Vegan und Schwanger

Hallo und Guten Abend zusammen.

Ich habe bis jetzt extreme Probleme mit meinem Zyklus. Er ist immer viel zu lange (40-80 Tage). Habe mich daher ein bisschen über vegetarische und vegane Ernährung informiert bzw. überhaupt über unser Essverhalten (Fleischesser).

Daher habe ich mich nun entschieden auf vegetarische bzw. dann ganz auf vegane Ernährung umzusteigen. (Hat sehr viele Gesundheitliche Aspekte)

Nun meine Frage hat sich hier auch jemand dazu entschieden vegan zu leben und ist dann promt schwanger geworden??
Habt ihr irgendwelche negativen Erfahrungen hierzu?

Würde mich über eine Antwort von euch freuen.

Danke

Lg Holidaysun #winke

1

Hallo,

Ich bin seit einem Jahr Vegetarierin und habe letzten Dezember die Pille abgesetzt. Diesen Dezember kommt unser Sohn zur Welt, wurde im 3. Zyklus schwanger.

Ob das schnelle schwanger werden mit der Ernährung zu tun hat, kann ich nicht sagen, wohl aber, dass vegane Ernährung und Schwangerschaft kaum ohne Nahrungsergänzungsmittel auskommt. Als Vegetarierin habe ich hingegen 0 Probleme mit meinen Blutwerten, vor allem der eisenwert ist, entgegen vieler Meinungen unwissender, ausgezeichnet.

3

Hallo,

vegane Schwangere brauchen keine Nahrungsergänzungsmittel. Nichtschwangere auch nicht. Bin ja vegan. Das ist leider ein Vorurteil. Meine Freundin hat vor 3 Wochen ihren 2 Sohn bekommen. Mit dem 1 war sie vegetarisch und immer Eisen im Keller. Warum? Milchprodukte, Milch, hemmt Eisenaufnahme. Bei dir nicht. Kommt auch drauf an, wann man welche Mengen zu sich nimmt. 2. Ss ist sie vegan. Null Probleme. Nicht mit Eisen, mit nix ohne Mittelchen.

Grüße

8

Ne das sollte auch keine Pauschalaussage sein, ich kenne das ja selbst mit den Vorurteilen als Vegetarierin. Ich finde diese Lebensweisen ja auch super, sonst würde ich selbst nicht zu dieser "Bewegung" zählen.

Kenne jedoch aus meinem eigenen Umfeld 3 vegane Schwangere, die alle mit Mangelerscheinungen zu kämpfen hatten, sowie eine vegane Nicht-schwangere, die ebenfalls mit Mangelerscheinungen "kämpft". Alles eine Sache der Umsetzung, denn ich denke schon, dass man sich, ähnlich wie bei vegetarischer Ernährung auch, schon mit Nährstoffzusammensetzungen auseinandersetzen muss und dass es da sehr auf die Konstellation der Nahrungsmittel ankommt.

Wie gesagt: Ich selbst habe aus dem Bekanntenkreis einfach andere Erfahrungen gemacht, finde dennoch nicht, dass man seine Einstellung zum Essen verändern sollte, wenn man Schwanger ist, aber eben auf die Lebensmitteln achten sollte, die man zu sich nimmt, um den Nährstoffbedarf auch echt zu decken.

weiteren Kommentar laden
2

Ich lebe seit zehn Jahren vegetarisch.bin beim ersten Kind sofort schwanger geworden.. dann habe ich mich vegan ernährt und ein Jahr für die zweite ss gebraucht.obs mit der vergeben Lebens Weise zu tun hatte, glaube ich zwar nicht, weiß es aber auch nicht..
(Wobei, wenn ich jetzt drüber nachdenke, in dem Monat, in dem ich wegen viel viel Stress(Beziehung u.s.w.) nicht vegan gelebt habe, sondern nach 1,5 Jahren einige male gesündigt habe, wurde ich schwanger^^ )
Jetzt in der ss und hinterher still-Zeit lebe ich nur vegetarisch, danach wieder vegan.

Ich kann auf jeden Fall nicht sagen, dass ich durch vegane Ernährung schnell schwanger geworden bin.. Aber zumindest die vegetarische scheint mich recht fruchtbar zu machen :D

Weiß eben nicht, wie es mit Fleisch gewesen wäre, dafür bin ich zu lang frei davon - und bin körperlich Top fit :)

4

Hey,

vegan und schwanger ist gut durchdacht (auch mit omnivorer Ernährung, da muss man auch planen) die beste Grundlage um schwanger zu werden, schwanger zu sein usw. Es gibt nix gesünderes. Dein Zyklus wird sich dadurch sicherlich verbessern, da du die ganzen tierischen Hormone.(plus den ganzen anderen Dreck), nicht mehr zu dir nimmst. Kuhmilch zB. mit dem Östrogen. Schau mal im Inet, gibt schon vieles zur veganen Ss. Hier wirste nicht fündig werden, denke ich.

