Ich brauch euren Rat - Symphysenlockerung - Kaiserschnitt - Hmpf

Hallo ihr Lieben,

ich war nun wieder beim FA. Sind nun in der 35 ssw und ich habe schon ziemlich lange mit der Symphyse zu kämpfen und ich kann auch nicht mehr. Nun hat mein FA schon mehrmals das Thema angeschnitten das die Symphyse ja "sprengen" kann unter der normalen Geburt. Nun fragte ich heute wieder danach was nun das Thema betrifft und sagte ihm auch klar das ich nicht mehr kann aber auch total Angst vorm KS habe und auch kein Freund davon bin. Nun hat er sie sich auch wieder via US angeschaut und sie schaut noch ganz normal aus, also nix verschoben oder so.
Nun meint er ich soll in 2 Wochen wieder kommen und dann wird das Thema halt auch "ernst" . Aber er klang auch so als MUSS ich das entscheiden. Also ob ich die Gefahr eingehe das sie "springt" unter der Geburt oder den KS wähle :-( . Ich kann nicht mehr ....das ist klar aber ich habe echt Angst.

Was haltet denn ihr von der ganzen Geschichte ? Wie groß ist denn die Gefahr einer Sprengung ??? Das Kind ist auch sehr groß . Er sagt immer wieder der Kopf ist sehr groß und er hat laut US auch in 2 Wochen schon wieder gute 500g zugelegt. 35 ssw - 3300g -.- ...ich versteh echt nix mehr...die Hebi sagt der Kleine hat gerade 2 kg ....aber der FA kann sich doch sooo viel net vermessen und das immer wieder. Auch im KH haben sie gesagt er ist groß. Ich hab echt die Schnauze voll weil ich einfach total in der Luft hänge. Jeder redet was anderes :-[ .
Hab jetzt am Mittwoch im KH noch Geburtsanmeldung und Gespräch mitn Chefarzt. Bin echt gespannt was der wieder meint. Wahrscheinlich wieder was ganz anderes....#gruebel ....die verunsichern mich alle so. :-(

Könnt ihr mir Bitte eure Meinung sagen ? Wie würdet ihr denn entscheiden an meiner Stelle ? Mein FA meinte das eben auch noch die Chance besteht das jetzt in den 2 Wochen das mit der Symphyse deutlich besser wird. Aber ich glaube es wird immer schlimmer je weiter ich an den ET komme.

So ihr Lieben, helft mir. #schmoll

Ich drück euch ganz Lieb ! #liebdrueck

Eure Diana mit Julien an der Hand & Bauchprinz 35 ssw #herzlich

1

Ich hab von einer Sprengung noch nie was gehört.

Ich hatte beim Kleinen ab der 20. Woche eine Symphysenlockerung. Kein einziger Arzt hat mir deswegen zu einem KS geraten.

Mein Sohn kam ohne Probleme spontan mit 4200g und 37cm Kopfumfang auf die Welt.

An deiner Stelle würde ich mir eine zweite Meinung holen bevor ich einfach einem KS zustimmen würde.

2

hi,

ich hab auch ne Lockerung, was manchmal sehr schmerzhaft ist - vor allem Nachts und beim an- und ausziehen. Ich hab meine Ärztin gefragt, ob es irgendwelche Auswirkungen hätte; sie hat es verneint und gemeint, dass ich ganz normal entbinden könnte und dass es nach der Geburt bis zu 4-5 Wochen dauern kann, bis es sich wieder normalisiert. Aber sonst nichts...

LG

zynp89 + #baby 33+2

3

Ich weiß nicht ob dir das hilft ich war bei meiner zweiten auch in der Situation, ich habe mich für einen Kaiserschnitt entschieden! Warum?

Weil ich kein bischen Risiko eingehen wollte nach der Geburt mich nicht bald selbst wieder um meine Mäuse kümmern zu können! Die erste habe ich normal entbunden und war ganz ehrlich damals froh das das zweite per Kaiserschnitt geholt wurde!

Jetzt bei der dritten Schwangerschaft wird es aus gesundheitlichen Gründen wieder ein Kaiserschnitt! Kann jetzt auch nicht sagen das wäre besser als normal zu entbinden, bin aber froh das ich mich nicht mehr entscheiden muss was für mich und das Baby besser ist! Meine Entscheidung war für mich die Richtige! Kann verstehen das du lieber normal entbinden möchtest, aber ich hab mich immer gefragt was kann noch passieren außer Sprengung?! Hast du das schon mal nachgelesen?

Lg caro mit ziehsohn zwei Mädels an der Hand und eins im Bauch :)

4

Also ich hatte vor 3 Jahren bei meiner Kleinen auch eine Symphysenlockerung und anfänglich war auch die Rede von KS. Allerdings bei der Vorstellung in der Klinik wurde mir dann erstmal abgeraten, weil ich persönlich auch übergewichtig bin und da ja die Wundheilung nicht so prickelnd sein sollte.

Ich habe meine Kurze spontan ohne PDA entbunden, mit einem Kopfumfang von 36cm und einem Gewicht von 3650g. Das Einzige was ich danach hatte, war dass es nach wie vor noch schmerzte, das hab ich aber bei Anstrengung heute noch.

Also ich würde mir an deiner Stelle auch noch eine weitere Meinung einholen, von einer Sprengung war zwar die Rede, aber da ist bei mir nie wirklich jemand weiter drauf eingegangen

LG saginta mit Rani an der Hand und Pupsi 12+3

5

Hallo,

ich hatte bei meiner letzten Schwangerschaft auch sehr mit der Symphyse zu kämpfen. Von KS war nie die Rede, ich hatte mich aber damals im Internet ein bisschen schlau gemacht. Eigentlich spricht bei einer Symphysenlockerung grundsätzlich nichts gegen eine normale Geburt, es ist ja sozusagen schon etwas gelockert und geweitet "da unten", es sollte also eigentlich eher einfacher gehen...

Ich persönlich hatte ein normale Geburt und dabei habe ich von der Symphyse absolut nichts gespürt. 1 Tag nach der Geburt waren auch die vorherigen Symphysenschmerzen komplett weg.

Allerdings sollte man bei dir die Größe deines Kindes (vor allem großer Kopf) berücksichtigen. Mein Zwergi war eher klein. Aber da gibt es auch Methoden um z.B. das Becken vermessen zu lassen im Verhältnis zum Kopf des Kindes. Sollte der Kopf zu groß fürs Becken sein, dann kann man sich ja immer noch für den KS entscheiden. Aber einfach so, nur weil die Symphyse etwas locker ist, würde ich mich wohl nicht für einen KS entscheiden, vor allem weil du ja offensichtlich recht große Angst davor hast (hatte ich damals auch).

Das ist aber nur meine persönliche Meinung, das sieht bestimmt jeder anders.

LG
claude85

Top Diskussionen anzeigen