Was halt ihr von einer PDA?

Hallo Ihr Lieben,

hatte mir bei meiner ersten Geburt eine PDA geben lassen und bin auch sehr zufrieden damit gewesen, würde dies gerne noch einmal verwenden, frage mich aber auch was ihr davon haelt. Ich lese oft das viele die Schmerzen als "auszuhalten" beschreiben. Was denk ihr? Gibt es jemanden der dies gar nicht empfehlt und warum?

Würde mich über Antworten freuen

LG
Bambi (10+6 SSW)

1

Ich bin zweimal gut ohne ausgekommen dank Wassergeburten, aber wenn Du zufrieden warst, ist es doch auch o.k. Keiner gibt Dir hinterher einen Orden, bloß weil Du ohne PDA entbunden hast.

2

Ich war sehr froh über die Pda, beim legen hatte ich zwar echt angst weil das auf anhieb nicht geklappt hat aber würde sie wieder machen! Kann mir nicht vorstellen das die Schmerzen auszuhalten sind :-D
war kurz vor einem Zusammenbruch ohne pda, nach der Geburt musste ich wegen pkazentaLösung in den op und dank pda braucht ich keine vollnarkose und hatte mehr von Sohnemann! !

3

Ich möchte auch gerne im Wasser entbinden, deshalb fällt es für mich eh weg... Aber davon abgesehen wird mir bei dem Gedanken an eine dpa habt übel... Diese Riesen Nadel in meinem Rücken... Neeeeee :-P

4

das ist eine frage, auf die es keine antwort gibt....

jeder empfindet den wehenschmerz anders und er ist unterschiedlich stark.

ich hatte bei der ersten Geburt auch eine pda und möchte, wenn es zeitlich hinhaut (sohn kam recht schnell) wieder eine haben.
ich hatte sehr große angst, sehr starke schmerzen (wehen kamen bis zum ende im 1-minuten-takt) und war einfach nur total fertig. mich hat die pda sehr beruhigt. ich will nicht wissen, wie es ohne gelaufen wäre...

ich konnte in den Presswehen noch aktiv mit arbeiten und das setzen ging auch sehr gut.

ich kann also nur positives berichten

5

Eine PDA erscheint mir als zu gruselig und umständlich. Und wer weiß, manchmal ist es auch zu spät dafür. Nein, ich ließ mir bei der 1. Geburt eine Infusion in den Arm geben. Wer weiß, vielleicht war es auch bloß pures Wasser ^^, aber ich würde es immer wieder so machen.

6

Ich habe schlechte Erfahrungen gemacht mit einer PDA...

Insofern das sie bei mir in keinster weise gewirkt hat! Und das bei einer horrorgeburt die kurz vor einem notkaiserschnitt stand und mit einer zange beendet wurde, da meine maus festgesteckt hat da sie ein sterngucker war und nicht durchs becken kam.

Ich würde es aber nochmal versuchen wenn ich sie wirklich brauche!

Lg

7

Ich hatte trotz PDA heftige Schmerzen
Wer weiß wie es ohne gewesen wäre..#zitter

Aber der ganze Geburstvorgang wird durch die PDA ausgebremst.

Schwierig zu beantworten

19

"Aber der ganze Geburstvorgang wird durch die PDA ausgebremst."

Bei mir wars genau anders rum... durch die PDA ist erst alles in Gang gekommen weil ich mich entspannen konnte. :-)

20

Neee, bei mir sind die Wehen total gehemmt worden. Dann kam der Wehentropf #schmoll

8

ich halte selber gar nichts davon. ich will nicht das es die geburtschemie stört und dann alles nicht mehr so ablaufen kann wie es von natur aus meinem körper und meinem baby entsprechend laufen würde. durfte eine tolle zweite hausgeburt erleben wo alles so passte wie es sein sollte und hab gesehen, dass der körper echt wunderbar alles genau richtig macht und ich hatte durchaus "komplikationen".

ich kann aber die frauen voll und ganz verstehen die eine pda wollen, weil sie die schmerzen nicht mehr aushalten und sehe auch das es manchmal wirklich gut sein kann eine zu haben, sich entspannen zu können und am ende den kaiserschnitt umgehen können.

allerdings denke ich das man sowas auch absolut vermeiden kann, dass es überhaupt erst soweit kommt, dass man eine brauch.

frauen die von vorherein eine pda wollen tun mir eigentlich eher leid, weil sie niemand in der schwangerschaft so betreut, dass sie ihre ängste abbauen können.
wenn man denkt, dass eine geburt ganz schrecklich oder grausam schmerzhaft sein muss!, dann hat man einfach niemanden der einem zeigt, dass sowas auch anders geht, das geburt auch etwas ganz tolles sein kann, nicht nur weil man dann ein baby hat.

lg

17

schließe mich dem an was taumelkaeferli geschrieben hatte,ich habe 3 Kinder ohne PDA ect ( bin bei allen 3 eingeleitet worden) geboren,meine Babys waren immer groß und schwer (über 52-56 cm und 4000g bis-4790 g).
Ich habe mich bewusst dagegen entschieden mich mit dem Zeugs vollpumpen zu lassen ,komme aus dem med. Berreich und sind die Nebenwirkungen und den Preis den Frau bezahlt bekannt.
Es gibt unter bestimmten Umständen die Berechtigung für diese Medikamente aber nicht für mich persönlich bei einer "normal" verlaufenden Geburt.
Finde es schon schlimm das ich leider immer eingeleitet werden muß ,da es ohne bei mir anatomisch nicht geht;(

Nun hoffe ich das ich bei Nr 4 auch so eine schöne Geburt wieder haben darf #huepf

Jede Frau muß das für sich selber entscheiden!

Alles liebe

Steffi

9

Ich hatte keine PDA und fand meine Geburten nicht so schlimm. Allerdings hat ich beide male eine sehr schnelle Eröffnungsphase, 1. Kind eine Stunde, 2. Kind ca. 15 Minuten. Die Schmerzen in der EP waren schon stark und wenn ich diese Schmerzen länger gehabt hätte, dann hätte ich sicherlich um eine PDA gebettelt.
Aber so 100% über zeugt bin ich von einer PDA nicht. Meine Nachbarin hat beide Kinder mit PDA bekommen, komplett ohne Schmerzen, da absolut überdosiert. Ergebnis, beide Kinder wurde per Saugglocke geboren da sie nicht richtig pressen konnte bzw. nicht mal ansatzweise fühlte wo hin sie drücken muss. Von richtig schlimmen Nebenwirkungen hab ich persönlich noch nicht gehört, nur Kleinigkeiten, paar Tage Kopfweh etc., aber das wäre für mich wirklich nur der aller aller letzte Schritt.

Top Diskussionen anzeigen