Alles Gute #winke

5

hallo du,
ich bin nicht schwanger (geistere hier immer nur so noch mal rum) und bin als mein sohn 6 monate alt war, veganerin geworden. ich denke, wenn du auf eine ausgewogene Ernährung achtest, bekommst du keine Probleme, würde dir aber raten, vitamin b12 zu nehmen, dass ist in pflanzlicher nahrung nicht wirklich vorhanden und vor allm für nerven Entwicklung wichtig!
sabine

6

Hallo, bin 3 1/2 Jahre Vegetarierin.

Bin jetzt mit 40 nochmal ganz überraschend schwanger geworden.

Mir geht es sehr gut bis jetzt. (22.ssw)
Mein Eisenwert ist in jeder Schwangerschaft Richtung 10 gegangen. Aber Kräuterblutsaft hilft mir.

Als Veganerin müsstest du auf jeden Fall mindestens B12 suplimieren.

Ach ja, wegen Östrogenen in Milch...
auch Soja wirkt auf dein Hormonsystem und ist in der Schwangerschaft umstritten wegen der ungesicherten Wirkung der Phytoöstrogene...

Also vegetarische Ernährung ist in der Schwangerschaft sicherlich kein Problem. Bei veganer Ernährung musst du dich sehr genau mit der Zusammensetzung der Nahrungsmittel auseinander setzen- geht sicher, aber setzt eben genaues Wissen darüber, was wo wieviel drin ist, wie groß dein Mehrbedarf ist usw. voraus.

Ich kenne zwei Veganerinnen. Die eine wird leider trotz Kinderwunsch nicht schwanger gerade und die andere hatte eben ihre 3. FG.

Also die Fruchtbarkeit wird alleine durch vegane Ernährung nicht unbedingt besser.

Meine Kinderärztin, die vegetarische Ernährung befürwortet und auch sonst offen für Alternativen ist, rät von veganer Ernährung in der Schwangerschaft ab. Zu häufig kommen leider doch Kinder mit Mangelerscheinungen vegan lebender Mütter (auch mit verzögerter Hirnentwicklung) auf die Welt, meinte sie, als ich sie mal dazu befragte.

7

Guten Morgen,

ich danke euch für euere Antworten.

@cora4

Du hast geschrieben:
''Also vegetarische Ernährung ist in der Schwangerschaft sicherlich kein Problem. Bei veganer Ernährung musst du dich sehr genau mit der Zusammensetzung der Nahrungsmittel auseinander setzen- geht sicher, aber setzt eben genaues Wissen darüber, was wo wieviel drin ist, wie groß dein Mehrbedarf ist usw. voraus.''

Wie meinst du das genau?
Ich dachte bzw. ich weiß, dass man in der Schwangerschaft keine rohen tierische Produkte zu sich nehmen soll. Aber von pflanzen Pflanzenprodukten habe ich noch nichts gehört.

Mir geht es soweit super. Besser als mit tierischen Produkten.

Ich hoffe das sich durch das mein Hormonhaushalt verbessert.

Habt ihr vom FA so ein Zyklusmonitoring schon mal gemacht?

Schönen Freitag ihr lieben.

lg corinna#winke#verliebt

9

Hallo,
bin ebenfalls Vegetarierin,vor der SS sogar eher vegan.Ich finde es persönlich sehr schwierig alle wichtigen Nährstoffe in der SS abzudecken und habe auch keine Lust Ergänzungsmittel zu nehmen.Zwei Bekannte von mir wurden erst schwanger als sie Ergänzungsmittel genommen haben und hatten sehr viel Fehlgeburten,die Ärzte haben es nach vielen Tests auf die Mangelernährung geschoben.So esse ich in der SS lieber vegetarisch und mache nach der Stillzeit vegan weiter,es ist für mich so einfacher!
LG

11

Ich war (ja, ich hab tatsächlich in der SS eine Pause eingelegt #aerger) jahrelang vegetarier und ich würd jetzt nicht von irgendeiner schnelleren Empfängnis reden.

Wir haben 2 1/2 (ein verhunzter Pillenabsetzzyklus) Zyklen gebraucht. Ich bezweifel, dass es was mit der Ernährung zu tun hat, ausschließen kann ich es aber auch nicht ^^

12

Ich nochmal:-)
Die Ernährung (u.a. natürlich) beeinflusst alles was wir sind. Alles.

Ob es mit veganen Ernährung"schneller" geht, weiß ich aber auch nicht.
Grüße

13

Hallo, ich lebe seit über 10 Jahren vegan, mein Mann sogar schon länger.
Wir bekommen nun das dritte Kind (sie leben auch vegan). Bisher bin ich immer flott schwanger geworden. Ich möchte nun nicht behaupten, dass man vegan lebend schneller schwanger wird, aber eine vegane Lebensweise ist jedenfalls nicht hinderlich.

Übrigens war ich in allen bisherigen Schwangerschaften immer die Vorbildsschwangere meiner Hebammen. Meine Blutwerte waren top, auch der Eisenwert u.a.
Supplementiert habe ich lediglich B12, nichts Anderes. Eine gute geplante vegane Ernährung bietet alle wichtigen Nährstoffe, die der Mensch braucht.

14

Klasse! #winke

15

Hallo,

ich danke euch für euere INFO.
Jetzt sind meine bedenken gegenüber vegan und schwanger weg.

Werde mich noch genauer über diese Thema informieren und werde mit meinem FA darüber reden.

LG corina

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen