steht die ICSI im Mutterpass?

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt 6+0 und noch bei der KiWu zur Kontrolle. Nächste Woche gibt's den ersten US und dann werde ich vermutlich zu meinem FA entlassen und bekomme auch den Mutterpass. Nun meine Frage: steht eine ICSI o.ä. im Mutterpass? Das möchte ich nämlich auf GAR KEINEN Fall. Kann ich dem FA sagen, dass er nichts von unserer Kinderwunschbehandlung mit reinschreiben soll?

Danke für Eure Antworten!

1

Ja, steht drin. Wo ist denn dein Problem damit? Ist doch nur ein Eintrag für die Ärzte? den MuPa bekommt doch sonst keiner zu sehen.

4

Hahaha, du warst schneller als ich... :-D

5

hab ich auch gesehen - grins

weiteren Kommentar laden
2

Hallo, bei mir wurde es angeführt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob man sich das mit dem FA ausreden kann denn er fragt ja, wie die Schwangerschaft zustande gekommen ist, so war es bei mir. Glg

3

Ich hab letzte Woche meinen Mutterpass bekommen und da sind wir alles zusammen durchgegangen.

Es gibt einen Punkt, an dem man "Zustand nach Sterilitätsbehandlung" ankreuzen kann. Meine FÄ hat mich dann gefragt, ob sie das ankreuzen darf oder ich das nicht möchte. Mir war's egal und nun ist da das Kreuz. Ich hatte auch eine ICSI.

Darf ich fragen, warum du das nicht möchtest? Wenn du nicht antworten willst, ist das natürlich auch OK. Mich interessiert es nur.

LG

7

Wir haben unsere ICSI generell keinem gesagt und ich denke im Laufe der Schwangerschaft zeigt man sich den Freunden auch mal den Mutterpass. Oder es schaut einfach einer rein, und dann weiß das eben jeder. Das will ich definitiv vermeiden!

Habe grad echte Sorge deswegen!

8

Wieso gehen deine Freunde einfach an deine Dokumente ???

Ich habe nie jemanden den Mupa gezeigt .. außer meiner Mama mal, weil ich ne Frage hatte zu einer Abkürzung ;).

Ich hab den immer in der Handtasche und da geht auch keiner ran. ;)

weitere Kommentare laden
6

Es ist wichtig für die Ärzte das zu wissen, falls was ist.

Als ich damals mit Blutungen ins KH bin, wurde ich auch gefragt wie die Schwangerschaft zu stande kam.

Das ist wichtig, zB um, doof gesagt, Utrogest die Dosis zuerhöhen...

Oder dir Medikament A zu geben zusätzlich.

11

Was ist denn so schlimm an einer künstlichen Befruchtung???? Wir leben im 21. Jahrhundert, da ist das doch nix ungewöhnliches mehr. Wir sind immer ganz offen mit dem Thema umgegangen und haben noch nie negative Erfahrungen oder blöde Kommentare erlebt. Ausserdem wäre mir das auch echt viel zu anstrengend dieses Geheimnis hüten zu müssen.....Versucht´s doch mal mit der Wahrheit.

14

Ja das wird mit eingetragen, ist ja wichtig für andere Ärzte.
Aber was ist so schlimm daran? Musst doch den MuPa keinem zeigen außer den Ärzten.

15

Hi,

ich würde an deiner Stelle einfach den behandelnden Arzt danach fragen, ob es sein muss. Denn meines Wissens hängt am Mutterpass meistens die Mutter mit dran, die man zur Not fragen könnte, wie das Kind entstanden ist.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Kreuz bei "Sterilitätsbehandlung" so wichtig für die Medikamentengabe ist. Wieso denn das? Wie soll denn der Arzt anhand dieser Diagnose auf ein zu verschreibendes Medikament schließen??

Ich finde "Gelbkörperschwäche, PCO, Gerinnungstörung etc. "als Angabe für den Arzt deutlich hilfreicher, um eine mögliche Medikamentengabe einzuschätzen.

Ganz früh in der Schwangerschaft fragt jeder Arzt nach einer Sterilitätsbehandlung um das Risiko einer Eileiterschwangerschaft abzuschätzen. Wenn die Frau aber schon den Mutterpass hat, dann gehe ich mal davon aus, dass zumindest die Eileiterschwangerschaft ausgeschlossen ist.

Lass dich nicht verunsichern. Ich kann verstehen, dass du es nicht jedem auf die Nase binden willst. Das geht nur dich und deinen Mann etwas an. Wurscht, in welchem Jahrhundert. Ich druck mir auch kein T-shirt, auf dem steht:

"Ich wurde schwanger, weil der Gyn so toll mit der Spritze umgehen konnte."

Wenn es drin stehen muss, dann zeigst du eben niemanden deinen Mutterpass.

GLG, Mamutsch#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen