An alle kleinen Mamas, die schon mal nen Kaiserschnitt hatten

Hallo ihr Lieben!

Ich war heute bei der Geburtsplanung im Krankenhaus. War für mich was neues, wusste nicht mal, dass es das gibt!

Der Oberarzt hat dann gemeint, dass meine Plazenta zwar schon recht weit verkalkt wäre, aber mein Baby der Schwangerschaftswochen entsprechend wäre. Also alles in Ordnung.

Bei meinem großen hatte ich einen Notkaiserschnitt, die Narbe sieht aber gut aus. Muss eben weiter kontrolliert werden. Hatte da einen vorzeitigen Blasensprung, dann Einleitung und durch abfallende Herztöne dann den Notkaiserschnitt. Muttermund war da nur 3cm offen und da ging auch nichts weiter irgendwie...(Nach 12 Stunden Wehen...)

Ich hätte dieses Mal gerne spontan entbunden, aber der Arzt hatte so seine Zweifel, ob das gut gehen würde. Ich bin nur 1,60 groß und das Kind würde dann ca 3700 g wiegen und was wäre wohl schon eine Leistung. Er würde mir raten, dass wenn das Kind sich nicht früher auf den Weg macht, wieder einen Kaiserschnitt um den ET rum durchzuführen.

Ist es wirklich so schwer, wenn man klein ist, ein normal großes Baby zu entbinden? Früher holen ist keine Option. Aber ich hatte mich schon so gefreut, als meine FÄ gesagt hat, dass wir es dieses Mal spontan probieren können...

Hat wer von euch Erfahrung? Muss es dann wirklich ein Kaiserschnitt sein?

Liebe Grüße Summsi

1

Hallo,

Ich bin 165cm und mein Sohn kam mit 4230g und 55cm zur Welt.

Ich hatte einige Komplikationen! Wäre froh gewesen, wenn mir jemand den KS angeboten hätte! Aber im Gegenteil... ich habe mich bequatschen lassen...,

Nun bin ich wieder ss und meine Tochter scheint auch so groß zu werden, dieses Mal bestehe ich auf einen KS!

Was sagt denn dein Bauchgefühl?

Lg costa

3

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass wir es wieder nicht bis ET schaffen. Der Große kam auch 5 Wochen zu früh. Ich hätte halt so gern auch spontan entbunden... Nachdem es beim großen ja so ne Sturzgeburt mit Vollnarkose war. Ich hatte damals irgendwie das Gefühl, dass man mir was genommen hat. Es ging so schnell. Frühs der Blasensprung, dann hieß es Einleitung, obwohl ich für mich noch gar nicht so weit war. Hätten doch noch Zeit gehabt.
Dann dieses blöde Gel, Wehen ohne Ende. Dann Fruchtblase noch komplett geplatzt, Herztöne runter, schnell Vollnarkose, Kind da, ab auf die Intensiv. Durfte den Kleinen erst 12 Stunden nach der Geburt sehen. Das war so schlimm für mich.

Gott sei Dank hat das stillen geklappt. Ich lieb den Kleinen abgöttisch, aber am Anfang hatte ich echt zu kämpfen. Es ging alles so verdammt schnell.

Und dieses Mal hatte ich einfach Hoffnung auf eine Normale Geburt... Mit Wehen und pressen und Schmerzen und diesem Hochgefühl, wenn man es dann endlich geschafft hat. Kind da, gleich kuscheln, gleich mal sehen...

Aber am wichtigsten ist, dass es für das Baby am besten ist. Ein geplanter KS läuft ja doch anders ab... Und was ich will ist ja eigentlich nicht wichtig. Mein Stöpsel soll halt gesund auf die Welt kommen.

Aber wünschen würde ich mir schon ne normale Geburt...

2

Hallo, ich bin 1,62 m gross und habe im Dez.2015 meinen dritten Sohn mit 3700 g innerhalb von 3 Std.( Zeit erste Wehe bis Geburt) zur Welt gebracht. Mein 2. Sohn kam damals per KS

4

Und hattest du Probleme? Oder war es wie die erste Geburt?

Ich bin hart im nehmen, halte Schmerzen schon gut aus. Wäre also schon möglich normal zu entbinden, oder?

15

Ich hatte überhaupt keine Probleme. Es war für mich eine wunderschöne Geburt.
Meine Entschädigung für meine beiden ersten Geburten. Ich würde es immer wieder so machen.

weiteren Kommentar laden
5

Ich bin nicht mal 1,60m groß und habe zwei Kinder mit 3700g völlig unspektakulär spontan zu Hause geboren. Die Körpergröße hat absolut GAR NICHTS damit zu tun ob eine spontane Geburt möglich ist oder nicht. Du kannst zwei Meter groß sein und breit wie ein Kleiderschrank und trotzdem ein unterentwickeltes Becken haben wo kein normal großes Kind durch passt und du kannst äußerlich klein und zart sein und 5000g Baby im laufen verlieren. Meine eigene Großmutter ist nur 1,55m groß und hat 6 Kinder geboren, alle zwischen 4500 und 5100g, alle spontan ohne Komplikationen.

Das was letztendlich über eine erfolgreiche spontane Geburt entscheidet ist eine gute Geburtshilfe. Einleitungen, Medikamente zum Wehen fördern, eingeschränkte Bewegung, Zeitdruck... machen Geburten oft unnötig schwer bis unmöglich.

6

Ihr macht mir gerade Mut, es echt so zu probieren. Ich will den KS eigentlich nicht...

Die Klinik ist glaube ich auch recht schnell mit KS. Zwingen können die mich ja nicht. Ich werd das auf alle Fälle noch mit meiner FÄ besprechen. Ich weiß jetzt auf alle Fälle, dass es möglich wäre. Ich will nur nicht wieder in Vollnarkose mein Kind bekommen.

7

Möglich ist es auf jeden Fall. Das Problem sind da leider meist die Ärzte die die Latte dafür so hoch hängen dass es kaum möglich ist. Wenn du kannst such dir eine Beleghebamme, das erhöht die Chancen dass es klappt erheblich. Manche Ärzte warten leider nur darauf dass irgendwas nicht 100% nach Lehrbuch läuft um einen wieder in den OP schieben zu können.

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

Ich habe nur 1.63cm Größe und einmal 4350g und 4540g geboren. Glaub das sollte machbar sein mit deiner Größe. Nur deine KS Narbe muss unter Beobachtung sein. Lg

10

Jetzt hab ich doch wieder Hoffnung auf eine spontane Geburt! Danke!!!

9

Ich bin 1,48 m klein (ja, du hast richtig gelesen) und habe 2x spontan und komplikationslos entbunden. Kinder waren 40+4 und 40+6, allerdings mit 2600g / 46cm und 3050g / 49cm nicht allzu groß, obwohl mein Mann 1,82m ist.
Meine FÄ hatte zunächst Bedenken, dass die Kinder nicht durch mein Becken passen, aber die Ärzte haben gesagt, dass wir es erst mal spontan versuchen. Auf jeden Fall für mich die richtige Entscheidung! Bin bei meiner 2.Tochter sogar schon 4 Stunden nach der Geburt nach Hause gegangen ;)

11

Das macht mir grad echt Mut! Danke!

14

Hallo, welche Schuhgröße trägst du denn? Bin selbst 1,50 und trage 33,5 bis 34. Hast du auch kleine Füße?

weiteren Kommentar laden
13

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

18

Die Ärzte sind meines Erachtens heute schnell dabei einen KS zu machen...

Wenn deine Hebi meint du könntest spontan gebären, dann hole dir noch eine zweite ärztliche Meinung ein.

Ich hatte bereits 2 KS und meine Hebi hält eine spontane Geburt für möglich.

Alles Gute,

fekoko (15. SSW)

19

Ich bin zwar 9 cm größer.. habe aber noch nie gehört das kleine Frauen ihre Kinder nicht spontan zur Welt bringen sollen. So ein Unfug..

Wichtiger ist doch wie breit dein Becken ist, bist du sehr zierlich? Ich kenne allerdings genug zierliche Frauen die ohne Probleme ihre 4 Kilo Brocken spontan zur Welt gebracht haben.

Ich hätte übrigens auch fast einen Kaiserschnitt bekommen. Mein Sohn war sehr zart, mein Becken ist breit- aber er hat sich nicht richtig reingedreht und dann wurden auch die Herztöne schlechter..

Wenn du es spontan versuchen willst spricht doch erstmal nichts dagegen. Einen Kaiserschnitt können die ja unter der Geburt immer noch machen wenn sich nichts tut. Aber ich kenne drei Frauen die beim ersten Kind einen Kaiserschnitt hatten und das zweite dann spontan entbunden haben.

LG

22

Mir wurde bei so einer Konstellation zwar gesagt, dass ich es natürlich probieren kann, aber dass ein Kaiserschnitt durchaus wahrscheinlich ist.

Habe mich dann für den geplanten KS entschieden und war SEHR ZUFRIEDEN.

Verstehe gar nicht, warum so viele Frauen unbedingt natürlich gebähren möchten - ich nicht!! auch mein zweites Kind wird ein KS sein. Warum?
- bei einer Bekannten blieb das Kind bei natürlicher Geburt stecken, erlitt Sauerstoffmangel und ist aufgrunddessen geistig behindert, die arme Frau macht sich deswegen schreckliche Vorwürfe (kann natürlich nichts dafür, sie hat alles gegeben). Meine Schwester hatte einen Not-KS und damit keine schöne ERinnerung an den Lebensstart ihrer Tochter: Nach STunden in den Wehen war sie völlig am Ende. Dann wurde alles um sie herum hektisch und nervös, sie bekam Panik und dann eine Vollnarkose, so dass sie die Geburt und die ersten Momente mit Baby gar nicht miterleben konnte.
- von vielen anderen habe ich von nachgeburtlichen Geschichten wie Blasenschwäche, Dammriss und sexuellen Problemen etc. erfahren, damit hatte ich durch den KS gar nichts zu tun, auch mein Wochenbett verlief dadurch fast blutungsfrei
- mir gab es damals Sicherheit, mit einem bestimmten Tag rechnen zu können, anstatt lange Zeit aufgeregt zu sein und das womöglich aufs Kind zu übertragen. Wobei ich mir auch vorstellen kann, dass man das als "freudige Erwartung" begreifen kann - für mich hätte aber die Angst überwogen.

"Muss es wirklich ein KS sein?" - in meinem Fall "Bitte ja!"

Top Diskussionen anzeigen