Nachtschicht

Hallo zusammen,

ich arbeite als Dauernachtwache aber körperlich nicht hart sondern habe es sehr gemütlich. Eigentlich nur wach bleiben, können die ganze Nacht sitzen.

Natürlich möchte ich meine SS eigentlich erst in der 12. SSW bekannt geben, einfach des Risikos wegen eine FG zu haben.
Bzw. wenigstens muss ich warten bis der Gyn die SS bestätigt hat.

Wie ist das in der Früh-SS? Kann das schaden oder ist das nur aus Prinzip verboten? Hab im Netz nichts dazu gefunden ausser das es verboten ist. Keine Daten über Schädigungen.
Hat das jemand von Euch noch gemacht?
Kann mich auch nicht einfach so lange krank schreiben lassen, Personal ist knapp und wir müssen in der gleichen Besetzung arbeiten, sprich jemand muss den Dienst für mich machen. Das gibt richtig böses Blut bei uns (aus Erfahrung) und ich will ja irgendwann zurück :-)

Liebe Grüße und danke fürs Helfen

1

Ob du nachts oder tags wach bist macht dem Baby nichts...

Sonst müssten ja Geschwisterkinder verboten sein.... ;-) (meine Große hat während meiner 2. SS echt schlecht geschlafen und oft bei mir im Bett - und damit ich sehr wenig!)

Streng dich nicht an und versuche bald einen Termin bei der FA zu bekommen - schau mal was er/sie sagt.

Ich hab meine erste SS gleich in der Firma bekannt gegeben (naja fast zwangsweise - hatte einen kreislaufkollaps) und dann das Baby verloren, das fand ich sehr schlimm auch noch die ganzen "das tut mir so leid..." ertragen zu müssen - damals wollt und konnt ich noch gar nicht drüber reden!

Alles gute!

LG Irina

2

Wenn ich ehrlich bin verstehe ich auch nicht, warum Nachtschicht und Feiertagsarbeit verboten ist. Das ist doch dem Baby völlig egal, welche Uhrzeit oder welcher Tag gerade ist.

Ich wüsste jetzt auch nicht, dass Nachtschichtarbeit das Risiko von Fehlgeburten oder Frühgeburten erhöht hat.

Ich würde einfach nach dem Bauchgefühl entscheiden. Wenn du sagst, es ist alles ganz locker und du kommst gut damit klar, dann belasse es doch dabei. Aber wenn du denkst, es schadet deinem Baby oder du fühlst dich sonst irgendwie unwohl, dann sprich es bei deinem AG und/ oder FA an.

Ich selbst habe meinen Arbeitstag immer um 5 Uhr morgens begonnen. Aber ich hatte mit der frühen Uhrzeit gar kein Problem. Ich war es gewohnt, kam super damit klar und wollte es nicht ändern, obwohl ich es hätte dürfen und können.

Bis zur 12. SSW habe ich bei der ersten SS nichts den kollegen erzählt, habe also weiterhin schwer getragen und viele Überstunden gemacht. Es hat nicht geschadet, war aber trotzdem riskant.

lg

3

hallo #winke

ich bin auch krankenschwester und habe meine ss auch erst nach der 12.ssw bekannt gegeben...habe bis dahin auch noch regelmäßig meine nächte abgerissen...
muss dazu sagen, dass es mir auch blendend ging, also keine übelkeit, usw...
wenn es dir dadurch nicht schlechter geht, warum solltest du nicht weiter nachts arbeiten? ab dem zeitpunkt, wo du es bekannt gibst, ist es ja dann eh vorbei mit der nachtarbeit..

lg & noch eine schöne ss, frdw86 + ü-#ei 24+6

Top Diskussionen anzeigen