Eure Erfahrungen mit Diabetologen wg. Gestationsdiabetes

Hallo Ihr Lieben,

was habt ihr für einen Behandlungsplan bei euren Diabetologen bekommen? Gab es eine Ernährungsberatung? Wurde diese von der KK übernommen? Gab es regelmäßigen Austausch mit den Frauenarzt und Diabetologen?

Ich wurde von meiner jetzigen Diabetologin überhaupt nicht aufgeklärt, sie drückte mir 2 Broschüren in die Hand und strich von meinem Ernährungsplan komplett das ganze Obst, ganz ohne Unterscheidung ob Banane oder Apfel. Auch Vollkornbrot soll ich überhaupt nicht essen, das habe ich noch nie gehört dass man kein VK essen darf, dabei hatte ich eine 40g Scheibe zum Salat gehabt (pro Tag). Es geht doch um die Menge der KH und den glykämischen Index, man kann doch nicht sagen VK Brot ist schlecht. Stattdessen soll ich 250g Champignons in den Salat reintun, 250g Champignons??? Wer schafft bitte soviel auf einmal.
Meine Werte lagen kein einziges mal eine Stunde nach dem Essen über 130, nur morgens nüchtern habe ich werte zwischen 90-100, es variert immer. Das sei wohl das Problem.
Süßes bzw. Zucker, Weißmehl bzw. LM mit hohem glykämischen Index esse ich sowieso nicht, weil ich meinem Baby nicht schaden will.
Nun soll ich ausschließlich Gemüse und Proteine essen, was ist das bitte für ein Plan für eine Schwangere. Aber bitte von den Proteinen die tierischen besser nicht, das sei schlecht für die Niere.

Eine Ernährungsberatung sei eh Privatleistung meinte sie, das bekäme ich von der KK eh nicht bezahlt und wollte mir ihre übergewichtige Sprechstundenhilfe als Ernährungsberaterin aufdrehen? Kann das sein, wenn eine mediz. Indikation wie GD vorliegt?
Nach der kindlichen Entwicklung fragte sie überhaupt nicht, ich dachte es spielt eine große Rolle wie sich das Kind entwickelt, wie der Bauchumfang ist etc. Ich habe Angst vor einer Hungerketose, mit dem Essplan bleibt mir echt nicht viel übrig. Ich darf nichmal eine Kiwi essen, als sie sah dass ich eine am Nachmittag hatte, war sie sauer weil ich danach den BZ nicht gemessen habe!? Ich dachte man mißt nur nach den Hauptmahlzeiten und morgens nüchtern.:-[
Ich bin derzeit in der 27 SSW und habe 3,2 kg zugenommen, das Kind entwickelt sich ganz normal ohne per US sichtbare Auffälligkeiten.
Vielleicht ist wichtig zu erwähnen dass die Diabetologin selber Diabetikerin Typ 1 ist und während des Gesprächs an ihrer Insulinpumpe hertumhantierte und dann ein Schokoriegel aß.

Kennt vielleicht jemand einen wirklich guten Diabetologen in München bzw. Umgebung, ich fahre überall hin solange ich gut beraten werde.

Wie es euch denn mit euren Diabetologen ergangen?

LG
Mimizu

1

Wechsle!

Ich kenne jetzt keinen in München aber in meiner ersten Schwangerschaft hat mich der erste DL oder besser seine Frau auch ganz wuschig gemacht und mir alle möglichen Horrorszenarien erzählt.

Aber auf die Werte des Kindes oder meine wurde nicht wirklich eingegangen. Sie hätten mich am liebsten auch gleich mit Insulin eingestellt dabei war nur der Nüchternwert ganz am Anfang auffällig.

Den habe ich aber mit der Ernährung in den Griff bekommen. Ich habe Abends kommplett auf Kohlenhydrate verzichtet. Schon war der Nüchterwert ok.

Als ich dann gewechelst habe und der neue Diabetologe mein Messgerät überprüft hat, das sollte nähmlich auch geschehen das kann am PC ausgelesen werden, kam herraus das mein Gerät auch Fehlerhaft sei.

Der anderre DL hätte mich also durch ein fehlerhauftes Messgerät das nicht von ihm überprüft wurde ständig in den Unterzucker getrieben und möglicherweise mir und meinem Kind geschadet.

Der erste DL hatte mir erzählt ich müsste dieses Gerät nehmen da nur dieses von meiner KK bezahlt wird. Beim zweiten habe ich ein neueres Gerät bekommen, auf einmal hatte ich Morgens einen noch geringeren Nüchternwert.

Mit Schwangeren können die DL viel Geld verdienen, da in der Schwangerschaft recht viel von den Kassen übernomen wird, eigendlich auch die Ernährungsberatung.

Also aufgepasst! Der erste wollte mir auch so ein Eiweißpulver verkaufen, damit sollte ich Abends eine Mahlzeit ersetzen, natürlich teuer und ich hätte es selber kaufen sollen.

Als ich davon meiner Gyn und meiner Hebamme erzählt habe sind beide fast vom Stuhl gefallen. Diese Pulver enthalten hoch konzentriertes Eiweiß, das kann in der Schwangerschaft dem Baby schaden.

Ich habe dann gewechselt und einen wirklich guten Arzt gefunden. Hör dich einfach mal bei deinem Gyn und deiner Hebamme um ob sie dir jemanden empfehlen können.

5

Ja, das mache ich, ein Wechsel muss sein.

Die Ärztin war heute selber unterzuckert und total komisch, ich dachte die bricht gleich über dem Schreibtisch zusammen. Auch wenn sie mir irgendwie leid tut, muss ich an mein Kind und mich denken und die beste Entscheidung für uns beide treffen. Sie ist nicht die richtige Betreuerin für mich, def. nicht.

Dass alle heute an den Schwangeren was verdienen wollen, ist absolut unverschämt. Deine Erfahrung mit dem Eiweiß ist wirklich krass, da fällt einem ja nichts mehr ein. Seit wann sind Pulver welcher Art und immer "gesund".

Danke für den Tipp "gar keine KH am Abend", so ähnlich habe ich auch bisher gegessen aber auch nicht immer. Nachdem sie mir jetzt völlig die KH ausgeschlagen hat, hoffe ich dass der Zucker sind morgens reguliert. Aber auf mein "täglich Vollkornbrot" werde ich nicht verzichten, eine Scheibe muss drin sein, das gibt`s doch nicht, dass man alle KH in einen Topf wirft egal wie der glykämische Index ist.

Danke für deine Antwort, viele liebe Grüße und alles Gute !!!!#winke
Mimizu

8

Du sollst in der Schwangerschaft, wenn ich mich an die Schulung richtig entsinne, sogar einen gewisse Menge KH zu dir nehmen. Nur muss halt dann geschaut werden wie die über den Tag eingeteilt werden. Ganz ohne geht nicht, denn die braucht der Körper auch.
Und wenn die Werte dann mit Planung nicht ok gehen dann muss man auf Insulin zurück greifen. Aber ganz ohne geht nicht. Du hast in der Schwangerschaft auch mit SD z.B. einen höheren Bedarf an Broteinheiten als ein anderer Erwachsene mit einem normalen D.
Wobei BH ja als Begriff auch schon wieder umgeändert wurde.

Schau dich um und melde dich auch mal bei deiner KK die können dir möglicherweise auch weiter helfen.

weiteren Kommentar laden
2

Hallo!

Also eine Expertin bin ich nicht, ich kann Dir einfach nur von meinen Erfahrungen berichten und hoffe, Dir damit ein wenig weiterhelfen zu können.

Ich hatte meinen Zuckerbelastungstest bei 24+3 und Grund für die Überweisung zum Diabetologen war mein Nüchtenwert von 96, aber auch das Gewicht meinen kleinen Engels, welches meiner FÄ Sorgen bereitet hat.

Die Diabetologin war dann wirklich supernett und ist zunächst mal mit mir meine Essgewohnheiten durchgegangen. Den Verzicht auf Obst und insbesondere Säfte hat sie mir aber auch ans Herz gelegt. Aber natürlich hat sie da auf die Unterschiede hingewiesen, beispielsweise zwischen Trauben (sehr schlecht) und Äpfeln (in Maßen völlig ok). Mal eine Kugel Eis oder auch ein Stück Kuchen hat sie aber auch nicht verboten.

Ich habe dann ein mobiles Messgerät bekommen und musste eine Woche lang 4x am Tag messen (nüchtern und jeweils nach dem Frühstück, dem Mittagessen und dem

Abendessen), die Werte aufschreiben und ein Ernährungsprotokoll führen. Nach einer Woche hatte ich den nächsten Termin und dort wurde (neben meinen eigenen Aufzeichnungen) dann in der Tat auch das Messgerät am PC ausgewertet. Schummeln wäre bei mir also gar nicht möglich gewesen. Und siehe da: Ergebnis war, dass mein Nüchtern-Wert überhaupt nicht das Problem ist (der lag nie über 85). Laut meiner Diabetologin passiert es gar nicht so selten, dass einzelne Werte bei diesen Zuckerbelastungstest beim Gyn einfach mal falsch sind.

Mein Problem liegt nun eher in dem Wert nach dem Frühstück, der immer so zwischen 125 und 130 schwankt, aber eben leider auch mal bei 132 oder 134 liegt. Und dass,

obwohl ich morgens eigentlich (auf Anraten der Diabetologin) NUR Vollkornbrot esse. Sie meinte dann, dass man daran eben sehen könne dass die Prozesse nicht 100% "normal ablaufen" und dass es dann eben auch sein kann, dass Vollkornprodukte auch keinen

Unterschied machen. Sie hat mir dann geraten, morgens einfach in Etappen zu essen. Also eine Scheibe beispielsweise so gegen 8 Uhr und dann nochmal eine um 10 Uhr oder nach der Scheibe um 8 Uhr einfach um 10 Uhr noch eine Portion Nüsse. Seitdem sind alle meine Werte völlig in Ordnung.

Allerdings muss ich bis zum Ende der Schwangerschaft jeden Tag weiterhin meinen Frühstückswert testen und 3x in der Woche auch die anderen drei Werte, einfach um die Entwicklung im Auge zu behalten.

Erwähnen möchte ich noch, dass sie nur ganz am Anfang mal ganz kurz von Insulin geredet hat, so als letztes Szenario. Sie hat aber betont, dass wir da noch laaaaaaange

nicht sind und es dann auch nie wieder erwähnt.

Und siehe da heute (bei 29+3) ist auch die Größe und das Gewicht meines kleinen
Mannes wieder absolut im Normbereich. Ob es nun an der (eigentlich aber kaum vorhandenen) Ernährungsumstellung liegt oder ob er einfach einen Wachstumsschub

hatte, um jetzt in den letzten zwei Wochen etwas langsamer zu machen, weiß ich nicht.

Was ich damit sagen will: die kindliche Entwicklung war bei mir schon ein riesiges Thema, aber letztlich sind es dann eben doch alles nur Schätzwerte und nach ein paar Tagen kann alles schon wieder ganz anders aussehen.

Zu einem Wechsel würde ich Dir allerdings auf jeden Fall raten, die Dame scheint mir etwas übereilt zu agieren.

Ich drücke Dir fest die Daumen, dass alles gut wird!

Liebe Grüße!

6

Das ist eine tolle Erfahrung, vorbildlich die du gemacht hast, das würde ich mir auch wünschen. Differenziert und professionell und nicht wie bei meiner Ärztin, alles Obst ist schlecht und alle KH auch. Das habe ich wirklich nirgends gehört und nehme es auch nicht so hin. Und du hast das richtig erkannt, sie reagiert völlig übertrieben, wahrscheinlich schließt sie von sich aus auf die anderen, weil sie Diabetikerin Typ 1 ist.

Ich werden jedenfalls wechseln und mir eine zweite Meinung einholen. Die KK rufe ich an und erkundige mich wegen der Kostenübernahme für eine Ernährungsberatung.

Vielen lieben Dank für deine Antwort, hat mich wirklich aufgebaut !
Euch auch alles Liebe und Gute !!!!
Mimizu#winke

3

Was ist das denn für ne Schrabnelle?? kein Obst... keine Vollkornbrot tztztz

Ich habe eine Ernährungsberatung bekommen (kostenlos). Und mir wurde vor allem zu Vollkornprodukten geraten! Und als Zwischenmahlzeiten hätte sie gerne, dass ich je 10g Kohlenhydrate esse, am liebsten in Form von Joghurt oder Obst... meistens läuft es bei mir auf Schoki hinaus #rofl#rofl#rofl aber was solls, ich weiß, wieviel ich essen kann, wie lange die Pausen zwischen dem Essen sein müssen und hungere nicht!!!

Finde heraus, wie dein Körper auf was reagiert, dann iss doch mal ne Kiwi und miss eine Std später, wenn der Wert iO ist, kann sie jawohl nicht meckern!

Aber ich würde mir auf jeden Fall eine mit mehr Ahnung suchen!!

Meine hätte auch gerne, dass ich 18 Kohlenhydrateinheiten über den Tag esse, schaffe ich nie, denn ich kann maximal 3-4 pro Hauptmahlzeit essen und wie soll ich da noch 6 Zwischenmahlzeiten mit mindestens 1 stündigem Abstand schaffen??? #kratz#kratz#kratz

Dann bin ich ja nur noch am essen... ich esse das, was mein Körper gut verträgt und so, dass ich satt bin. Ich hungere nicht und meiner Kleinen geht es blendend, was will man mehr?

