Frage zu Pränataldiagnostik (Down Syndrom) - ja oder nein und dann?

Hallo Zusammen,

war gestern beim Frauenarzt, dem #stern geht es gut, Herz schlägt, bin in der 8. Woche. #huepf

Nun hat mir der Arzt diese oben genannte Diagnostik empfohlen, Konstenpunkt 100,-€. Allerdings glaube ich nicht, dass ich diese Untersuchung machen werde. Denn was habe ich davon wenn ein Down-Syndrom diagnostiziert wird? Eine Abtreibung kommt bei mir nämlich gar nicht in Frage.

Wie seht Ihr das? Würde Ihr das Kind weg machen lassen wenn Ihr wüsstet es wird behindert? Habt Ihr diese Untersuchung gemacht bzw. würdet ihr diese machen?

#danke für Eure Meinungen!

Claudi

14

Das wird bei dir angeboten weil du über 34 bist und damit statistisch gesehen dein Risiko erhöht ist. Wenn du es ohnehin behalten würdest, dann ist die Antwort doch klar. Denke auch nicht, dass es hilft, es vor der Geburt schon zu wissen, ob das Baby ein Downi ist und auch noch anzufangen, darüber zu lesen etc. Das schürt nur Ängste und verhindert eine sorgenfreie SS. Die Natur hat sich schon was dabei gedacht, dass das, was in unseren Bäuchen ist, bis zum Tag der Geburt verborgen bleibt... Bis der Mensch einen Weg gefunden hat, schon vorher reinzuschauen.

Die 9 Monate sind dazu da, eine Bindung zu dem Kind aufzubauen und es bedingungslos zu lieben. Dann bekommt man alles hin, wenn es auf der Welt ist, egal wie unperfekt es vielleicht geboren wurde.

Alles Gute für dich!
Claudia

1

nein würde ich nicht, deshalb mach ich das auch nicht zumal so eine Untersuchung (Punktion Fruchtwasser ) auch ein grosses Risiko mit sich bringt das Kind zu verlieren.

Ich hab es sein lassen. Meine Freundin hats gemacht Diagnose Down Syndrom zu 100 % - sie hat es bekommen und was soll ich sagen sie hat mitlerweilen einen Sohn von 4 Jahren der KERNGESUND ist - ergo sie hätte ein gesundes Kind abgetrieben...

WEnns so sein soll ist es so dann liebe ich sie auch!

4

Is ja heftig, dass mit Deiner Freundin. #schock

Eben! Wir lieben unsere Kinder genauso wie sie sind! :-)

12

ja sie hat die Hölle durchgemacht in der SS und hat einen kerngesunden Sohn bekommen. Sie ist von FD zu FD gefahren war in allen Kliniken und alle haben das gleiche gesagt....

weiteren Kommentar laden
2

Huhu....

meine Untersuchung ist am 11.10....ich würde das Baby auch nicht abtreiben...jedoch möchte ich es für mich einfach wissen und mich darauf einstellen(evtl auch schon etwas nachlesen) können. Stelle mir das nicht so toll vor ...wenn man das erst kurz nach der Geburt erfährt....die Zeit die ich jetzt noch hätte bis ET könnte man mit der Gewissheit wesentlich besser nutzen.Aber das muss halt jeder für sich selbst wissen wie er das handhabt.

LG parents0206

9

#danke für Deinen Beitarg und Alles Gute für Dich! #herzlich

3

Hey,

meine FA sagte mir das diese ganzen Zusatzleistungen nicht wirklich 100%ig sind und wenn man im laufe der SS beim US wirklich irgendwelche abweichungen sehen sollte dann werden so wie so weitere Untersuchungen gemacht.
Ich soll nur wegen Übergewicht 2 mal nen Zuckertest machen aber die bekomme ich auch beide über die KK.
Und zu Deiner Frage wenn es krank ist wegmachen lassen, das kann Dir keiner so wirklich hier beantworten der es nicht wirklich schon mal mit machen mußte.

Lg Marie und Alles Gute

6

Deswegen ja auch "würdet Ihr es weg machen lassen"... ;-)

10

Ich würde es nicht weg machen lassen.
Ich bin so froh das ich jetzt endlich wieder SS bin und freue mich soooo sehr auf unseren Krümel und es auch so aussieht als wenn dieses Mal alles gut laufen würde.
Deswegen mach ich diese Untersuchungen auch gar nicht erst mit.

weitere Kommentare laden
5

Hallo Claudi,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur SS.
Ich habe sie bei beiden nicht machen lassen, denn es das Ergebnis hätte nichts geändert.
Ich liebte/liebe meine Kinder schon im Bauch so sehr, dass ich sie bekommen wollte.

