Ersttrimester-Screening (praenatal Düsseldorf)?!

Ich weiß, dass hier oft das Thema gepostet wird und ich habe auch schon die Suchfunktion benutzt, finde aber dennoch immer dieselben Antworten:
- keine 100 %igen Aussagen
- man muss sich über evtl. Folgen im Klaren sein
...

Nun ist es so, dass mein Mann und ich uns einig sind, dass wir ein Kind, das schwerbehindert ist und nicht (alleine) lebensfähig ist (wenn es ein Leben lang auf Hilfe angewiesen ist), schweren Herzens abtreiben würden. Ich hab ein wenig Angst, dass jetzt alle mit ihren bösen Sprüchen auf mich losrennen... ich habe hier wenige Mütter/Schwangere gefunden, die das ebenfalls gepostet haben. Bin ich wirklich alleine?

Ich muss dazu sagen, dass ich mich auch mit Trisomie 21 nicht richtig auskenne und nur mal etwas im Internet gelesen habe & eben finde, dass das Kind nie wirklich alleine sein Leben genießen kann.

Letztendlich stehen wir nun eben vor der Frage, ob wir das Ersttrimester Screening machen oder nicht. Ich wäre über Erfahrungen dankbar.
Was wurde euch gesagt und was kam letztendlich heraus?

War jmd. in der Praenatal Klinik in Düsseldorf?

ich habe gehört, dass die Klinik eine der besten in Deutschland sein soll.

Ich habe zwei FG hinter mir und zig Untersuchungen, die nichts gebracht haben, wir waren auch beim Humangenetiker, die nichts festgestellt haben (weiß allerdings nicht sicher, was genau die untersucht haben). Wir sind jung und haben keine Vorfälle in der Familie. Ich habe mit meiner "zweiten" FÄ gesprochen, die ich in der Abort-Sprechstunde kennengelernt habe und sie meinte, sie würde mir zu dem Organ-Screening in der 19.-22. SSW eher "raten", die frühe Organuntersuchung muss jeder selbst entscheiden...

Ich bin wirklich für jede Meinung/Erfahrung dankbar...

1

Hallo,

das Zentrum in Düsseldorf ist deutschlandweit eines der besten, ja. Kann ich dir aus Erfahrung berichten.

Bei meiner Nackenfaltenmessung inklusive Bluttest kam heraus, dass mein Mädchen Trisomie 18 hat. Weiteres hierzu teile ich nur per PN mit.

Ich habe ein gesundes (Klein-)kind und bin schon 38. Mein Alter war der Grund.

Jeder, der sich bewusst ist, dass bestimmte Ergebnisse weitreichende Konsequenzen mit sich bringen können, kann das Ersttremesterscreening in Anspruch nehmen.

4

danke für deinen Beitrag. Ich würde mich freuen, wenn du mir mehr per PN schreiben würdest.
Du warst auch bei Praenatal?

2

Hallo schne82

Also zu aller erst verurteile ich Dich nicht. Jeder muss diese Entscheidung selbst fällen finde ich , und es gibt genügend pro und contra´s.... allerdings solltest du dich nicht verrückt machen! Ich kann verstehen, dass du Angst hast, dass was mit deinem Baby nicht stimmen könnte. Diese Angst hat jede Schwangere und in den weiten des Internets stehen auch viele Berichte von Fällen wo es nicht so glücklich verlaufen ist. Wenn du dann leider auch noch Fehlgeburten erleben musstest ist die Angst sicherlich nun umso größer. Jedoch solltest du versuchen die Angst nicht überhand gewinnen zu lassen und deinem Körper etwas zu vertrauen, denn sonst kannst du die Schwangerschaft nicht geniessen und die Zeit bis zur Geburt geht schneller rum als man denkt!
Wenn du aber auf nummer sicher gehen willst hast du natürlich die Möglichkeit eines Ersttrimester screenings. Die Kosten dafür trägt die Krankenkasse nicht, sondern die musst du selber tragen. Auf der Internetseite von der Praenatal Klinik steht was auf dich zukommen wird. Beim Organ-Screening sieht man viel mehr und kann auch mehr dinge ausschliessen, weswegen deine Frauenärztin dir dazu wohl riet.
Ich selbst war zum Organscreening in der Praenatal Klinik in Düsseldorf. Ich hab eine Überweisung von meinem Frauenarzt dorthin bekommen, so dass es uns auch nichts extra gekostet hat. Das ganze Team und die Ärzte sind super lieb und freundlich und kompetent; die Praxis ist hochmodern ebenso wie die Geräte! Und das wichtigste: Sie nehmen sich unendlich viel Zeit und beantworten alle Fragen. Ich wurde knappe 50 minuten geschallt, es wurde alles genau inspiziert und gemessen. Aber selbst das screening kann dir keine 100% garantie geben, dass wirklich alles stimmt.

Würde dein Frauenarzt was auffäliges bei den bisherigen Ultraschall und Vorsorge untersuchungen gefunden haben, hätte er es dir mitgeteilt. Deswegen ist es also nicht unbedingt nötig.

Ich hoffe ihr konnte dir deine Frage beantworten. Ich wünsch dir noch eine schöne Kugelzeit.

Liebe Grüße

Schocki mit #ei Emily Marie 26. SSW

3

Ich gebe dir vollkommen recht. Man sollte versuchen, die Schwangerschaft zu geniessen.

Und nicht angstbesetzt von einem Termin zum nächsten zu schauen.

Das passiert immer nur den anderen, habe allerdings auch ich mir gedacht. Das liest man mal irgendwo. Zumal ich eine wunderbare erste Schwangerschaft mit einem Proppergesunden Kind hatte.

Und nein, das sieht man nicht beim normalen Schall. Ich bin noch nicht mal beim Schall beim Spezialisten aufgefallen. Nackenfalte und Nasenbein UNTER den Werten meines Sohnes und total unauffällig.

Der Bluttest hats dann ans Licht gebracht.

Und wenn sich ein Paar sicher ist, was die Konsequenzen sind, finde ich es richtig diese Untersuchung zu machen.

5

vielen Dank erstmal!

Ist diese "zweite" Organuntersuchung, die eben später (19.-22.SSW) gemacht wird, denn so großartig anders? warum sollte man dann die frühe machen? nur damit das Baby noch nicht soo weit entwickelt ist, falls man es abtreiben möchte?

meine FÄ schreibt mir keine Überweisung und meint, wir müssten die ca. 250 € selber zahlen (woran es nicht scheitern sollte).

Generell hab ich eben viel über das Thema und die Risiken/Wahrscheinlichkeiten gelesen - und die bringen mich eben nicht weiter. :-(

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen