würdet ihr das Medikament nehmen?

Morgen,

ich leide seit der Kindheit unter mehreren Pollenallergien. Dauert fast immer von Mai bis August.

Hab es mit Loratadin, Cetirizin, DHU, Akupunktur und den üblichen Tipps probiert.
Muss an manchen Tagen bis zu 4x Nasenspray (für Kleinkinder) nehmen, da ich sonst ersticke. Und seit ein paar Tagen muss ich auch wieder Pulmicort sprühen, da ich gieme.

Bisher hat mir Telfast geholfen. ABER das sagt embryotox dazu:

https://www.embryotox.de/telfast.html

Würdet ihr es nehmen???

Danke euch

1

FA oder HA anrufen...

3

Ich brauche ja sowieso ein Rezept, aber ich muss ja vorher wissen, ob ich das "Risiko" eingehen möchte...

7

Ja und ob du das nehmen kannst wird dir dann dein Arzt sagen.

2

Die anderen Antihistaminika helfen gar nicht? Ich leide an starker Sonnenallergie in Verbindung mit Salzwasser (in der Luft). Bei mir hilft Loratadin einigermaßen. Das macht nicht müde und ist unbedenklich.

Ich würde das wahrscheinlich erst nochmal testen und Telfast nur nehmen, wenn es wirklich nicht anders geht.

6

Ich nehme Loratadin schon seit 3 Wochen

4

Ich bin Gott sei Dank keine Allergikerin aber ich würde nie ein Medikament ohne Rücksprache mit meinen Ärzten einnehmen.
Lg

5

Ich brauche sowieso ein Rezept, aber muss doch vorher wissen, ob ich es nehmen möchte.

Deshalb die Frage: würdet ihr????

8

Nein, ich würde mich erst mit meinem Arzt besprechen. Vielleicht hat er noch andere Möglichkeiten. Zu verlieren hast du nichts, wenn du kurz mit ihm sprichst. Man kann doch nach dem Gespräch immer noch sagen, ich lass es bleiben... Ich finde eine direkte Betatung besser als das was man im www findet... Gute Besserung!

weiteren Kommentar laden
10

Kommt auf den Leidensdruck an.
Nur Augentränen und Nase zu würde ich mit lokalen Mitteln versuchen, inklusive Kortisonhaltigem Nasenspray statt bzw zusätzlich zu dem für Kleinkinder.

Und die Pollen meiden. Keine Spaziergänge an der frischen Luft, nur das nötigste draußen.

Wenn das aber nicht reicht würde ich -bevor ich ein Asthma riskiere und danach klingt deine Beschreibung - vermutlich das Telfast nehmen.

Gute Besserung!

11

Je nachdem, wie schlimm Deine Symptome sind, wenn Du es nicht nimmst. Die Beschreibung auf Embryotox klingt ja nicht allzuschlecht, es gibt zwar noch nicht allzuviele Erfahrungswerte, aber es gibt zumindest keinen bekannten negativen Fall.
Ich versuche immer, es so lange ohne Medikament auszuhalten, wie es nur geht. Wenn Du aber zum Beispiel Asthma und Atemnot riskierst, wenn Du es nicht nimmst, würde ich es nehmen, denn das ist ja sicher für das Baby auch nicht gut.

12

Hallo!
Du kannst bei denen von Embryotox auch anrufen bzw. das Formular auf der HP ausfüllen und die rufen zurück.
Mich hat noch am selben Tag eine super nette Ärztin angerufen und ich konnte meine Zweifel und Ängste bzgl. eines Medikaments mit ihr ausführlich besprechen. Das ist nochmal was ganz anderes als nur deren Kurzbewertung.
Habe auch die Erfahrung gemacht, dass sie sich wesentlich besser auskennen als normale FAs.
Versuch's mal! Mich hat es sehr beruhigt.
#winke emilia5

14

Das war eine gute Idee, danke!
Wurde auch schon zurückgerufen und der Herr hat mir definitiv von der Einnahme abgeraten.
Er meinte, mein HA solle ihn anrufen, bei dem habe ich aber leider erst in 9 tagen einen (kommen und warten) Termin...

13

Hallo,

habe auch asthma und vor der ss Symbicort genommen damit war ich supi eingestellt. Dann in der ss auf Pulmicort umgestellt. Super Medikament und ich bin beschwerdefrei. Keine Sorge es ist ein Cortisonpräparat, welches nur in der Lunge wirkt. Und die Bedenken wegen einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte unter der Cortisoneinnahme in der ss konnten in neueren Studien nicht bestätigt werden. Also lieber beschwerdefrei mit diesem Medikament, welches bei ss gut erprobt ist und keinen Hinweis auf Fetotoxizität hat oder aber mit Beschwerden etwas riskieren, was dem Kind womöglich schadet.

GLG Yvonn mit Louisa und Monique an der Hand sowie Babygirl inside (30ssw.)

Top Diskussionen anzeigen