Da hätte mich so eine Diagnose nie zu einer Abtreibung gebracht.
Du hast dir deine Antwort eigentlich schon selber gegeben....:-).

Was würde das Ergebnis ändern?

Kannst du diese Frage mit "Nichts" beantworten, dann mach die mit deinem Partner von den 100Euro einen ganz tollen Abend :-)

Liebe Grüsse und alles Gute für deine SS

Evelyn,
mit Karlo (24m) fest an der Hand und Geschwisterchen (21.ssw)unterm Herzen

7

Danke für Deine liebe Antwort. #liebdrueck

Jow, für das Geld können wir uns wirklich einen schönen Abend machen. :-D

8

Ich bin 38 und habe mich gegen diese Untersuchungen entschieden, da ich - wie Du - bei Down Syndrom nicht abtreiben würde.

Ich fühle mich wohl, mache mir keine Sorgen - und so soll es auch bleiben.
Falls doch etwas sein sollte, werde ich es früh genug erfahren.

Ich wünsch Dir alles Gute #blume
Nat

11

Hallo Claudi,

sorry, aber ich verstehe deine Frage nicht so ganz. Du hast doch schon eine Entscheidung getroffen?! #kratz

Und weshalb interessiert es dich, ob andere Mütter die gleiche Entscheidung treffen würden, wie du? #kratz

Das komische bei solchen Fragen ist, dass meistens nur die sie stellen bzw. beantworten, die sich so oder so für das Kind entscheiden würden.

Die anderen Mütter - so wie ich - die sich gegen das Kind entscheiden würden, machen das im Stillen mit sich und ihrem Partner aus. Man wird hier nur all zu oft mit virtuellen Steinen beworfen für diese Entscheidung.

Wir haben es bei unserem 1. Kind untersuchen lassen (FWU) und werden es auch bei unserem 2. checken lassen.

Es ist nicht böse gemeint, aber will man auf solche Beiträge wirklich eine ehrliche Antwort?!

Alles Gute und noch eine schöne Kugelzeit
Susanne

17

Entschuldigung mein Interesse. :-(

Wird ja keine gezwungen hier drauf zu antworten.... #gruebel

26

Liebe Susanne,

vielleicht tut es Dir gut, von einer, die nix untersuchen lässt, zu hören: Nie im Leben würde ich einen Stein auf Dich werfen und ich bin auch der festen Überzeugung, dass niemand das Recht dazu hat.

Es ist eine zutiefst persönliche Entscheidung, die das Leben mehrerer Menschen massiv betrifft und die sich sicher niemand leicht macht.

Ich finde es gut, dass Du Dich traust zu sagen, wie Du es erlebst. Das find ich wichtig, eben damit sich Frauen, die anders entscheiden, nicht alleine fühlen und schämen.

Alles Gute :)
Nat

weitere Kommentare laden
13

Hallo

Nein ich mache die Untersuchung nicht, wie du schon gesagt hast ich könnte es auch nicht Abtreiben.

Was ich wichtig finde ist das Organscreening, da dort die Organe gut angeschaut werden. Wenn dort was Festgestellt wird, kann man immer noch eine Fruchtwasseruntersuchung machen und alles abklären lassen.

LG sara

16

Hallo,

ich habe diese Untersuchung machen lassen und werde sie jetzt wahrscheinlich auch wieder machen.
Aber nicht wegen der Diagnose Down Sydrom oder nicht sonder aufgrund der sehr intensiven Untersuchung der Organe, des Blutkreislaufes, geschlossene Schädeldecke, Rücken etc.
Ich fand den Ultraschall toll, irre lange und so intensiv konnte ich mein Kind betrachten und sehen das es ihm gut geht.
Down Syndrom wird ja auch nicht diagnosiziert sondern wahrscheinlicht (geiles neues Wort :-p)

die Entscheidung kannst nur du alleine treffen.

lg
swantje 6+4

20

ach so, falls ich es falsch verstanden haben, ich meine diesen extra langen Ultraschall in der 12./13. Woche , keine Fruchtwasserpunktion

Top Diskussionen anzeigen