Dammmassage- ja oder nein?

Guten Abend liebe Mädels!
Mich würde mal interessieren, wie ihr es handhabt: massiert ihr euren Damm in der Spät-Ss oder nicht?

In meiner ersten Ss hab ich es gemacht. Kann allerdings nicht sagen, ob es was gebracht hat, da mein Sohn letztlich mit Glocke geholt wurde, da wird automatisch nen Dammschnitt gemacht.

Nun hab ich zwar noch einige Wochen Zeit bis es Zeit für den Beginn damit wäre, aber ist es überhaupt sinnvoll?

Wie sind eure Erfahrungen in den Folge-Schwangerschaften?

Durchs Reiten hab ich wohl nen recht straffen Damm, aber insgesamt ist bei mir seit der ersten Ss alles wesentlich schlabbriger und da wird der Damm nicht ausgenommen sein (bin mitunter beim Niesen jetzt schon inkontinent - ist das noch normal??)

Würde mich freuen, wenn ihr mir trotz des sehr intimen Bereichs eure Erfahrungen mitteilen würdet!

Liebe Grüße, Hila (mit BigBoy 23 Mon. und MiniBoy 31. Ssw)

1

Hi du!
Also erstmal tut es mir schon leid wenn ich lese dass eine 27 jährige junge Frau bereits inkontinent ist und nicht mal mehr niesen "kann". Normal ist das nicht. Beckenboden trainieren, trainieren und nochmal trainieren. Ich kann und will nicht glauben dass man da nichts dagegen machen kann. #zitter
Und jetzt zur Dammmassage. Also ich persönlich hab es nicht gemacht aber meine erste Tochter kam sowieso per Kaiserschnitt. Da ich völlig streifenfrei in meiner ersten Schwangerschaft geblieben bin, bin ich was das Einölen und Massieren der Haut angeht bisher recht faul geblieben. Aber ich vertrete folgendes: schaden tut es mit Sicherheit nicht! #pro
So und jetzt hol' ich auch wieder mein Babybauchöl raus.

Grüße Claudi #blume

4

HI

Wollte nur sagen dass es nicht nur immer mit Training zu tun hat. Mein Sohn kam mit 57cm und 4240 auf die Welt und hat mir bei der Geburt alle Muskeln da unten zerdrückt. Laut meiner FA ist es auch mit Training nicht möglcih das wieder ganz hinzubekommen, da hilft dann nur eine OP, die gibts aber erst nach Abschluss des Kinderwunschs...

Aber Training ist sicher immer gut, aber eben, man kann nicht immer was für einen schlechten Beckenboden :-D

13

Huhu! Danke für die ganzen Antworten!

Meinst du, ich sollte jetzt noch Beckenbodentraining machen?
Also nach der Geburt auf jeden Fall, das ist logisch, aber jetzt vorher?
Hab eh immer ziemliche Schmerzen (vielleicht Symphyse?), da kann ich mir kaum vorstellen, das noch bewusst an- und abzuspannen?!

2

Hi,

ich hab es versucht, ist aber garnichts für mich :-D. Ich werde das Heublumen-Dampfbad machen und einfach hoffen das es auch so geht. In meinem näheren Umfeld hab ich bis jetzt keine Horror-Storys gehört, deswegen bin ich einfach mal guter Hoffnung das es einfach gut über die Bühne läuft.

Dir alles Gute weiterhin und Schöne Restkugelzeit! #winke

LG Krümel ( 38+0)

3

Hi

Bei meiner letzten SS habe ich fleissig geölt etc. und gebracht hats überhaupt nichts...

Daher werde ich in der jetzigen SS darauf verzichten.

Wegen dem Niesen das kenne ich leider nur zu gut. Wurde wieder besser nach der SS aber denke im letzten Drittel kommt auch das wieder :-)

5

Ich halte das für Blödsinn, glaube, dass die Dammmasage nur kurzfristig was bringt und das machen die Hebammen unter der Entbindung ja...
Ich habe das damals im Vorfeld nicht gemacht und ich bin heil geblieben ;-)

Alles Gute Dir !

6

Zudem darfst du meines Wissens nach eine Dammmassage auch nur nach Rücksprache mit Hebamme / FA machen, ob sie grünes Licht geben. Ich hätte wegen meiner vorzeitigen Wehen nicht gedurft.