Ich wünsche dir alles Gute und lass dich nicht so bekloppt machen.

Kostenlose Blutzuckermessgeräte kriegst du übrigens auch online... Freestyle insulinx z.B.
Dann brauchst du nur noch nicken beim Diabetologen, sagen, ja mach ich und dir die Teststreifen verschreiben lassen ;-)

Hauptsache du kriegst die Werte in den Griff, das zählt nämlich! Und nicht wie Frau Hinz und Kunz meinen, dass man essen sollte! Jeder Mensch tickt anders und jeder reagiert auf andere Zucker unterschiedlich, von daher muss jeder selber herausfinden, was er verträgt und was nicht.

LG
Lyre

7

Oh DANKE für deine erfrischende und wirklich sehr beruhigende Antwort. Ich muss lernen lockerer zu sein. Meistens denke ich die Ärzte müssen doch wissen wovon sie reden, aber dem ist wohl nicht so.
Und du hast recht, jeder reagiert anders und hat auch andere Vorlieben, sie hat mich nicht mal gefragt ob ich Vegetarierin bin oder aus religösen Gründen bestimmte Sachen nicht esse. Eigentlich wurde ich nichts gefragt, Grund genug zu wechseln.
Ich schaffe es auch nicht 5-6 mal was zu essen, frage mich wirklich wer das so schafft.

Lieben Dank für deine Antwort, hast mir wirklich geholfen !!!
Alles Gute !
Mimizu#winke

11

Gerne, gerne. Ärzte denken zwar immer, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefre**en ;) dem ist aber nicht so. Man fährt am besten, wenn man selber immer mitdenkt und sich schlau macht!

Sind eben auch "nur" Menschen!

Alles Gute!

LG
Lyre

4

Oh man ... kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Wo hat die denn ihren Beruf gelernt? Meine Beratung war auch kostenlos und sehr ausführlich. Ich soll nicht, sondern ich muss sogar Kohlehydrate essen. In welcher Form das geschieht ist egal. Natürlich sind da Vollkornprodukte besser, weil man länger satt bleibt und sie nicht so schnell negativ auf den Blutzuckerwert auswirken. Auch Obst soll ich unbedingt essen. Welches ist egal, denn das muss man wirklich ganz individuell Testen. Eigentlich gehen Kiwis bei mir super. Aber auch Äpfel, Mandarinen, Orangen, Birnen - alles mit viel Fruchtsäure. Ich soll mir auch unbedingt immer mal was gönnen, was vielleicht nicht soooooo gut für den Blutzuckerwert ist - Döner, Pizza, Eis, Kuchen u.a. Wenn mal ein Wert drüber ist, dann ist das eben so. Ich hoffe das hilft dir ein wenig als Info. Wenn du noch Fragen hast, dann immer her damit :-D

Liebe Grüße
Conny (35. ssw)

9

Liebe Conny,

erstmal Danke für deine nette Antwort. Mir fehlt glaube ich der Mut das so cool zu sehen, ich denke immer, ah bloß nicht was Ungesundes essen, das kann das Kind nicht gebrauchen, aber nachdem mir die Ärztin heute sagte, am besten gar keine KH, da habe ich mir gedacht, das gibts doch gar nicht.

Werde mir einen besseren Arzt suchen und auf alle Fälle einen Ernährungsberater.

Mir ist schon klar, dass vieles an Obst sehr zuckerhaltig ist, aber dass ich jetzt nicht mal einen Apfel essen soll, finde ich einfach falsch. Die Ärztin meinte dann ganz selbstgefällig: "Die Bananen sind was für die Affen und Menschen ohne Zähne, nachdem Sie weder-noch sind, brauchen Sie keine Bananen zu essen". Ich war so verdutzt dass ich nichts darauf sagen konnte, aber was ist das bitte für ein Vergleich. Ich hatte nämlich an einem Tag zum Frühstück eine halbe Banane mit Magerquark und Zimt. Das war der Wert sogar normal, das hat sie aber nicht mal gesehen. Sie hatte sich nur auf diese halbe Banane eingeschossen. Ich glaube, der Frau gehts auch nicht gut.

Ah, ich habe mich noch nie so "krank" gefühlt wie in dieser Schwangerschaft, aber wenn alles ok wäre, würden die ganzen "Spezialisten" an uns Schwangeren auch nicht verdienen.

Alles Liebe und Gute für die baldige Entbindung, dich und das Baby, du hast es fast geschafft !!!!#winke
Mimizu

Top Diskussionen anzeigen