Nabelblutspende: Wie macht ihrs`? Wer kennt sich aus?

Hi! Wer kennt sich denn mit Thema aus?

Was kostet so eine Aufbewahrung des Nabelschnurbluts? I

Ist das sinnvoll oder sollte man es lieber spenden?

Danke vielmals!

Liebste Grüße
mariposa (mit Sternchen mit Herzen und süßer Bauchmaus) #verliebt

Was macht ihr mit dem Nabelblut?

Anmelden und Abstimmen
1

Die Aufbewahrung ist teuer und der zukünftige Nutzen nicht abschließend geklärt, deswegen wäre für uns nur eine Spende in Frage gekommen. Leider war die in unserer Klinik nicht möglich (ok, bei mir wohl sowieso nicht, da es Komplikationen gab) deswegen wurde gar nichts mit dem Nabelschnurblut gemacht. Ich werde mich demnächst erkundigen, wie es inzwischen aussieht, glaube aber irgendwie nicht, dass sich etwas geändert hat. Und nur deswegen fahre ich nicht 40km statt 3km ins KH...

2

hallo!
ich finde nur die spende sinvoll! die aufbewahrung ist meiner meinung nach geldmacherei! man weiss nicht, was in 20/30 jahren mit dem blut ist, weil es dazu keine studien gibt, für viele krankheiten können die eigenen spenden eh nicht genutzt werden, da sie in den genen und damit auch im nabelschnublut manifestiert sind.

eine spende ist ne gute sache und nützt allen, außerdem kann man sie auch selber zurück bekommen, falls sie noch da ist.
lg julia

3

achso, kostet glaube so 2000 euro oder mehr.

4

Man kann es spenden (wie eine normale Blutspende). Für einen selbst bringt es meist nichts, weil im Fall von Leukämie das eigene Blut ja die selben Zellen hat (mit der gleichen genetischen Ausstattung), so dass es ggf. nichts hilft. Die Einlagerungskosten sind reine Geldmacherei.

Für eine Spende muss das Kind aber sofort abgenabelt werden. Du musst das vorher ankündigen und das Spendeset selbst zur Geburt mitbringen.

Wir hatten das Thema gestern im GVK.

Ich halte von keiner der beiden Möglichkeiten viel und spende lieber selbst Blut, wenn ich wieder darf. Mein Baby soll seins behalten.

5

Hi, da mir die Kosten zur Eigenverwendung zu teuer ist und auch der Nutzen sehr fraglich ist, wenn das Blut wie schon hier erwähnt über so viele Jahre eingefroren wird, werden wir es spenden.

Ich finde das eine super Sache, denn damit kann man Menschenleben retten. Vor einiger Zeit wurde hier in der Nähe von mir in Enschede einem Mädchen geholfen, welches jetzt dank der Spende weiterleben darf. Es kann so einfach gehen.

Es gibt zwar Diskussionen um das Auspulsieren lassen der Nabelschnur, was bei einer Spende logischerweise nicht gemacht werden kann, da ja sonst kein Blut mehr in der Nabelschnur wäre, ABER: ich bin zum Beispiel Rhesus Faktor negativ und da wird die Nabelschnur eh direkt abgeklemmt ohne diese Auspulsieren zu lassen, um ein Vermischen des Blutes nicht noch weiter zu fördern.

Aber das muss jeder selber entscheiden, aber man sollte halt immer daran denken, das man mit der Geburt seines eigenes Kindes einem anderen Menschen eine neue Geburt schenkt #huepf

Lieben Gruß,

Katharina

6

Hallo,

wir haben uns lang damit beschäftigt und uns aus folgenden Gründen dafür entschieden das Blut der DKMS zu spenden:
1. Die Menge ist sehr gering, d.h. es hilft nur bis zu einem bestimmten Alter bzw bestimmten Körpergröße des Kindes.
2. Es hilft vor allem bei Leukämie, da dies aber oft erblich ist, ist fraglich, ob das eigene Blut verwendet werden kann.
3. Wir hoffen, dass viele auch spenden und wir im Notfall von dort passendes Blut bekommen.
4. Wir haben einen Onkologen gefragt was er machen würde und er hat die öffentliche Spende empfohlen.
5. Wenn Dein Kind erkrankt und Du gespendet hast, wird Dein Kind bevorzugt bei der Vergabe.
6. Wir haben es bei unserer Tochter bereits gespendet und konnten keine Nachteile oder Aufälligkeiten aufgrund des frühen Abnabelns feststellen.

Somit muss ich sagen: es ging alles echt einfach und hat keinem etwas ausgemacht - wir machen es wieder

7

Ihr Lieben,

ich danke euch.. mein Mann und ich sind uns nun einig.. werden das Blut spenden.

Liebste Grüße
mariposa

Top Diskussionen anzeigen