Riesenbaby - Kopfumfang groß!

Hallo,

unser Sohn wird allen Anzeichen nach einen ebenso riesigen Kopf bekommen wie sein Vater. Allen Ultraschalluntersuchungen zufolge wächst unser Baby sehr gut und ist im Vergleich im oberen Bereich der Scala. Bei der Feindiagnostik hat der Arzt festgestellt, dass nicht nur Arme und Beine lang sind, sondern auch der Kopfumfang sogar über dem Normalmaß liegt. Aber wie gesagt, auch mein Mann hat einen riesen Schädel und auch bei seiner Geburt war der Kopf groß, so dass sogar die Hebamme staunte.

Da ich selbst eine zierliche Person bin, steht nun für mich fest, dass ich meinen großen Jungen per Kaiserschnitt enbinden möchte.

Wer von euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Wurde ein Kaiserschnitt empfohlen oder letzlich gemacht? Was haben eure Ärzte gesagt?

LG

Elke (22. SSW)

1

Was heißt denn bei den Ärzten großer Kopf???
Wurde er gemessen??

Mir wurde auch gesagt das ich ein riesen Baby unterm Herzen trage,aber die Ärzte verschätzen sich auch ganz oft.

Bei mir kommt vielleicht ein KS in frage,weil ich durch meine Schambeinlockerung schon seit Wochen nicht mehr laufen kann. Die Schmerzen werden jeden Tag schlimmer. Nächste Woche soll ich mich im KH vorstellen.
Mal schaun was die dort sagen.

LG Elisa ;-)

2

Hallo,
bei mir und Emily war es ähnlich. Bei mir hat es sich aber erst drei Tage vor dem Geburtstermin herausgestellt! Die Ärzten haben zwar die ganze SW über gesagt, dass sie sehr groß ist, aber das kann sich ja doch noch ändern. Letztlich war ich dann bei der Vorsorge und der Arzt meinte, es sei komisch, weil ihr Köpfchen nicht ins Becken rutscht und auch so ein paar Anzeichen sind, dass sie womöglich nicht "durchpasst".
Er hat mich gleich ins KH überwiesen. Die haben Emily dann nochmal genau vermessen. Der Arzt im KH hat gemeint, sie sei schon ziemlich groß und da ich so klein und zierlich bin, könnte es wirklich Probleme geben. Letztlich wissen tut man es aber erst, wenn die Geburt beginnt. Er hat uns dann über Risiken usw. aufgeklärt.
Wir sind dann erstmal nach Hause um darüber nachzudenken #gruebel, denn eigentlich wollte ich ja immer spontan entbinden. Ich hab auch mit meiner Hebi geredet und die meinte, da Emily sich seitlich wieder aus der Geburtslage weggedreht hat, obwohl sie so schon seit Wochen gelegen ist, könnte es nat. ein Anzeichen sein, wissen tut man es aber wirklich nicht.
Nach langem Hin- und Her haben mein Mann und ich entschieden die Kleine holen zu lassen. Das KH hat gleich für den nächsten Tag den Kaiserschnitt angesetzt und um 9:10 war sie geboren! :-) #huepf #huepf #huepf.
Im Nachhinein habe ich mich viel mit anderen Müttern aus meiner GV oder anderen Gruppen unterhalten und viele mussten den Notkaiserschnitt machen. Eine war sogar in der selben Situation mit den selben Ärzten und hat sich gegen den KS entschieden. Sie musste dann nach 12 Stunden Wehen in den OP... #schock

Aber ganz ehrlich würde ich an deiner Stelle noch ein bischen warten, die 22. Woche ist doch noch sehr früh, es kann sich ja doch noch ändern. Aber grundsätzlich solltest du auf dein Bauchgefühl hören und nicht soviel darüber nachdenken. Du musst das machen, was du für richtig hältst und womit du dich wohl fühlst. Auch wenn deine Umgebung dir immer rein reden wird, aber glaub mir, dass ändert sich auch nach der Geburt nicht. Da ist es dann Stillen, Füttern, Nahrung, Wickeln, Anziehen, usw...
Mich haben übrigens damals die Diensthabenden Hebammen im KH auch ziemlich blöd angeredet als ich mich für den Kaiserschnitt entschieden hab...
Also ich fand den KS jetzt nicht sooo schlimm wie immer jeder gesagt hat. Der einzige Nachteil ist halt, dass du dich nicht gleich um dein Kleines kümmern kannst, aber mit PDA kannst du sie dafür bald in den Arm nehmen.

So ist jetzt ein bischen lang geworden, aber ich hoffe ich konnte dir helfen... Falls du noch fragen hast, darfst mir auch gern über meine VK schreiben.

Liebe Grüße
Dina + Emily (*30.11.05), die übrigens immer noch sehr groß ist für ihr Alter...

3

Hallo Elke!
Bin zwar keine Expertin, aber ich würde erstmal abwarten. Während meiner Schwangerschaft hatte meine kleine Maus schon richtige "Wachstumsschübe". Mal war sie genau richtig entwickelt für die entsprechende ssw, manchmal aber auch weiter (bis zu zwei Wochen). Ab der ca. 32 ssw hat mein Arzt dann immer wieder gemeint: ohhh, das wird ein großes Baby mit einem dicken Kopf. Er hat einen KS zwar nie direkt erwähnt, aber ich glaube das war nur, weil ich sowieso nicht bei ihm entbinden wollte (KH war mir zu weit weg). War schon voll panisch, weil ich keinen KS wollte. Habe mir dann ne Hebi gesucht und die meinte, wir warten mal ab und schauen was passiert. Zum Schluss habe ich dann unsere Tochter spontan entbunden. Es war zwar ein hartes Stück Arbeit, aber es hat gut geklappt (51 cm, 3790 gr, 36 KU). Warte also erstmal ab. Wünsche Dir alles Gute #blume.
LG Jessica mit Hannah Joleen (14.10.05)

Top Diskussionen anzeigen