Kaiserschnitt und Bonding

Einen schönen guten Morgen Mädels,
ich bin nun im 5. Monat schwanger und bin über Glück, dass langsam die Übelkeit zurück geht. Nun wo es mir besser geht, beschäftige ich mich viel mit der Geburt. Meine erste und bis jetzt letzte war für mich ein Drama. Nach 11 Stunden Wehen beschlossen die Ärzte, dass wir einen Kaiserschnitt machen müssen. Mein Mann war in der Zwischenzeit zusammen geklappt und ich saß mit meinem Drachen von Hebamme im Kreißsaal bis endlich die OP losging. Die Herztöne meines Sohnes waren wohl nicht okay.

Letztendlich zeigten sie ihn mir kurz nachdem sie ihn draußen hatten. Ich bekam ihn nicht mal auf die Brust, obwohl er medizinisch völlig okay war. Sie brachten ihn gleich raus, zurück in den Kreißsaal. Dort bekam ihn dann mein Mann, der auf Grund seines immer noch schwachen Kreislaufs im Kreißsaal geblieben ist. Er bekam ihn dann auf die Brust gelegt. Für mich war das wirklich ein traumatisches Erlebnis, zumal ich überhaupt nicht darauf vorbereitet war. Ich bekam eine Wochbettdepression und habe teilweise immer noch ein schlechteres Verhältnis zu meinem Sohn.
Nun soll unser zweites Kind auf Grund eines stark vernarbten Gebärmutterhalses (Komplikation während des ersten Kaiserschnitts) laut Ärzten wieder per Kaiserschnitt geholt werden. Ich weiß noch nicht was ich davon halten soll. Letztendlich hat mein Mann schon gesagt, dass er diesmal am Anfang des Kaiserschnitts dabei sein möchte und dann mit dem Baby raus gehen will, damit er das Bonding übernehmen kann. Er fand das damals so schön. Ich würde dann die Zeit des Vernähens wieder allein da rumliegen. Ihr könnt euch vorstellen, wie begeistert ich bin.

Nun zu meiner Frage: Wie war das bei euch? Kann ich im Krankenhaus auf irgendwas bestehen, wie beispielsweise dass ich mit meinem Kind gemeinsam den OP verlassen möchte? Wie würdet ihr das mit den Ärzten machen und wie soll ich das meinem Mann erklären?

Ich würde mich über eure Meinung freuen.
Liebe Grüße
Anne

1

Guten Morgen,

erstmal tut es mir leid wie deine erste Geburt verlaufen ist, so möchte das niemand erleben.

Ich kann dir nur von unserem Krankenhaus berichten, dort bekomme ich in 11 Tagen einen Kaiserschnitt. Bei uns ist es so das ich einen Bondinggurt umbekomme und dann das Baby, vorausgesetzt es ist alles ok, auf meine Brust kommt bis ich fertig genäht bin und dann geht es zurück in den Kreißsaal. Mein Mann wird beim Kaiserschnitt dabei sein.
Man kann es sich bei uns aussuchen ob der Mann das Bonding übernimmt, aber wir haben für uns entschieden das die Kleine bei mir bleibt und ich hoffe das klappt auch so. Ich hab aber auch eine super Hebamme die bei der Geburt auch dabei ist.

Liebe Grüße

Sandra mit Tilda im Bauch #verliebt

2

Ich mag auch nen Bondinggurt. Werde ich um neun beim Gespräch im KH ansprechen aber ich erwarte nicht viel. Die machen das glaub ich nicht. Mein letzter KS in der Klinik war in Vollnarkose. Da war eh alles anders. Aber trotzdem hab ich eine super Beziehung zu meinem Sohn, obwohl er eine Nacht und einen Tag Weg auf neo war und wir getrennt. Ein geplanter ks ist auch ne ganz andere Nummer als not und wir sind elf Jahre weiter! Alles Gute

3

Huhu,
tut mir leid, dass es für dich damals so mies gelaufen ist. Ich selbst bin zwar das erste mal schwanger, habe aber genau vor sowas panische Angst. Daher gucke ich mir grad verschiedene Kliniken an (Geburtshaus hat uns wegen der Entfernung abgelehnt) und habe da bei zwei der Kliniken zum Thema Kaiserschnitt was von der “Misgav-Ladach-Methode“ gelesen, bei der wohl auf das Bonding mit der Mutter besonders viel Wert gelegt wird. Belies dich doch mal dazu und wenn es das ist, was du willst, sich dir Robbe Klinik, die das bietet bzw halte schon vorher schriftlich fest, dass du darauf bestehst, sofern keine schwerwiegenden medizinischen Gründe dagegen sprechen.

Hast du denn mit deinem Mann mal darüber gesprochen wie traumatisch das für dich war? Klingt nicht so als ob er davon wüsste, sonst würde er es ja nicht wieder so machen wollen, oder? Du solltest auf jeden Fall als erstes mit ihm sprechen, damit er dich da entsprechend unterstützen kann.

