Schwanger - Stress auf Arbeit jetzt zum MDK.

Hallo liebe community,

Ich habe psychischen Stress auf der Arbeit seitdem ich schwanger bin. Ich bin ja nur schwanger geworden um die Firma zu ärgern - so nach dem Motto. Kurz und knapp :seitdem bin ich die Aussetzige. Zudem endet in wenigen Wochen noch lange vor der Mutterschaft mein Arbeitsverhältnis... Von Seiten meines Arbeitgebers auslaufend. Naja nun bin ich seit vier Wochen Zuhause weil mich die Situation stresst... Ich erbreche oft, habe Kopfschmerzen und starke Schlafstörungen.. Seitdem ich zuhause bin, merke ich wie ich immer entspannter werde. So jetzt muss ich zum MDK und weiß nicht mehr weiter. Ich muss noch 8Wochen arbeiten und dann ist eh Schluss dort und den Stress gebe ich mir nicht mehr. Jeden Tag Kopfschmerzen für eine Firma die mich eigentlich nicht mehr will? Und nun das? Was mache ich denn jetzt? Achso ich bin im 6.Monat ????????????.Ach Mensch Mädels... ????

1

Warum musst du zum mdk? Hat dich jdm angeschwärzt?

Naja wer einen Arbeitsvertrag hat muss halt arbeiten wenn nicht länger AU läuft

Dass das Arbeitsverhältnis ausläuft wusstest du ja vor der ss. Klar ist es nicht schön wie man dich nun evtl behandelt. .leider passiert sowas häufig

Sind ja nur noch 8 Wochen. .von daher ist doch ein ende in Sicht :)

2

Das Arbeitsverhältnis würde nicht gekündigt,durch die Schwangerschaft wurde schlussendlich die Konsequenz dann doch gezogen. Die AU würde noch weiterlaufen nun aber durch den MDK unterbrochen.

3

Ein mdk beendet eine AU nicht grundlos

Wurdest du gekündigt oder Vertrag einfach nicht verlängert?

weiteren Kommentar laden
5

Jeden Tag Kopfschmerzen für eine Firma die mich eigentlich nicht mehr will? Und nun das? Was mache ich denn jetzt?

So wie es sich anhört, will dich die Firma nicht mehr in der AU sehen, und du willst die Firma auch nicht mehr. Wie wäre es, wenn du einfach nach einem Aufhebungsvertrag fragst? Dann ist das Arbeitsverhältnis für beide Seiten zu Ende und gut ist.

6

Durch einen Aufhebungsvertrag entfällt der Anspruch auf ALG I, sollte die TE das in Anspruch nehmen wollen.

11

Durch den Aufhebungsvertrag entfällt auch der ganze Stress, die Kopfschmerzen, die Abgeschlagenheit, die Schlaflosigkeit, die Sorgen, und das Kind im Mutterleib hätte auch Ruhe. Wenn sie einen Versorger hat (Ehemann), dann wäre das doch die schnellste und schonendste Lösung.

Aber ich hab gelernt, sobald es an den Geldbeutel geht, geht man durch dick und dünn und kämpft um den letzten Cent, auch wenn es auch die Gesundheit kostet.

Wenn das BV sofort mit einer Lohnminderung auf nur noch 70% vom Brutto verbunden wäre, dann würden viele Schwangere kein Problem mehr mit der Arbeit haben. So ähnlich ist es in der Schweiz und dort können Schwangere bis zu den Presswehen arbeiten.

7

#winke

Vor dem MDK musst du erstmal keine Angst haben. Die Frage ist, wer hat den MDK eingeschaltet. Das kann auch einfach die Krankenkasse gewesen sein, schließlich muss diese auch überprüfen ob ein begründeter Anspruch auf Krankengeld besteht. Das passiert zB wenn der behandelnde Arzt eine langfristige AU ausgestellt hat.

Der MDK wird sich sein eigenes Bild von deinem Gesundheitszustand machen. Unterstellt wird dir da erstmal gar nichts. Bitte deinen behandelnden Arzt um eine schriftliche Einschätzung deines Gesundheitszustandes etc. damit du etwas in der Hand hast.

Außerdem solltest du 3 Monate vor Vertragsende deine bevorstehende Arbeitslosigkeit bei der Agentur für Arbeit melden, um Sperrzeiten zu vermeiden insofern du ALG I beantragen möchtest.

8

Bevor ich mich zu dem Thema äußere.... was ist MDK?

9

Medizinischer Dienst der Krankenkasse.

10

Ah ok Danke.

12

Ich sage mal so. Wenn du wirklich krank bist und die AU gerechtfertigt ist, dann musst du vor dem Termin beim MDK absolut keine Angst haben.

Ich weiß ja nicht wer den eingeschaltet hat. War es der AG? War es die Krankenkasse? Ich musste auch schon mal zum MDK, weil ich AU hatte in den letzten 2 Wochen vor Ende des Arbeitsvertrages. Mein AG hat mir nicht geglaubt, dass ich wirklich krank bin. Da ich aber eine heftige Grippe und Fieber hatte habe ich mich halt zum MDK geschleppt und der hat auch eingesehen, dass ich krank bin. Und der Termin dort war wirklich nicht schlimm. Der Arzt wollte sich lediglich selbst einen Überblick über meinen Gesundheitszustand machen.

Wenn dein Arzt dich also guten Gewissens krank geschrieben hat, weil dir wirklich was fehlt, dann wird dir da auch kein Arzt was Anderes sagen. Normalerweise muss man da doch eh was abgeben vom behandelnden Arzt oder nicht? Ich meine das war bei mir damals so.

Gehe einfach hin ganz normal und bleib ganz entspannt. Da wird dich ja niemand beißen oder so.

Top Diskussionen anzeigen