Bluthochdruck Frühschwangerschaft

Hallo Ihr Lieben,

ich bin total verunsichert, ich habe leichten Bluthochdruck und einen hohen Ruheplus und nehme seit Jahren 1/2 Tbl. also 2,5 mg Nebivolol ein.
Mein Hausarzt meint ich soll die Tabletten nehmen das sei besser wie der hohe Druck fürs Baby...

Heute morgen bin ich aufgewacht und war total verunsichert,kein Ibu aber Blutdrucksenkende Mittel???

Im Internet steht sofort absetzen...
Gibt es hier jemand der auch Tabletten gegen Bluthochdruck in der Schwangerschaft genommen hat????

Drücke euch

1

Hallo,

haben eben mal geschaut und es ist wirklich kein geeignetes Mittel in der Schwangerschaft. laut Beipackzettel.

Also ich an deiner Stelle würde verlangen das man dich auf ein Schwangerenfreundliches Medikament umstellt.

Ich habe auch Bluthochdruck und wurde bei Kinderwunsch schon auf das "Dopegyth" (hoffentlich richtig geschrieben) eingestellt. Da es das Mittel der Wahl in SS ist.

Liebe Grüße
Anja

2

Moin,

also ich habe seid der 14 Woche Hochdruck und nehme Methyldopa dagegen.
Bei mir langt es zwei mal eine zu nehmen.

Das Methyldpoa ist in der Schwangerschaft gut erforscht, mein Internist sagt immer 60iger Jahre Mittel, aber ich komme damit gut zu recht.

Viele Gynäkologen verschreiben es, also frag doch mal ob du umgestellt werden kannst.

3

wurde mal deine schilddrüse untersucht?

4

Danke Ihr Lieben,

habe beim Notdienst angerufen, die Ärztin will mich zurück rufen. Sie war aber auch erstaunt. Habe heute auch keine Tablette mehr genommen. Ich habe jetzt so Angst, dass was mit dem Puschel ist....
Ja ich nehme L- Thyroxin 25mg. Habe auch Übergewicht.... Danke euch

5

Hi,

ich hatte schon immer einen Blutdruck der kurz vor Bluthochdruck war.
Durch die SS und das höhere Blutvolumen ist dieser nun höher gegangen auf ca 150/90.

Meine FÄ hat mir daraufhin das Blutdruckmittel Nepresol(25 mg) verschrieben.

Wir haben angefangen mit früh und abends eine halbe Tablette und haben nach 2 Wochen auf jeweils 1 früh und abends umgestellt.

Jetzt hat sich der Blutdruck wieder bei ca 140/80 eingependelt - das ist besser für den Krümel.

Wegen des Mittels würd ich vielleicht nochmal den FA fragen.

Lt, einem Buch das ich hier habe: "Viele Blutdruckmittel gelten in der SS als sicher, es gibt aber Ausnahmen - Bitte fragen sie ihren Arzt."

VG
urmeline

6

Hallo!

Mir wurde von allen Seiten gesagt, Methyldopa (Handelsname Presinol) sei DAS Mittel der Wahl bei Bluthochdruck in der SS. Das nehme ich auch, seitdem ich von der SS weiß. Habe es auch in der letzten SS bekommen und bis zum Ende der Stillzeit bekommen.

Ein leichter Bluthochdruck bis 130/90 sei angeblich tolerabel und müsse nicht medikamentös behandelt werden.

Mittlerweile bekomme ich Akupunktur von der Hebamme, was wirklich zu helfen scheint.

Schau doch auch mal unter www.embryotox.de nach den entsprechenden Medikamenten, die kennen sich aus, zur Not kannst du dort auch anrufen, sind sehr freundlich und hilfsbereit.

7

huhu#winke

Ich habe seit jahren schon hohen blutdruck, und bin duch lange kuwizeit(6,5)jahre schon mit methyldopa eingestellt.hat immer gut geholfen uns ist ss kompatibel.Aber seit ich in der 9ten woche bin schlägt mein RRm immer sehr aus 150/110 oder sowas#schwitz#schock

mein fa sagt weiter methyldopa, frglö dosis erhöhen und nach den ersten 12 wochen könnte man auf nebivol umsteigen.dafür währe es wohl gefährlich fürs baby.so stehts auch bei embryotox.

lg schnulli#winke

8

*davor wäre es* sollte es heißen#klatsch

Top Diskussionen anzeigen