun. Die können zum Zeitpunkt der Geburt schon wieder weg sein und dann wäre das Antibiotika überflüssig. Allerdings kenne ich einen Fall bei dem die streptokokken zum Zeitpunkt der Geburt nicht entdeckt wurden und das Baby hat sich infiziert. Mit einer starken Antibiotikabehandlung hat man es unter Kontrolle bekommen , allerdings kann Antibiotika für Neugeborene alles andere als Gut sein.

Alles Gute für Dich und Deine Baby...

LG Nuckeltuch mit Girly inside 30.ssw

3

Leider hatten wir auch einen positiven Befund.

Sollte zur Geburt Antibiotika bekommen - aber von der 1. Wehe bis sie da war, waren es insgesamt 3h.

Da ging sich das mit dem Antibiotika nicht mehr aus.
1. Wehe 17.30 Uhr, um 19.00 Uhr im KH, um 19.20 im Kreißsaal und um 20.23 Uhr war sie da.

Ich war nach dem Anruf fix und fertig, nach der Geburt und bis zum Ergebnis von ihrem Abstrich.

Leider hat sie sich damit angesteckt. Aber der Arzt meinte dass das seeeeeehr sehr viele Babys haben und es selten zum Ausbruch kommt.

Viele wissen nichtmal dass sie selber infiziert waren in der SS und es das Neugeborene dann auch hatte.

Wir müssen sie jetzt gut beobachten. Sollte sie Fieber bekommen, sofort zum Arzt oder KH (je nach Tageszeit bzw Wochentag eben) oder auch wenn sie sich plötzlich verändert. (Trinkverhalten, Aufmerksamkeit usw.) Dann wird sie mit Antibiotikum behandelt und gut is.

Ich hab oft geweint in der Schwangerschaft deswegen. Und eben auch wie letzte Woche der Kinderarzt anrief. Aber er hat mich alle 2 Sätze beruhigt. --->

Wir sollen keine Angst haben oder uns Sorgen machen, da es eben viele Babys haben und es wie schon erwähnt, extrem selten zur Krankheit kommt.

LG, Pinuu mit 3 Elfen

4

Huhu,

dieselbe Diagnose habe ich am Freitag auch bekommen. Meine Frauenärztin hatte leider keine Zeit um mir alles zu erklären und nur die Arzthelferin hat mir kurz ein Rezept gegeben. Fluomizin Vaginaltabletten.

Am Wochenende war ich dann so nervös weil ich auch wusste dass ich wenig Fruchtwasser habe, dass ich schon Angst hatte das vielleicht die Fruchtblase irgendwo einen kleinen Riss hat und die Streptokokken hoch zum Kind wandern... deswegen war ich dann am Wochenende auch noch im Krankenhaus. Die waren aber super lieb und haben mich alle total beruhigt. Die Hebamme hat gesagt dass sie in ihrer 20 jährigen Berufserfahrung es erst einmal mitbekommen hat, dass ein Kind die Streptokokken erwischt hat. Und ich sollte es einfach als Bonus sehen dass ich es jetzt schon vorher weiß, dass man eben Antibiotika geben kann und dass man wenn das Kind was hat direkt weiß wo es herkommt und gut behandeln kann.

Glücklich bin ich natürlich nach wie vor nicht über die Diagnose. Aber durchaus beruhigter.
30 Prozent der Schwangeren haben das wohl, die meisten ohne es zu wissen.

Liebe Grüße

5

Danke ihr lieben. Dann werde ich wohl nur abwarten können!!

Ich hoffe dass es allen unseren Mäusen dann gut gehen wird!!!

@la fleur was sollten die Vaginaltabletten bringen? Ich bin erst bei 38+6 wieder bei meinem Arzt. Sonst könnte ich da mehr fragen :-D

Lg

6

Angeblich die Bakterienanzahl zumindest reduzieren. Aber ich habe jetzt ein wenig gegoogelt, und in der Regel behandelt man vor der Geburt gar nicht mehr.

Also soll es absolut ausreichen während der Geburt Antibiotika zu geben.

Top Diskussionen anzeigen