fu wegen blutwerten :(( beta hcg viel zu hoch

Bin total fertig mit der Welt. Wir waren vor zwei wochen zur NackenfaltenMessung bei 11+5 ssw. War alles super. Nackenfalte 1,3 mm, nasenbein darstellbar und femurlange ok. Und gesterndann der Brief vom Labor :( habe eine Risiko von 1:22 auf trisomie 21. Werte waren der blanke Horror. Papp-a -0,239 doe und freies beta-hcg 5,245 doe das entspricht Ca. 10 mom. Muss jetz zur fruchtwasser Untersuchung. Könnte nur noch heulen. Ging es wem ähnlich?

1

Also erstmal MUSST du überhaupt nicht zur Fruchtwasseruntersuchung.

Das Risiko dass du das Kind dabei verlierst ist STATISTISCH gesehen höher als das es wirklich eine BEhinderung hätte.

Wenn der US unauffällig war würde ich das nie im Leben riskieren.

Dazu kommt noch dass es sich um einen rein statistisch ausgerechneten Wert handelt der von einer Schema F SS ausgeht.
Bei jeder Frau sind die Werte anders und so wird hier halt vom Mittelwert ausganegen der bei den wenigsten zutrifft;-)

Meine Freundin hatte laut Blutergebniss ein Risiko von 1:2#augen für Trismie 21 und soll ich dir was sagen,die Kleine ist zuckersüß und inzwischen 2 Jahre alt.
Sie hat keine Trismoie 21.;-)

3

"Das Risiko dass du das Kind dabei verlierst ist STATISTISCH gesehen höher als das es wirklich eine BEhinderung hätte."

Das stimmt natürlich nicht. Das Risiko eines Abgangs ist etwa 1:200, das individuelle Trisomierisiko bei 1:22. Genau darum macht man ja die Untersuchung. Also bitte keinen Unfug erzählen.

Wenn aber der Ultraschall so gänzlich unauffällig war, würde ich vielleicht erstmal die Blutuntersuchung wiederholen lassen.

LG Tammi

4

Bei der Risiko Berechnung musst du aber auch den unauffälligen US mit in Betracht ziehen;-)

weitere Kommentare laden
2

Wenn beim us alles gut war würd ich das nicht machen lassen.. Ausserdem müsstest du dann im falle des falles die entscheidung über leben u tod treffen f dein baby.. Ich würds nicht machen

5

Ganz ehrlich das würde ich auch, wurde es nervlich nicht schaffen, so ehrlih muss man sich das schon eingestehen, deshalb werde ich die fu sicher auch machen lassen. Aber eine schlimme Entscheidung isses trotzde.

6

Lass dich erstmal drücken - von einer Betroffenen. Wie hatten auch einen solchen Blutwert und die FWU ergab leider eine freie Trisomie 21. Was natürlich nicht bedeuten muss, dass es bei euch genauso ist - aber es kann. Und eine unauffällige NT oder ein darstellbares Nasenbein sind leider keine positiven Indizien. Wenn du euer Kind annehmen kannst, egal wie behindert es ist und du damit leben kannst, dass du mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% dein Kind im letzten Drittel der Schwangerschaft verlierst - dann lass es sein und den Dingen ihren Lauf.

Ich konnte die beiden Fragen nicht mit ja beantworten und habe mich schweren Herzens zum Abbruch entschieden.

Wenn du mehr wissen möchtest, kannst du mich gern über PN anschreiben.

LG

9

Ich an deiner Stelle würde mir vor der Untersuchung überlegen ob es für dich Konsequenzen für das Weiterbestehen der Schwangerschaft hätte oder nicht.

Wenn du im Falle einer Behinderung trotzdem nicht abbrechen würdest, macht diese Untersuchung in meinen Augen keinen Sinn.
Down-Syndrom ist in meinen Augen nicht so schlimm und vielleicht solltest du dich bevor du dich dafür oder dagegen entscheidest genau über diese Behinderung informieren und dich mit betroffenen Eltern austauschen, natürlich ist das Leben mit einem behinderten Kind anders, kann aber genauso schön und erfüllend sein, wie mit einem gesunden Kind. Such im Internet mal nach Conny Wenk, selbst Mutter eines Kindes mit Down-Syndrom und Fotografin.
Trotz Anraten meiner Ärztin, wegen meinem Alters, habe ich mich gegen NFM und FWU entschieden, da ich das Kind gerne so annehmen möchte wie es ist, bin übrigens mit einem leicht geistig behinderten Bruder (Geburtsfehler) aufgewachsen und daher vielleicht auch lockerer im Umgang mit behinderten Menschen.

Top Diskussionen anzeigen