Kitaeingewöhnung in der Frühschwangerschaft

Ist vielleicht eine seltsame Frage, aber ich habe gehört, dass Erzieherinnen in Kindergärten oder Krippen ab Schwangerschaftsbeginn Berufsverbot bekommen.

Jetzt kommt unser Sohn ab nächste Woche in die Kita und ich bin zwei Wochen bei der Eingewöhnung dabei.Bin dann in der 6./7. Woche schwanger. Ist das irgendwie bedenklich? Ich meine, es muss ja einen Grund haben, warum die Schwangeren nicht weiterarbeiten dürfen.
Allerdings sind es ja auch nur zwei Wochen.

Normalerweise bin ich nicht so ubervorsichtig, aber ich dachte ich frag vorsichtshalber mal nach.

Vielleicht gibt es hier ja die ein oder andere Erzieherin, die mir weiterhelfen kann. :)

1

Bei erzieherinnee gibt es nicht generell ei bv sondern nur wenn ihnen besti mte antikörper fehlen. Wie die krankheit heisst weiss ich nicht, wird aber durch stuhl, urin und speichel übertragen.wickeln oder hintern abwischen wirst du bei de anderen kindern wohl nicht.deshalb wohl keinegefahr.
Lg steffy38.ssw

11

Dankeschön! :)

2

Wie meine Vorrednerin schon schriebe. Es geht hier darum ob die Erzieherinnen immun gegen Röteln und andere Krankheiten sind. Erst wenn das sichergestellt ist, dürfen sie wieder arbeiten.

Wenn du jetzt einen ausreichenden Imunschutz hast, musst du dir überhaupt keine Gedanken machen, wenn nicht, solltest du vorher bei den Erzieherinnen anfragen ob es aktuell einen Fall von Röteln, Ringelröteln etc. gibt und erklären, dass du wieder schwanger bist, die geben dir dann bestimmt Auskunft.

12

Ah super. Ja, ich sollte eigentlich gegen alles Immun sein. Auf jeden Fall gegen Röteln und Ringelröteln. Da erinnere ich mich noch, dass das in der ersten SS getestet wurde, weil ich sonst auch nicht mehr hätte unterrichten dürfen.

3

Huhu #winke

du brauchst dir wirklich keine Sorgen machen!

Ich bin selbst Erzieherin in einer Kinderkrippe und kann meinen Vorrednerinnen nur recht geben. Es geht in erster Linie um die Immunitäten wie Röteln, Ringelröteln, Hepatitis A, Cytomegalie und noch was (was mir aber gerade nicht einfällt). :-)
Und es ist ja was anderes ob du dich nur in der Krippe aufhältst oder wirklich im engen Kontakt mit den Zwergen arbeitest.

Wenn du aber auf Nummer sicher gehen willst, sag es einfach am ersten Tag der Eingewöhnung. Dann werden dir die Erzieherinnen bestimmt sofort bescheid geben, wenn auch für dich als schwangere Mutter "gefährliche" Krankheiten in der Kita auftreten würden.

Kann dir aber aus jahrelanger Berufserfahrung sagen, dass sowas wie Ringelröteln (was für schwangere gefährlich sein kann!) seeehr selten vorkommt!! ;-)
Wünsche dir und deinem Sohn eine schöne Eingewöhnung.

13

Dankeschön! Ich glaube, sagen will ich noch nichts, bin aber schonmal sehr beruhigt. :)

4

Hi,

klar ist es erstmal "gefährlicher" als wenn du nicht da wärest, wenn du nicht gegen alles einen Schutz hast, aber mal hart: mit kleinkind im Kindergarten ist es genauso gefährlich.

Kind kann sich etwas fangen oder im Enddefekt auch du beim Bringen/Abholen.
:-)

War auf jeden Fall auch diese Woche 2 Tage bei meiner fast 3 Jährigen im Kiga dabei. Ging aber super, so dass ich am 3. T gehen durfte.

LG, ich ET-21T

14

Das stimmt auch wieder...

5

Ist dein Kind erst 16 Monate alt?

10

Ja, genau. :)

6

Hallo,

da war bei uns genauso. Ich war in der 6. Woche als die Krippen-Eingewöhnung los ging.
Habe allerdings nichts von der SS erzählt, weil es mir zu früh war.

Bei uns werden die Eltern allerdings durch einen Aushang informiert, falls etwas schwerwiegenderes "rumgeht". Dann hätte ich ihn zu Hause gelassen, war bisher aber nicht der Fall.

Sei einfach vorsichtig und wasch dir gut die Hände usw.

Generell bist du ja sowieso demnächst deinem Kita-Kind ausgesetzt, was alles mögliche heim bringt. Gerade am Anfang!
Aber mei, bei uns war bisher nix dabei, was mich umgehauen hätte :-)

Alles Gute für deine Schwangerschaft!

7

Meine Maus war bzw. ist zur zeit auch in der Eingewöhnung. Ich bin mittlerweile zwar schon 21+2 aber ich glaube nicht das es was zu sagen hat wie weit man gerade ist!
Ich sehe da ehrlich gesagt kein Problem drin! #kratz

8

Genau die selbe Situation hatte ich letzten Sommer.

Mein Gyn meinte es wäre überhaupt kein Problem und da habe ich ihm schon vertraut.

LG #winke

9

Also, Berufsverbot bekommen wir nicht ;-) das wär ziemlich ungeschickt.
Allerdings ein Beschäftigungsverbot, wenn uns bestimmte Immunitäten fehlen.
Wir kommen aber mit allen möglichen Ausscheidungen von allen Kindern in Kontakt, du eher nicht, deswegen ist es für dich eher unbedenklich.

Wenn irgendwas rumgeht, vor dem "gewarnt" werden muss (zb. Röteln, Windpocken, Mumps....) dann ist meist irgendwo ein Hinweis darauf. Alles andere ist auch für schwangere dann nicht gefährlich, wie zb. Ne Erkältung oder so.

Lg Alex

15

Hehe... Ja, das wäre allerdings blöd! ;)

Top Diskussionen anzeigen