Beim ersten wurde ich geschnitten, beim zweiten nicht. Ich würde es auf mich zukommen lassen. ;-)

LG erdbeerchen mit 2 Räubern (4 Jahre+8Mon. und 5 Jahre+8Mon.) und Ü-Ei (7+4)

7

Hallo,

Das Schwierige daran ist, dass man nicht weiß, ob gerade die Massage geholfen hat oder hätte... Ich habe sie in der ersten SS gemacht, wurde wegen Einsatz der Zange aber auch geschnitten. In der zweiten SS hatte ich Probleme mit dem Dammöl, was ich verwendet habe. Ich habe dann Akupunktur gemacht, die die Eröffnungsphase verkürzen soll. Muss geklappt haben... Bin aber am Damm gerissen. Beim dritten Kind habe ich auf die Massage verzichtet, mache nur wieder Akupunktur. Mal sehen,was passiert oder auch nicht.

Wenn du sie als angenehm empfindest und keine Beschwerden hast (Pilzinfektionen durch Öl etc.), warum nicht? Alles, was entspannt kann nur gut sein, meine ich..

Alles Gute!

Katja

9

Ich werde es auf jeden Fall machen. Ist meine erste SS und ich werde alles dafür tun, dass die Geburt möglichst unproblematishc abläuft ;)

8

Hallo Hila,

also ich habe in meiner ersten Schwangerschaft das komplette Programm durchgemacht, Damm-Massage, Heublumendampfbäder, Himbeerblättertee... Bei der Geburt meiner Tochter hatte ich dann einen Dammriss 3. Grades, d.h. einmal komplett, war sehr schmerzhaft und unangenehm, ist aber Gott sei Dank gut verheilt.

In der zweiten Schwangerschaft habe ich den ganzen Schnick-Schnack weggelassen und ich hatte keine Geburtsverletzung, noch nicht mal ein Kratzer.

Jetzt bei der dritten Schwangerschaft werde ich es auch alles bleiben lassen. Das Einzige, was mir bei beiden Schwangerschaften was gebracht hat, war Akupunktur, das werde ich auch dieses Mal wieder machen.

Wegen der Inkontinenz denke ich nicht, dass das normal ist. Hier solltest Du verstärkt Beckenbodentraining machen. Das kann man teilweise auch schon während der Schwangerschaft. Frag am besten mal deine Hebamme, was für Übungen Du machen kannst.

12

Huhu! Danke für deine Antwort!

Das mit dem Niesen hab ich jetzt seit ca. Zwei Wochen, hatte vorher auch absolut keine Probleme. Hab aber generell seit zwei Wochen etwa ziemlichen Druck auf dem Beckenboden. Weiß nicht, ob es die Sypmhyse ist, tut jedenfalls ab und zu schon ganz schön weh.
Ich denke, dass mit dem Niesen ist nach der Geburt auch wieder besser, sonst wäre es wirklich schlimm. Würde mich damit jedenfalls auf keinen Fall abfinden und jedes Übungs-Programm absolvieren, das es dazu gibt :)
Für die nächsten paar Wochen kann ich allerdings damit leben, es ist bisher 3 oder 4 Mal ein kleines bisschen Pipi raus gekommen... Aber wie gesagt, danach wird das Problem definitiv angegangen :)

Danke nochmal für deine (und die ganzen anderen) Antworten!

10

Hi,

ich halte Damm-Massage für Quatsch.

Der Damm reißt, wenn das Kind zu heftig und schnell kommt. Wenn die Hebamme rechtzeitig mit dem Dammschutz beginnt und dafür sorgt, dass sich das Gewebe langsam dehnen kann, reißt der Damm zumeist nicht bzw. wenn, dann nur minimal. Versuch dich bei der Geburt weniger auf diesen brennenden Schmerz beim Durchtritt zu konzentrieren, sondern mehr auf das ruhige vorwärts-schieben des Kindes, dass du in dieser Phase zumeist sehr gut fühlen kannst. Ganz ruhig atmen, langsam gleiten lassen, nicht auf Teufel komm raus rauspressen (ich weiß, dass das unangenehm ist, aber es dauert nicht wirklich lang). Dann bleibt dein Damm heil.

Ach so: aufrechte Position ist ebenfalls hilfreich, dann hilft dir die Schwerkraft und du musst gar nicht so stark "pressen".

Auf Akkupunktur zur Vorbereitung schwöre ich jedoch. 2x angewendet & 2x sehr zügige Geburtsverläufe.

LG

11

hallo...

also ich habe nicht meinen damm massiert und bei mir ist nichts gerissen...

erkundige dich in deinem krankenhaus bei den hebammen wie die es handhaben...

bei mir im kreißsaal haben sie extra so ein spezielles verfahren ind konzept das nicht geschnitten wird und eine damm freundliche geburt gemacht wird...

es hat suuuuuuuuper funktioniert und meine "kleine" ist nicht klein mit:

5060g

und 58cm

aber schaden tut es sicher nicht... ich war einfach nur zu faul... :-D :-D

Top Diskussionen anzeigen