Blennorrhoe Prophylaxe und Vitamin-K-Gabe - wie steht ihr dazu?

Hallo ihr Lieben, ich schreibe gerade einen Geburtsplan für meine Hebamme, und nach reichlich Input durch das Internet zu o. g. Themen bin ich völlig erschlagen und weiß gar nicht mehr, was ich denken soll - bin ich eine Raabenmutter, wenn ich meinem Kind die Augentropfen erspare, so aber eine Augenentzündung riskiere? Muss mein Baby ein Vitamin bekommen, von dem ich noch nie gehört habe, und welches in der Natur kaum verbreitet ist? Ich bin überfragt... Wie ist eure Meinung dazu?

Viele Grüße!

Simone und Bauchibewohner 18. SSW

1

Klingt ja fast wie wenn man für so ein Geburtsplan ein Medizinstudium bräuchte...

Warum musst du eigentlich einen Geburtsplan schreiben?
Von Blennorrhoe Prophylaxe hab ich leider noch nie was gehört #hicks

LG

Dani
23.SSW

http://people.freenet.de/us-bilder/

3

Hi Dani!

Ich muss keinen Geburtsplan schreiben - ich habe nur einige Wünsche, die ich gern bei der Geburt erfüllt haben möchte. Und da ich nicht weiß, wie ich kurz vor der Geburt drauf bin, schreibe ich alles auf, was ich mir wünsche, und lege den Brief an die Hebamme in meinen Mutterpass. So weiß sie, wie ich mir die Geburt wünsche.

Diese Augentropfen (Blennorrhoe Prophylaxe), welche eine desinfizierende Silbernitratlösung sind, wurden früher verabreicht, als Tripper und Co. noch weit verbreitet waren. Für die Kinder sind sie sehr unangenehm - sie brennen, und die Kinder blinzeln danach noch sehr lange und können so schlechter Kontakt mit der Mutter aufnehmen. Heute wird es auch noch gemacht, aber durch einen Abstrich kann man im Vorfeld erkennen, ob es überhaupt nötig ist. Wo ich das so schreibe, merke ich, dass ich dies meinem Kind ersparen und nach dem Abstrich verlangen werde.

Danke! ;-)

6

Freut mich das ich dir helfen konnte #freu

weiteren Kommentar laden
2

Hallo!!
Die Augentropfen zur Infektionsprophylaxe sind nicht unbedingt notwendig. Wenn Du Dich allerdings für eine Wassergeburt entscheidest, würde ich es auf jeden Fall machen lassen.
Vitamin K ist für die Gerinnung des Babys wichtig.

Lg von Christina 28+6

4

Hallo Simone #:-)

mit den Fragen haben wir uns kürzlich auch rumgeschlagen.

Blenorrhoe Prophylaxe heißt doch, dass das Kind Silbernitrat-Augentropfen bekommt, oder? Das wird heute so gut wie gar nicht mehr gemacht. Stell dir mal vor, dir träufelt man so ein Zeug in die Augen#schock Die Hebamme hat es uns erklärt, vor dreißig, vierzig Jahren war das üblich, heute eigentlich kaum noch.

Vitamin K dagegen gibt man schon noch. Es ist sehr wichtig für die Blutgerinnung, damit im Gehirn keine Blutgerinnsel entstehen, wenn mich nicht alles täuscht. Wir haben recherchiert und gesehen, dass es in ganz Europa üblich ist, Vitamin K zu geben. Nur gibt man heute keine Spritze mehr, sondern Tropfen auf die Zunge. Da dies im Gegensatz zu den Augentropfen dem Kind nicht weh tut, ist es denk ich in Ordnung.

#herzlich Grüße

Karin+#baby 32. SSW

5

Hallo,
also die AUgentropfen erspare ich auf jeden fall meinem Kind ich glaube das die Augen danach 3 tage gerötet sein sollen und sie weinen fürchterlich wenn sies bekommen zudem es völlig Quatsch wie schon gesagt wurde früher!!! ich glaube man gab es weil man eine infektion der Scheide an die augen weiter geben könnte oder so? Bin mir nicht 100%tig sicher und Vitamin K warum nicht? Ich denke das wird nicht schaden und tut auch nicht weh!
Dies war nun unsere Meinung dazu :-)
LG Daniela29 SSw mit Kira 11 mon.

7

Hallo Simone,

mit diesem Thema haben wir uns auch lange rumgeschlagen.
Die Augenprophylaxe haben wir sein lassen da die wie Feuer brennen und meiner Meinung nach nicht notwendig sind.
Auf die Vitamin-K Gabe haben wir nicht verzichtet, da diese wichtig ist für die Blutgerinnung.
Es gibt diesen Stoff (Vit. K) auch pflanzlich frag mal Deine Hebamme.

LG und eine schöne Restschwangerschaft Carina+Jonas-Maximilian 14.03.06

9

Hallo Simone,

die Augentropfen lassen wir weg, die sind wirklich nur bei einer Erkrankung der Mutter mit Tripper nötig. Wie schon gesagt wurde, sollen die höllisch in den Augen brennen und zu starken Reizungen führen, also lieber nicht.

Die Vitamin-K Tropfen werden 3x (nach der Geburt, bei der U2 und der U3) gegeben und helfen tatsächlich bei der Blutgerinnung. Später kann der Körper das selbst bilden.
Meine Hebi hat allerdings erzählt, daß die stark Leber belastend sein sollen und sie deshalb direkt nach der Entbindung lieber Arnika-Kügelchen gibt und die Tropfen erst bei der U2 und U3, wenn die Neugeborenen-Gelbsucht schon abgeklungen ist.

Eine schöne Geburt wünscht
Claudia mit Laura (23 Monate) und Boy-#stern (34. SSW)

Top Diskussionen anzeigen