Darf man traurig sein wegen dem Geschlecht??

Die Frage steht oben eigentlich schon.

Es geht mir gar nicht um ein bestimmtes Geschlecht, ich möchte auch nicht, dass ihr mich falsch versteht, ich liebe meinen Bauchbewohner, egal ob Mädchen oder Junge.

Aber gestern war es schon eine komische Situation, wir haben gestern erfahren was wir bekommen, ich wusste vom Gefühl her von Anfang an was es wird, die ganze Schwangerschaft schon. Aber ich hätte doch schon gern das andere Geschlecht gehabt und merke, dass ich innerlich schon ein bisschen traurig bin. Ich möchte es eigentlich gar nicht sein und „schäme“ mich auch etwas für meine Gefühle, aber ich kann es nicht unterdrücken.

Geht es vielleicht jemandem von euch ähnlich wie mir?

Und wie gesagt, bitte nicht falsch verstehen, ich freue mich sehr über meinen gesunden sehr süßen Bachbewohner.

Darf man traurig sein wegen dem Geschlecht??

9

Ich verstehe es nicht falsch aber man sollte nicht drüber traurig sein sondern dankbar.
Nach 2 FG wäre mir es wirkich egal was es wird hauptsache gesund

1

Hallo,

interessante Fragestellung! Ich finde, dass man das darf, und ich war es auch ... jedes Mal! #gruebel Ich liebe meine Jungs, und bin begeistert dass sie sich so nahe stehen, aber da unsere Familienplanung nun abgeschlossen ist, werde ich eben keine Tochter haben, "nur" 3 Söhne. Ich würde es so ausdrücken: ich liebe meine 3 Jungs (einer ungeboren) über alles, aber ich trauer meiner hypothetischen "Traum-"Tochter ein wenig nach manchmal.

Wenn das dein erstes Kind ist, werden die allermeisten Leute das nicht verstehen oder auch nur sich vorstellen, denke ich. Beim 2. und nochmehr 3. Kind, wenn sie alle dasselbe Geschlecht haben, gehen die Leute dann im Gegensatz davon AUS, dass Du / Ihr enttäuscht sein müsst, als hätte man das 2. oder folgende Kind nur, um endlich "das andere Geschlecht" zu bekommen.

Darf ich fragen was Du bekommst?

Lg, Anna

2

Es ist ok, denn es wird wieder vergehen. Das ist mit Wünschen und Erwartungen so. Werden sie nicht erfüllt ist man erstmal enttäuscht. Was nicht heißt, dass etwas anderes sich direkt schlecht anfühlt.

3

Bei Susi war ich so auf nen Jungen eingeschossen. Musste mich erstmal mit dem Mädchen -Gedanken anfreunden. Jetzt bekommen wir wieder ein Mädchen und sind sehr glücklich. Ein Junge wäre auch schön, aber ein bisschen enttäuscht wäre ich, glaub ich, schon.

4

Hallo

ja ich finde das darf man. So ging es mir bei SS Nr 2 auch.

Aber deswegen liebe ich meine Kinder nicht weniger!!!
Wenn man Wünsche hat und diese erfüllen sich nicht ist man doch immer ein wenig enttäuscht.

Freu dich einfach auf das was jetzt kommt. Geh shoppen für deinen Bauchbewohner dann sieht die Welt gleich wieder anders aus.

Übrigens bekomm ich Kind Nr.5 und wir haben 5x das gleiche Geschlecht ;-)

5

Huhu...ja heikles Thema nicht wahr? Ich wusste von Anfang an dass es ein Mädchen wird. Der Traum eines Geschwisterpärchens zu Hause, den hatte ich schon länger. Mein Mann und mein Sohn sprechen die Kleine auch schon mit Namen an und kuscheln den Bauch. Man hat seine Vorstellungen im Kopf, wie man dem Mädchen die Haare flechtet und und und...von Arzt habe ich schon die Bestätigung. Ich habe mir aber auch Gedanken dazu gemacht, wie es anders wäre. Ist ja fast so als ob man das eine verliert und ein anderes geschenkt bekommt. Verstehst du wie ichs meine? Natürlich dürfen wir einfach nur glücklich sein über das Wunder und es wäre auch völlig nebensächlich aber deinen Gedankengang kann ich komplett nachvollziehen.

Alles Gute für euch :-)

6

Mach dir nicht so viele Gedanken. Auf irgendein Geschlecht schiessen sich viele Eltern ein und wenn es dann das andere wird, muss man das erst mal "verarbeiten". Wir waren irgendwie immer auf Mädchen eingestellt und auch im Familien-/Freundeskreis waren alle total überzeugt. Dann sagte mein Mann mal was und ich dachte, nee...das wird ein Junge. Und es ist auch einer. Da haben erst mal alle groß geguckt. Man muss dann halt erst mal das "elterliche Kopfkino" umstellen. Wir freuen uns aber riesig über unseren kleinen Zwerg und beschäftigen uns viel mit ihm. Man merkt wie er das geniesst. Nur noch ein paar Tage und dann können wir endlich kuscheln. Wir können es kaum erwarten.

LG Cala ET-10

7

Huhu #winke

Den Gedanken trage ich auch seit ein paar Wochen mit mir herum.
Ich weiß noch nicht, was es wird, in etwa 2 Wochen dann vielleicht.
Mein Freund würde sich über ein Mädchen freuen, ich hätte lieber einen Jungen.
Ich bekomme schon immer zu hören, dass ich nicht enttäuscht sein soll, wenns dann doch ein Mächen wird. Aber ich glaube etwas Enttäuschung ist dann schon da irgendwie.
Aber das vergeht dann sicherlich auch recht bald, wenn man das kleine Wunder dann in den Armen hält :)

8

Ich denke es gibt darauf keine richtige Antwort... Es hängt bestimmt auch davon ab, was man so alles im Umfeld erlebt hat. Bei einer Bekannten ist das Kind in der 40. ssw im Bauch gestorben... nach ET... Andere erleiden Fehlgeburten und man versucht zu trösten...

Ich habe lange für meinen Traum des zweiten Kindes gekämpft. Mit allen Höhen und Tiefen.
Mir ist es vollkommen wurscht ob ich einen zweiten Sohn bekomme oder eine Tochter. Ich bin dankbar für das Baby dass ich im Bauch trage. Ich bin dankbar, wenn es gesund ist und wenn ich einigermaßen gut durch die Geburt komme.

Ich verstehe schon Deine Enttäuschung, aber es gibt schlimmeres.

Top Diskussionen anzeigen