Lg und alles Gute für die Geburt!
Tiermama

8

Misgav Ladach nennt sich die Art des Schnittes

Ein Bonding nach KS ist umgangssprachlich eine "Kaisergeburt"

Liebe Grüße #klee

9

hatte ich doch geschrieben... #verwirrt

weiteren Kommentar laden
4

Guten Morgen, im Grunde lief es bei mir ähnlich ab. Hatte einen geplanten Kaiserschnitt und mein Mann hat sich während des zu machens um die kleine gekümmert. Ich fanf das gar nicht schlimm, hab sie sofort gesehen konnte sie kurz anfassen und danach war ich auch erstmal alleine. Hab mir gesagt ich hatte sie so lange im Bauch, hab ihre Bewegungen gespürt und alles jetzt ist mein Mann dran. Ich hab mich für ihn gefreut das er im Grunde der erste war der sie im arm hatte. Er sagt heute noch das war das schönste Erlebnis in seinem Leben und darüber freue ich mich. Jetzt bin ich wieder schwanger und fände es nicht schlimm wenn es wieder so ablaufen würde.

LG Vanessa

5

Hi

Nein, Du kannst nicht drauf bestehen ... Du kannst aber in verschiedenen Krankenhäusern nachfragen wie es gehandhabt wird und davon die KH Wahl abhängig machen.

Mein altes KH hat nach dem entbinden die Babys kurz der Mama gezeigt und dann wurden sie im vorraum untersucht (Papa darf mit wenn er mag) ...
Dann kamen sie nochmal kurz zu Mama (bis die Hebamme ihre Sachen aufgeräumt hat) und dann gehen Kind und Papa in den Kreissaal und warten auf Mama (18 / 20 Grad im OP sind einfach zu kalt - egal wieviele Handtücher über dem Kind liegen)

Es gibt auch Häuser, da geht die Mama nach der OP erstmal für 1,5 - 2h in den Aufwachraum - ohne Kind - bis die SPA nachlässt!

VG

6

Hallo
Meine Klinik macht nur noch eine Kaisergeburt.....da wird dann das Tuch runter gemacht und das Baby " sieht" als erstes seine Eltern und verbleibt mit dem Unterkörper im Bauch bis zum ersten richtigen Schrei.....danach bekomme ich ihn sofort auf die Brust!
In 95% der Fälle wird komplette auf die Kinderärzte verzichtet denn die Babys kommen mit dieser Art der Sectio besser klar als man sie normalerweise kennt.....denn es wird erst nach dem ersten richtigen Schrei abgenabelt und dazu ist der Op im Dämmerlicht gehalten.

Die Klinik unterstützt das Bonding im Op......nur wenn ich die Betten Wechsel geht mein Mann mit Baby vor in den Kreißsaal und da guckt dann auch mal ein Kinderarzt kurz aufs Baby.
Ich hatte bei meiner Tochter auch eine schwere Depression nach dem Kaiserschnitt entwickelt und ich war 2 jahre lang in Behandlung.....die kleine wurde mir damals ganz kurz gezeigt und dann wurde sie auf die Intensiv verlegt ( hatte leichte Anpassungsschwierigkeiten) es lief da einiges schief......diesmal hoffe ich das wir mit der anderen Klinik die bessere Wahl getroffen haben

7

Hallo.

Ich hatte bei der 1.Ss auch einen Kaiserschnitt. Bei mir war es nicht so traumatisch wie bei dir, aber ich finde es sehr schade, dass es eine gefühlte Ewigkeit gedauert hat, bis ich richtig mit meinem Sohn zusammen war. Der Papa hat sich zwar gekümmert, aber trotzdem.

Ich werde mich auf jeden Fall vorher informieren welche Kh Bonding anbieten. Mir wäre das sehr wichtig wenn es ein geplanter Kaiserschnitt wird.

10

Um ehrlich zu sein, finde ich es nicht so ganz nachvollziehbar, was Du schreibst.

Meinst Du wirklich, die Tatsache, dass Dein Mann und nicht Du das Baby zuerst im Arm hatten, eine Wochenbettdepression und ein schlechtes Verhältnis zum Kind zur Folge hat?

Das halte ich für übertrieben.

Meine Zwillinge kamen per KS, ein Mann war dabei und hat genau die gleichen Rechte und Pflichten wie ich als Mama. Von daher war es mir wirklich egal, wer zuerst mit den beiden kuschelt (er war´s!). Da vertraue ich ganz auf die Klinik. Und nach 9 Monaten Schwangerschaft und so viel schönen Jahren, die vor einem liegen, sollten die paar Minuten doch wirklich unerheblich sein.

Sorry, meine Meinung, bitte nicht böse sein :-)

12

In den meisten Krankenhäusern wird das wohl so gehandhabt und ich denke auch, dass nicht jede Mutter die ihr Kind nicht gleich in den Arm nehmen durfte eine schlechte Bindung aufbaut. Das wäre ja furchtbar. Bei meiner Entbindung ging nur echt einiges schief. Ich hatte einfach Pech und ich hab das nicht unter die Füße bekommen. Andere schaffen das besser, aber ich brauchte irgendwie eine andere Betreuung und deshalb glaube ich, dass ich das Bonding am Besten selbst machen will, weil ich hoffe, dass dies mir einen besseren Start als letztes Mal verschafft. Auch wenn das keine Gewissheit ist.

Aber es ermutigt mich zu hören, dass Gott sei Dank nicht jede Kaiserschnittgeburt so schwer zu verarbeiten ist. Vielleicht wird es diesmal ja auch einfach so besser.

Top Diskussionen anzeigen