Wie Mutter mitteilen, dass ich schwanger bin?

Hallo Mädels,

seit nunmehr fast zwei Monaten weiß ich, dass ich schwanger bin. ET ist der 15.04.2014. Als ich den positiven Test in der Hand hielt, war ich erst geschockt, denn es ist absolut ungeplant gewesen. Doch mittlerweile freue ich mich riesig auf meinen Engel, auch weil ich mich auf die Unterstützung meines Freundes, der auch der Vater ist, und seiner Familie verlassen kann.
Es könnte also alles schön und gut sein, aber meine eigene Mutter, zu der ich eigentlich ein recht inniges und vertrautes Verhältnis habe, sagte mir noch kurz bevor ich schwanger wurde, dass falls es passiert, sie nie wieder glücklich werden würde und mein Leben dann im Arsch wär und überhaupt ich gefälligst die Pille nehmen soll, damit nichts passiert. Außerdem war sie dabei sehr hysterisch. Seitdem ich meine Tage nicht mehr habe, von denen sie behauptet, dass sie sie mir immer anmerkt, frägt sie mich fast täglich, ob ich denn nicht schwanger bin, weil ich so komisch bin und wenn ja, dass das absolut schlimm ist. Wie soll ich ihr denn so bitte "gestehen", dass ich schon längst schwanger bin.

Ich bin mir bewusst, dass die Voraussetzungen ein Baby in die Welt zu setzen nicht ideal sind: ich bin gerade mal 20, habe meine Ausbildung gerade erst begonnen und wohne mit meinem Freund noch! in einer 2Zimmer-Wohnung.

Aber mir ist bewusst, dass ich meinem Kind mehr als Luft und Liebe bieten muss und möchte auf jeden Fall meine Ausbildung beenden, wenn auch mit Pause zwischendrin. Dafür bin ich aber auf die Hilfe Anderer, u.a. meiner Mutter angewiesen.

Also wie kann ich es ihr am Besten zu verstehen geben, dass ich schwanger bin und mich darüber freue, auch wenn sie es nicht tut?

Sorry, dass es so lang geworden ist :)

1

Hast du schon dein erstes Ultraschallbild?

Rahm es ein, verpack es in einem Kästchen und Schreib auf den Bilderrahmen "Hallo Oma"

Da freut sie sich ;)

2

Augen zu und durch!
Du bist erwachsen, lebst dein eigenes Leben und bist nicht auf ihre Meinung angewiesen.

Ich würd ihr klarmachen, dass ihr eucht freut und dass sie an ihrem Enkelchen teilhaben kann... oder auch nicht.

3

Ohje das scheint echt schwer zu sein... Aber sag es ihr lieber bald bevor der Bauch kommt... Natürlich wird sie erst total geschockt sein, aber sie wird Oma und da kann man doch nicht lange böse sein.

Sprich mit ihr alleine und erkläre ihr das du deine Ausbildung und alles fertig machen möchtest und das es alles einfacher geht wenn sie dir hilft und dich unterstützt... Sie macht sich sorgen und möchte nur dein bestes, auch wenn sie das komisch ausdrückt... Ich drücke dir die Daumen, das wird schon ;-)

4

Also.... Normal würde man jetzt ja hingehen und ihr freudig erzählen, dass sie Oma wird. Aber, ich kann sehr gut verstehen, dass es Dir aufgrund ihres Verhaltens sehr schwer fällt, ihr das persönlich zu sagen. In diesem Fall wäre es doch völlig in Ordnung, den Weg über einen Brief oder so zu wählen. Das sollte dich die Spannung raus nehmen und dann wartest Du einfach die Reaktion deiner Mutter abwarten.

Liebe Grüße und viel Glück!!

Jassy

5

Sag es ihr einfach, sie kriegt sich schon wieder ein. By the way: ich bin 31 und wir wohnen auch in einer Zwei- Zimmer- Wohnung. Das macht gar nix, so ein Baby braucht am Anfang nicht viel Platz. #pro

6

Ich würde dir raten so schnell wie möglich zu erzählen und wenn sie das von jemanden erfährt wird sie noch mehr sauer auf dich, die wird sich sehr freuen glaub mir viel glück :-)

7

Meine Mutter war nicht ganz so schlimm, aber sie hat immer betont, dass ich zu erst mein Studium beenden soll und dass sie vorher keine Enkel will. Dementsprechend hatte ich auch etwas Angst ihr zu sagen, dass wir geplant schwanger sind...
Ich habe ein Buch für Oma und Opa gekauft, es eingewickelt, ihr gegeben und bin erst mal im Nebenraum verschwunden... Nach einer gefühlten Ewigkeit kam dann die Frage, ob ich ihnen etwas sagen will. #schein Aber sie hatte erst mal einen Moment Zeit ihre Gesichtszüge und Gedanken zu sortieren und am Ende hat sie sich gefreut.

Schade finde ich, dass deine Mutter der Meinung ist, dass dein Leben dann vorbei ist. Hat sie das bei dir etwa so empfunden?

8

Danke euch für die Mut machenden Worte und Erfahrungen, tut mir im Moment echt gut...#herzlich

9

Hallo,

mir ging es nicht ganz so wie dir, aber ähnlich:

Ich war bei der Geburt vor einem Jahr mitten in meinem Studium mit 22 Jahren, mein (damals noch) Freund mit seinen 20 Jahren ging in Teilzeit arbeiten. Auch wir leben in einer 2-Zimmerwohnung und da das Gehalt meines Freundes nicht für uns beide reichte, habe ich monatlich noch finanzielle Unterstützung von meinen Eltern bekommen.
Wie du hatte ich Riesenbammel davor, die SS meiner Mutter zu sagen. Meine Schwiegerfamilie ist da viel lockerer (meine Schwiegermutti war mit 17 Mama in ihrer Ausbildung).
Sie hat die Veränderung an mir bemerkt, als wir uns im dritten SS-Monat trafen (wohnt 400km weit weg). Ich brauchte ihre Frage nach einer SS also nur zu bejahen. Sie war erst geschockt und wollte mich über Risiken und unpassenden Zeitpunkt usw. aufklären. Aber ich habe ihr gesagt, dass wir uns das lange und gut überlegt haben (geplantes Kind) und dass ich mein Studium dennoch schaffe.
Sie hat 2 Tage gebraucht, bis sie die Neuigkeit verdaut hatte. Aber dann hat sie sich total gefreut.
Die krasseste Reaktion kam von meiner Oma: "das sind aber schlechte Neuigkeiten". Ich war enttäuscht und wütend. Aber es ist "nur" meine Oma ...

Es gibt einige Möglichkeiten an finanzieller Unterstützung, die ihr beantragen könnt, um wenigstens finanziell nicht ganz so abhängig zu sein.

Ich schlage dir vor, die Nachricht nett zu verpacken (Babyspielzeug, US-Bild, ...), sie zu überbringen und dann ein paar Tage nicht darüber zu reden. Deine Mutter braucht deinen Schilderungen zufolge länger als meine, bis sie begreift, dass sie Oma wird und dass das etwas ganz Besonderes ist.

Ich drücke dir alle Daumen!!!

LG
Logo und Emma, die von ihrer Oma heiß und innig geliebt wird

10

Ich habe meiner Mutti eine Karte gepastelt....

wir fahren nächste Woche an die Ostsee und ich werde ihr folgende Karte schicken:

Hallo liebe Omi, hallo lieber Opi,

ihr kennt mich noch nicht, aber ich schicke euch schöne Urlaubsgrüße aus Burg auf Fehmarn!

Ich bin jetzt erst 16 Wochen hier, aber es gefällt mir sehr gut. Es ist hier sehr ruhig, ich darf soviel essen wie ich will und gehe jeden Tag schwimmen. Außerdem ist es hier so schön und angenehm warm.

Ich denke ich bleibe noch so ca. 24 Wochen hier und wir sehen uns dann ungefähr Ende März 2014.

Viele Grüße aus Mama´s Bauch! Ich freu mich auf euch!

...wir sind sehr auf die Reaktionen gespannt....

Habe auch Angst vor der Reaktion meiner Mum. Ich bin zwar schon 26 aber zur Zeit leider schon seit April arbeitslos, das stört meine Mum sehr. Und um den Druck etwas zu nehmen und damit sie sich beruhigen kann bis wir wieder da sind bekommt sie eine karte. Vielleicht wäre das auch was für euch?!

ich finde es sehr mutig und schön dass ihr euch für ein kind entschieden habt und ihr werdet es schaffen. scheut euch nicht hilfen zu beantragen und macht euer ding!!!

glg#winke Tini 15+0 ssw

Top Diskussionen anzeigen